Schwarmstimmung

  • Hallo alle miteinander!


    Wie die Schwarmstimmung entsteht ist mir klar, und wie man sie im vorfeld verhindern kann auch.
    Kommt es aber doch zu einem Schwarm, wann genau zieht er aus? :roll:


    Vor drei Jahren habe ich es erlebt wie eine Königin gepiepst hat und dann in der Hand schlüpfte. :o
    Der Schwarm war aber schon ausgezogen.
    Zieht die alte Königin erst mit dem Beginn des piepsens aus, oder schon früher?
    Sollte es der Fall sein, das sie erst mit dem piepsen auszieht, dann würde man keinen einzigen Schwarm mehr verlieren müssen.
    Man müsste blos einen Geräuschdetektor dafür bauen, der das piepsen erkennt und dann wird Alarm gegeben. 8)


    Was haltet ihr von der Idee?


    Viele SONNIGE Grüße von
    bienenhansi

  • Moin Hansi,

    bienenhansi schrieb:

    Kommt es aber doch zu einem Schwarm, wann genau zieht er aus?

    11:52 Uhr oder wenn Du nicht hinschaust. Das ist immer so, das ist ein Naturgesetz. Und zwar Murphys.


    Zitat

    Man müsste blos einen Geräuschdetektor dafür bauen, der das piepsen erkennt und dann wird Alarm gegeben.

    Genau, weil dann der Schwarm 8 Tage raus iss. Oder man überwacht so'n Bienenvolk optisch oder setzt ganz klassisch und wenn verfügbar den Opa davor.


    Vorschwärme ziehen bei den hiesigen Bienen am ersten schönen Flugtag nach der Verdecklung der ersten Weiselzelle aus. Königinnen, die tüten sind Nachschwarmköniginnen direkt nach dem Schlupf auf der Suche nach weiteren Königinnen, die sie gernen abmurksen wollen. Königinnen in Zellen quacken, weil sie sich gerne abmurksen lassen wollen. Wenn's Tüten und Quacken los geht und nicht gerade 8 Tage lang Regenwetter war hat Dein Vorschwarm also 8 Tage Vorsprung.


    Ich weiß jetzt nicht ob ich elektronisch darin erinnert werden will, daß ich letzte Woche einen Schwarm eingebüßt hab. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry :

    Zitat

    Ich weiß jetzt nicht ob ich elektronisch darin erinnert werden will, daß ich letzte Woche einen Schwarm eingebüßt hab.


    Du hast aber komische Bienen :wink: 
    Nach meiner Erfahrung kommt entgegen aller Lehrbücher der Vorschwarm auch bei anhaltend schönem Wetter nicht unbedingt mit der Verdeckelung der ersten Zelle. Manche alte Weisel läßt sich bis unmittelbar vor dem Schlupf der jungen Zeit.


    Stefan

  • Moin Stefan,


    StefanK schrieb:

    ... Manche alte Weisel läßt sich bis unmittelbar vor dem Schlupf der jungen Zeit.


    Du hast aber komische Bienen :lol: Nach meiner Erfahrung kommt genau wie im Lehrbuche der Vorschwarm bei anhaltend schönem Wetter mit der Verdeckelung der ersten (vergessenen, übersehenen) Zelle. Manchmal sogar etwas früher. Und manchmal warten die Bienen auf noch schöneres Wetter. Daß alte und junge Weisel beim Schwarm gleichzeitig im Volke rumrennen mag es geben, ist aber bestimmt selten. Das ist ja schon bei stiller Umweiselung nicht normal.


    Ein Schwarmwarner der warnt, wenn die Nachschwarmkönigin zu tüten beginnt, warnt deutlich zu spät.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo


    @ Henry
    das bei stiller Umweiselung die alte und die neue nicht zusammen im Volk sind ist nicht richtig. Die alte Weisel wird erst dann erledigt wenn das Volk weiß das die neue Weisel BESSER ist.
    Ich hatte sogar einen Fall der zog drei neue und ist mit der alten in den Winter gegangen.
    Merke : niemand sägt an dem Ast auf dem er sitzt - schon gar nicht ein Bienenvolk.


    Gruß Uwe

  • Hallo zusammen,


    ich komme mal wieder mit einer totalen Anfängerfrage:


    Ich habe ja nun 5 Jungvölker (3 Ableger und 2 Schwärme). Ist denn bei so "jungen Völkern" im nächsten Frühjahr auch schon mit Schwarmstimmung zu rechnen ?


    Natürlich werde ich kontrollieren wie es im Lehrbuch steht, ich werde hoffentlich rechtzeitig erweitern und Baurahmen einhängen, aber ich sehe dem Frühjahr etwas "ängstlich" entgegen, weil: ICH HAB DOCH EIGENTLICH NOCH KEINE AHNUNG
     :cry:


    Grüssle
    Veet

  • Hallo,
    Angst vor dem Frühjahr ist der schlechte Ratgeber.
    Du wirst sehen, dass die Freude über die Arbeit mit den Bienen die Angst verdrängt. Wenn Du Deinen Bienen rechzeitig Raum gibst und die Gelegenheit den Bautrieb auszuleben und das Wetter stimmt (das liegt natürlich nicht in der Hand des Imkers) werden die Völker sich gut entwickeln.
    Ausschließen kann man es nicht, dass trotz aller imkerlicher Tätigkeit das eine oder andere Volk in Scharmstimmung kommt. Wichtig erscheint mir, dass der Imker sich bereits vor dem Ernstfall darüber klar wird was er tun will, wenn ein Volk in Schwarmstimmung ist.Hierzu gibt es keine eineindeutige Vorgaben.
    Eines solltest Du dir zu Herzen nehmen, der Imker lernt solange er Bienen pflegt und kein Bienenjahr gleicht dem anderen.
    Der erste eigene Schwarm den man einfängt ist ein Erlebnis das bleibt.
    Lass es einfach auf Dich zukommne.


    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Veet,


    da musst Du durch! Wie mein "Vorschreiber" schon bemerkte: Angst ist ganz schlecht. Sofort abgewöhnen!
    Ob Ableger bzw. Minivolk; das liegt nun mal in der Natur der Sache, dass Bienen schwärmen. Wird schon schief gehen.

  • Hallo zusammen,
    nachdem mein im April bekommener 3BW Ableger auch nach der Raumgabe von 2 Zargen nix besseres zu tun hatte als im Mai mit Weiselzellen anzufangen und nach wöchentlichem *alles durchguck Weiselzellen ausbrech und nur die Hälfte finden* doch noch ein Kö - Ableger gemacht werden musste mach ich mir auch Gedanken zum Frühjahr. Denn mittlerweile habe ich 4 Völker. Und sollten die alle in Schwarmstimmung kommen, will ich vorbereitet sein und "cool" bleiben können :wink: .
    Was ich über die Schwarmvorwegnahme gelesen habe gefällt mir. Sobald man Weiselzellen findet, holt man die Kö raus, setzt sie mit nur 1 BW, 2 FW und MW in eine neue Beute auf den alten Platz und stellt die alte Beute mit 2 Weiselzellen drin auf einen neuen Platz. Fertig. 8) 
    Funzt das?
    Als zweites hat mich das Schröpfen interessiert. Wieviel Brutwaben muss man entnehmen, um die Bienen am Schwärmen zu hindern? Falls die Schwarmlust zeitlich etwas versetzt auftreten würde (brauchen ja nur einige Tage zu sein), könnte ich dann die BW in den mit der ersten Schwarmkö gemachten Ableger geben? Da wären anfangs ja nur wenige Ammenbienen drin, aber viele Flugbienen...Oder bauen die dann direkt wieder Weiselzellen, weil sie so schnell wieder viel Brut haben (ich müsste ja drei Völker schröpfen)?
    Kann man mit Schröpfen eine Schwarmlust auch noch in den Griff kriegen, wenn sie bereits angefangen haben, Weiselzellen zu bauen?
    Und was mich auch interessiert, wenn ein Volk ausreichend stark in den Frühling geht und nicht zu schwärmen versucht, wird dann im Laufe des Jahres umgeweiselt?
    Gaanz viele Fragen, ich weiß :oops: 
    Und ich hoffe auf gaanz viele Antworten :wink:

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Reiner,
    denn lass ich das mal mit dem Schröpfen sein, ich hab nämlich kein Volk, dem ich die geschröpften Waben zuhängen könnte. Und vernichten bring ich nicht fertig.
    Das einzige, was mich an der eleganten Schwarmvorwegnahme "stört", ist die mögliche Verdoppelung der Bienenvölker. Ich kenn mich gut genug um zu wissen, das ich im Herbst nix rückvereinigen werde. Da müsste ich ja eine Kö für drauf gehen lassen, und die sind mir als Anfänger noch heilig. Könnt ja die beste Kö von allen sein, die unter meinem Daumen. :o
    Erinnert mich so ein bischen an die Zeit, als ich mit Aquarien angefangen habe. Innerhalb eines Jahres standen dann 6 davon in einer zwei Zimmer Wohnung. :oops: 
    Nun gut, vielleicht werden nicht immer alle Völker über den Winter kommen :cry: und vielleicht ist im Frühjahr jemand glücklich, dem das passiert ist :wink: , wenn ich ihm ein Volk abgeben kann. 8) Das wird schon irgendzwie gehen.
    Ich finde, die Schwarmvorwegnahme hört sich sehr "bienengemäß" an, weil sie ja im Endeffekt ihre Art vermehren können und damit ihr eigenes Ziel erreichen. Deshalb frage ich mich, wie das bei Völkern ist, die das nicht erreichen, entweder wegen imkerlichen Eingreifens (schröpfen oder Sabines Checker Boarding) oder weil die Kö das nicht bringt. Weiseln die um? Oder sind die Damen mittlerweile so hoch gezüchtet, das sie das Schwärmen vergessen haben? Oder gilt das nur für Buckis?

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Gartenfreak,
    ich lese aus Deinen Beiträgen, dass Du Sorge hast wenn Du nicht schröpfst bzw. eine Schwarmvorwegnahme durchführst die Völker entweder schwärmen oder still umweiseln. Schwärmen gehört natürlich zum Bien aber das heißt doch nicht, dass es jährlich zwingend ist.
    Wenn eine Königin dem Volk genehm und intakt ist, das Volk ausreichend Platz hat gibt es zunächst keine Grund zum Schwärmen.
    Als nicht wie Maus auf die Schlange auf verdächtige Weiselzellen starren und auch nicht wie hier häufig zu lesen einmal die Woche die Völker durchwühlen, sondern rechtzeitig, bevor beim Kasten öffnen die Bienen explosionsartig hervorquellen, erweitern (nicht nur den Honigraum). Und auch Wetter, Tracht und Flugloch beobachten. Storch läßt grüßen.
    Noch etwas zum Weiselzellen ansetzen. Die Bienen haben neben ihren hervorragenden (Rasse unabhängigen) Eigenschaften auch eine kleine heimtückische Eigenschaft die den Anfänger und hier spreche ich aus eigener Erfahrung zum verzweifeln bringen können. Das Wort hierzu heißt Spielnäpfchen. Ich weis immer noch nicht ist das ein Spiel mit der Königin oder ein Spiel mit dem Imker das die Baubienen hier veranstalten.
    Also immer schön die Ruhe bewaren.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Zitat

    Wenn eine Königin dem Volk genehm und intakt ist, das Volk ausreichend Platz hat gibt es zunächst keine Grund zum Schwärmen.


    Und genau DAS ist der verbreitestete Irrtum der Imkerei.
    Was ist nach Existenzsicherung das primäre Bedürfnis JEDES Lebewesens?
    Vermehrung.
    Wie vermehren sich Bienen?
    Über Schwärme, eine andere Möglichkeit haben sie nicht.
    Jedes Volk denkt ab Wiederbrutbeginn an nichts anderes, und die komplette Frühjahrsentwicklung ist darauf ausgerichtet.
    Ich hatte dieses Jahr nun zum zweiten Mal die Gelegenheit, Walts Theorie zu überprüfen, und er hat vollkommen recht.
    Wenn man weiß, worauf man achten muß, ist es plötzlich klar wie Kloßbrühe; die Vorgänge sind sowas von eindeutig.


    Das Volk hat einen "letzten möglichen Termin" für den Entschluß zu diesem reproduktiven Schwarm, hier in meiner Gegend ist es zwischen dem 18. und 25. Mai.
    Danach passiert hier nichts mehr, das kann ich mittlerweile garantieren :lol: 
    Es hängt davon ab, ob es bis zu diesem Termin genügend "Vorräte über Kopf" hat.
    Sie wissen sehr genau, was sie an Vorräten und Platz haben, wie auch immer sie das feststellen....
    Langt es, und paßt es noch vor den Termin, wird der Schwarm angeschoben.
    Langt es nicht, oder nicht mehr vor dem Termin, wird umgeschaltet auf den Modus "eigenes Überleben sichern". Ab drei Wochen später wird gesammelt für die eigenen Wintervorräte.
    Und aus möglicherweise schon angeblasenen Schwarmzellen werden über Nacht Zellen zur stillen Umweiselung. Mit dieser Königin hat es nicht geklappt, also versuchen wir es nächstes Jahr nochmal, aber mit einer anderen...


    Und nein, man muß nicht daran glauben, sondern es ist so. Ich kann hier nur keine 60 Seiten (das legendäre Script) in 10 Sätzen wiedergeben.


    Elke : die sicherste Schwarmverhinderung ist die frühzeitige Wegnahme der alten Königin, also einen Königinnenableger je nach Wetter Mitte April. (der früheste Schwarm an der Ruhr fiel mal am 22. April... :wink: ). Der zweitbeste Weg ist das CB, möglichst schon Ende März, und alle anderen Methoden machen sehr viel mehr Arbeit.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Elke,


    gegen die Vermehrung bei den Aquarien wüsst' ich auch was: Moschusschildkröte. Klein, handlich und verzehrt alles was kleiner ist als ihre Körperbreite 8)


    Ansonsten, nicht zuviel Sorgen machen - die kommen von alleine :cry: Carnicas können mitunter auch sehr schwarmträge sein, nur sind solche Vertreter dieser Art sehr dünn gesät und man muss sich schon meist auf die verschiedenen Methoden zur S-Vermeidung enstellen. Wie du schon sagtest sit die Schwarmvorwegnahme die wohl am bienengerechtesten ablaufende. Natürlich mit Vermehrung verbunden. Bedenke aber, Ablegerbildung ist der Motor der Imkerei. Überstürze nichts, probier ein paar Sachen aus und finde deinen eigenen Weg, auch wenns ein paar Jahre dauert.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space