Brutbox und Zubehör

  • Hallo,


    Ich habe mal ein grundsätzliche Frage zum Bedarf an verschiedenen Sachen. Eigentlich baue ich seit Jahren ziemlich erfolgreich Brutmaschinen für Gefluegel, Reptilien und Co. Seit einiger Zeit haben wir immer mehr Anfragen von Bienezüchtern, da wir hier natürlich sehr gute Geräte relativ kostengünstig anbieten können. Leider haben wir selbst wenig Erfahrungen mit der Bienenbrut und sind auf der Suche nach Tipps und Hinweisen. Wir wollen unser Programm speziell hierauf abstimmen und nicht irgendeine "Bastellösung" vetreiben.
    Es wäre toll, wenn jemand uns mit guten Ratschlägen aushelfen könnte.
    Vielen Dank für eure Hilfen!!

  • Das hört sich ja klasse an! *freu*
    Endlich mal jemand, der vorher die Kunden fragt. Ist eher selten :wink:


    Also mir käm's drauf an, daß meine Rähmchen mit den verschulten (gekäfigten) Zellen da gut reinpassen.
    Dann hätte ich gerne eine sehr gleichmäßige Temperatur, was kein Problem sein dürfte :wink: 
    UND eine sehr exakte Regelung der Luftfeuchtigkeit.
    Daran scheitern alle Hühnerbrüter, weil die Spanne da einfach zu groß ist...
    Ich hab es selbst noch nicht versucht, aber bei einem Bekannten ist deswegen eine ganze Serie "steckengeblieben", danach hat er sie lieber wieder in den Honigraum gehängt, trotz aller Nachteile.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Die Regelung von Temperaur und Feuchte ist kein großes Problem. Bei guten Hühnerbrütern wird die Temperaur konstant auf 1/10 Grad geregelt, mit maximalen Abweichungen innerhalb des Brutraums von ca. 0,3 Grad. Die Feuchteregelung wird bei computergesteuerten Geräten realisiert. Diese sind leider mit ab ca. 800 Euro auch recht teuer.
    DasThema mit den Rähmchen macht mir eigentlich die meißten Sorgen. Hier gibt es ja reichlich verschiedene Maße. Um aber sinnvoll zu produzieren wären ein oder zwei Standardmaße interessant. Vielleicht kann man ja bei jemanden im Raum NRW/OWL ja mal praktische Hinweise vor Ort besprechen?
    Wir haben übrigens gerade ein Gerät gebaut, welches als Kombigerät zur Königinnenbrut und als Honigauftauschrank (pasend für einen ca. 30 Liter Eimer) fungiert. Hier haben wir vom Kunden Zanderrähmchen als Muster bekommen.
    Vielen Dank für die schnelle Reaktion!

  • Die Lösung ist simpel mit verschiedenen ( oder anpasbarem) Trägereinsätzen zu erreichen.


    Aber der Preis von 800 € ...naja...


    Denke es wird sehr schnell für ein Bruchteil in Asien nachgebaut

  • Wo liegt das überhaupt?
    Nein, Scherz bei Seite. Fakt ist doch, dass man hier immer noch konkurrenzfähig produzieren kann. 800 Euro wäre vielleicht ein ca. Preis für eine komplette Automatik. Zur Regelung der Feuchte im Bereich von +/- einigen Prozent reicht eine manuelle Befeuchtung mit Umluftsystem vollkommen aus. Da wird man dann so bei 300 Euro liegen. Massiv gebaut natürlich.
    Eine verstellbare Lösung wäre sicherlich ideal. Wir bauen derzeit erst einmal wieder einige Prototypen. Diese werden dann in ca. 4 Wochen zur Verfügung stehen. Bei Wünschen oder Anregungen würde ich mich jederzeit fruen.
    MfG