Segeberger: Fluglochverengung wann entfernen?

  • Hallo, Imkers,
    gibt es eine Regel ab wann diese Fluglochkeil entfernt werden sollte?


    Habe den Winter über dieses Holz im Flugloch gehabt, was nur einen kürzeren und niedrigeren Spalt offen ließ. Jetzt wird es ja nun langsam milder, es sammelte sich kräftig Schwitzwasser an der Deckelfolie und mir fiel dort etwas Schimmel auf. Trotz durchweg offenen Bodens; allerdings hatte ich auch den Tipp mit dem Entfernen der Randwaben zu spät gelesen. Habe die Folie jetzt erstmal entfernt aber womöglich ist das Flugloch einfach zu sehr verengt?


    Über Erfahrungen dazu freut sich
    Melanie

  • Huhu, Melanie,
    Segeberger funktionieren nur optimal, wenn du das Schundau'sche Loch in den Deckel bohrst, und dann ohne Folie.
    Dann hast du einen ganz leichten Zug, der aber eben das Randwabenschimmeln verhindert.
    Kondenswasser an der Folie an sich ist nicht schlimm, die Bienen trinken es.
    Wenn du einen offenen Gitterboden hast, ist die Fluglochgröße im Moment noch egal.
    Von unten kann mehr frische Luft ran, als durchs Flugloch.
    Und die Mäuse sind noch nicht draußen... :evil:


    Outing: ich hatte überall die 5,8mm Mäusegitter von Holtermann drin.
    Spitzmäuse passen da noch durch. :evil::evil::evil: 
    43 Völker an 6 Standorten futsch.... :(:(:(:(:(:(:(:(:(:(

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • h.grubi schrieb:

    Schluck, 43 VÖLKER????
    Das ist ja ein Totalschaden :( 
    Ich muss weg,
    meine Bienen kontrollieren :-?


    Moin , Moin aus auch Hamburg,
    Heiko ! Du kannst keine Völkerverluste im negativen Bereich haben :wink: 
    Also mach Dir wegen der 43 :cry: keine Gedanken :wink:


    @ sabi(e)ne : 43 Völker :o ! Wäre es indeskret zu fragen, :oops::oops: wieviele Völker Du so ca. betreust ?


    Viele Grüße


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • sabi(e)ne schrieb:


    Outing: ich hatte überall die 5,8mm Mäusegitter von Holtermann drin.
    Spitzmäuse passen da noch durch.


    Bevor eine Feldspitzmaus durch ein 5,8 mm Gitter passt, bekommt George Bush den Friedensnobelpreis, die müssen einen anderen Eingang gefunden haben. Dass sich Spitzmäuse alle paar Jahre mal in einen Bienenkasten verirren - glaubhaft, aber sowas ist mir unerklärlich, in jedem Kasten eine Maus?
    Meine Katzen bringen sehr viele Spitzmäuse nach Hause, erst vorhin habe ich eine von der Terasse entfernt, aber bei dem Körperbau sind unter 8 mm "Durchgangshöhe" dem Fabelbereich zuzuordnen, denn Fluglochkeile mit 8 mm sind gegen diese Art der Mäuse immer noch ausreichend gewesen.

  • Vermutlich :Sorex minutus :wink: toller Name :wink: 
    Auf deutsch : Zwergspitzmaus.
    Diese ist nicht zwingend ortsgebunden sondern wandert meist vergesellschaftet im Schwarm. Das könnte auch den massiven Schaden
    erklären.Ich glaube auch, das die irgendeinen Weg gefunden haben.Vermutlich von unten über die offenen Böden.


    Viele Grüße


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Drohne Daniel schrieb:


    Auf deutsch : Zwergspitzmaus.
    Diese ist nicht zwingend ortsgebunden sondern wandert meist vergesellschaftet im Schwarm. ....Vermutlich von unten über die offenen Böden.
    Daniel


    Hallo Daniel,


    an 6 Standorten ? Hatten die einen Plan von Sabienes Ständen ? Offener Boden ? Was soll das den sein ? Also ich hab Drahtgitter im "offenen" Boden, is eigendlich etwas frech, vorn ein Mäusegitter vorm Flugloch und dann den Boden ganz offen lassen. Wenn die also eine Karte von Bienenständen lesen könnten, sollen sie doch auch durch die Haustür reinkommen, oder meinst nicht.


    Grüsse 8)


    P.S.: Haben wir schon wieder April, hier is es immernoch so kalt!!! :wink:

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Moin Imkers,


    ganz so massiv ist es bei mir noch nicht, aber die Mäuse kommen ganz definitiv durch die holtermannschen Mäusegitter. Die Diagonale der Gitter ist ja auch schon größer als 5,8mm und wer als Kind durch Zäune geklettert ist, weiß auch, daß nur der Kopf (also Schädel+Ohren) das Problem ist. Ist vor und hinter der Engstelle wieder Luft, so wie das ja bei die Gitters iss, kommt man eben fließend durch. So Stück für Stück.


    Ich will und muß daher dieses Jahr Mäusegitter oder Keile erfinden und bauen die röhrenförmige Durchgänge haben. Ich denke da an Hartholzleisten, die den Flugschlitz vollständig, also auch in die Tiefe ausfüllen und Bohrungen statt Gittermaschen haben oder an lasergeschnittene abgekantete Bleche mit einem scharfkantigen Langloch als Flugschlitz, der in etwa das Maß der Sperrscheiben der EWK's hat.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Na da sind wir doch mal d'accord! :lol: 
    Ich seh ebenfalls die einzige Lösung in irgendwas mit RUNDEN Durchlässen, und mach mir mit anderen schon schwerste Gedanken.
    Die Standorte sind einfach zu gut, um sie aufzugeben....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    ich hatte mal eine Zwergspitzmaus in einem 2-Waben-Bienenschaukasten. In ihm konnte ich schön verfolgen, wie sie sich zwischen Scheibe und Wabenbau durchquetschte. Erstaunlich, wie die das schaffte.


    Gruß Pit

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Moin,


    also ich habe auch Keile und keine Gitter, da stellt sich das Problem nicht, warum müssen die eigendlich eine Maschenbreite von 5,8 haben ? Gibt es noch kleinere? Diese Gitter liegen doch nur im Winter drin, da gibt es keine ausfliegenden Drohnen oder Königinnen.
    Ich meine Absperrgitter haben 4,9mmm und Drohnengitter 5,2mm dann würden doch 5 mm reichen !


    So, hab mal bei Holtermann geguckt, der schreibt etwas von 6,3 und 8 mm Mäusegitter ! Na dann erklärt Euch mal !


    Grüsse


    8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hä ?


    Also ich hab nur den Katalog 2005, Seite 8: 6,3 und 8 mm ! Rollware !


    Ihr solltet eure Mäuse mal ein bischen Füttern, dann passen sie nicht mehr durchs Gitter ! :D


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !