• Hallo Fritz


    so ähnliche Bauten habe ich auch schon ausprobiert, dazu noch mit Naturmaterial und ebenfalls mit Wachs bestrichen und ich habe da noch nie Erfolg gehabt. Nach deinem Bild muss man dir ja glauben, das der sich selbst dahin gesetzt hat. Da das Schwärmchen aber recht klein ist, könnte ich mir vorstellen das du da etwas nachgeholfen hast. ;)

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Nein, nichts dazu beigetragen.

    Insgesamt waren schon 5 Schwärme an solchen Zapfen.

    Aufgestellt im Umkreis von ca 30 m vom Stand entfernt. Die Holzzapfen

    sind Aststücke (rauh) mit Wachs bestrichen (oder Teile von Mittelwänden) und

    einige mal im Sommer mit Lemongrasöl bestrichen.


    Gruß

    Fritz

  • Servus beinand!


    Könnte sowas wie ein "Stallgeruch" bei der Auswahl der Schwarmlockbeute funktionieren?


    Gedanke: Bei erster Durchsicht nimmt man eh fast jede Wabe in die Hand und wechselt Bodenbrett.


    Da könnt man auch gleich alles in eine neue Beute hängen - 1. Arbeitsgang


    - und dann den alten Kasten als Lockbeute hernehmen für den Schwarm -


    - um die Annahme zu optimieren -


    Stallgeruch eben! Hat das schon jemand probiert?


    Ungeachtet Seuchengesetz, seprerates Thema!


    Griass Simmerl

  • Ja, da ist was dran! Alles was irgendwie nach Biene riecht, wirkt anziehend für die Scoutbienen.

    Lockbeuten, wo schon mal ein Schwarm drin war funktionieren besser als neue Beuten usw.

    Seeley hat das in seinen Untersuchungen auch nachgewiesen.

    Auch deswegen sollen ja nicht genutzte Beuten verschlossen werden...


    Gruß

    Michael

  • Gestern kam ich an meinen Bienenstand - endlich mal mit viel Zeit.
    Der Sonnewachsschmelzer arbeitet derzeit auf Hochtouren und in einer Dadant-Beute hingen noch alte Waben zum Einschmelzen.

    Bei der Fluglochkontrolle stellte ich fest, dass der Brutraum besagter (verschlossener) Dadantbeute um einen Zentimeter verrutscht war ( eventuell beim Rasenmähen versehentlich dagegen gestoßen) - und es war reger Flugverkehr.

    Ich dachte, die Bienen holen sich da noch eventuell vorhandene Futterreste raus, aber als ich die Beute aufmachte merkte ich schon, dass hier was nicht stimmt.

    Auf Wabe 3 schaute mich dann auch meine weiße Nr. 20 an.

    Trotz Kontrolle am Freitag hab ich wohl etwas übersehen. Sie zog gerade mal 5 Meter weiter in eben diese Dadant und freute sich über die zum Einschmelzen bestimmten Waben.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo zusammen ,

    ich habe gerade aus einem alten Walnussbaum mit einer Schwarmlockbeute einen

    Schwarm gefangen . Dieser Baum wird fast jedes Jahr von einem Schwarm aufgesucht .

    Der große Walnussbaum hat mehr als 10 Löcher , doch immer zieht es den Bien in die gleichen Löcher , dort habe ich die Lockbeute mit 4 Brutraumrähmchen mit einer Mittelwand und drei Anfangsstreifen bestückt .

    Ich habe die Beute innen , im hinteren Teil mit Wachs ausgepinsellt ( von eingeschmolzenen Waben ) und sie so in Stellung gepracht das sie als Konkurrenz zu den natürlichen Baumlöchern vorhanden wahr !!



    Schönen Sonntag ,


    Bertram

  • Ist zwar Muttertag, aber ich mache jetzt mal ein nachgereichtes Vatertags Kompliment : Deine Beiträge sind immer so was von knuffig :thumbup: :love:. Herzlichen Dank für die Mühe , die Du Dir immer machst, um uns teilhaben zu lassen.

  • Hallo Bienen.Bertl,


    wie sind denn die Maße derBeute ?

    Alles dicht, nur die paar Einfluglöcher?

    Welche Größe haben denn die Löcher ?

    Ich habe nämlich auch einen alten Walnussbaum an meinem Stand und würde die Beute gerne nachbauen :thumbup:

    DANKE

  • Hallo Soapp ,

    ich Imkere haupsächlich mit Zadant Beuten , deshalb habe ich die Lockbeuten zum einhängen von 6 - 7 BRR Zadant gebaut . Das Volumen der Beute sollte so 40 Liter betragen und die Fluglöcher ca 15m2 .

    2 große Belüftungslöcher sind im Boden ganz hinten an der Beute und eins zum verschliesen recht`s hinten , das kann man ganz gut auf den Bildern 2 + 5 erkennen , die ich mit 2mm Maschendrahtgewebe zugetackert habe .

    Hier sind noch ein paar Tipp`s ,

    https://www.mellifera.de/blog/…le-schwarmlockkisten.html


    und ,

    Schwarm von "wildem" Volk - ein Experiment


    Grüße,


    Bertram

  • Hallo Mal ne ganz andere Frage dazu!

    Sollte sich ein Schwarm in eine zufällig mit Dadanträmchen ausgestattete Hornissenkiste verirren kann ich diesen 1 Tag später dann einfach 10m weiter in eine Beute einlogieren? Kellerhaft ist mir klar aber sollte ich diese dann besser im Schwarmkasten oder der Beute machen?

    Auf sowas sind sie im Kurs nicht wirklich eingegangen.


    MfG Nico

  • Sollte sich ein Schwarm in eine zufällig mit Dadanträmchen ausgestattete Hornissenkiste verirren kann ich diesen 1 Tag später dann einfach 10m weiter in eine Beute einlogieren?

    Besser noch am Abend, bevor sich die Bienen auf den neuen Standort einfliegen.


    Kellerhaft ist mir klar...

    Nee, ist nicht klar. Naturschwärme brauchen keine Kellerhaft.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)