Apisana Anstrichfarbe für Bienenbeuten

  • Hi All


    Habe die Konditionen erfragt : Stand: 10.11.2011


    Grüße Clemshome

  • Anscheinend sind die Berater der Verbände nicht auf dem Laufenden!


    Es gibt verschiedene Zusammensetzungen von Farben:
    Hauptbestandteile können sein: Wasser; Kolophonium-Glycerinester, Leinöl; u.s.w
    Trockenstoffe (u.a. Kobaltsalze).
    Verschiedene Hersteller schreiben in Ihre Merkblätter unter anderem, dass diese Farben sind nicht geruchs-und emissionsfrei sind. Mögliche Allergien sollen beachtet werden beachten.


    Man kann einem Link ein paar Beiträge vorher folgen um ein Beispiel zu sehen.


    Die Hauptbestandteile kann jedermann bei bekannten Suchmaschinen und Wissensportalen eingeben und danach suchen lassen.
    Folgende Links helfen



    Kolophonium
    http://www.alles-zur-allergolo…gen,Allergie/Kolophonium/
    Es steht hier zusammengefasst, dass dieser Rohstoff unter dem Gesichtspunkt der Gesundheit eigentlich als bedenklich einzustufen ist. Es ist ein Kontaktallergen vom Typ IV!!!


    Vor allem da der Größte Lieferant dieses Stoffes China ist, bin ich mir nicht Sicher ob bei der Herstellung auf die Umwelt geachtet wird und zudem der Transportweg ökologisch ebenfalls nicht in die BIO Schiene passt.
    Leinöl
    http://de.wikipedia.org/wiki/Leinöl
    Leinöl ist seit vielen Jahrhunderten Basis für Farben, jedoch ist dieser Stoff eher auf dem absteigenden Ast, da die Gefahr der Selbstentzündung immer latent vorhanden ist und verschiedene Zusatzstoffe (Sikkative) in der Vergangenheit und auch künftig verschwinden. Zuerst waren es Bleisalze, die es nicht mehr gibt, und heute steht Cobalt auch in dem Verdacht Gesundheitsschäden hervorzurufen.


    Sikkative (Trocknungs- bzw. Abbinde-Beschleuniger).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sikkativ
    Wie oben bereits beschrieben steht hier, dass diese Stoffe toxikologisch nicht ungefährlich sind, im Klartext sie sind giftig!!!

  • Hallo "colorbiene", nur mal so gefragt, bist du für eine speziellen Anbieter hier im Rennen? Der Name lässt mich fragen. Sind ja dann immer auch "tendentiöse" Beiträge wenn eine bestimmte Firma dahintersteht.


    Die Allergie-Geschichte ist tatsächlich bei einigen Öko-Produkten ein Problem. Vaseline ist daher bei manchen Allergikern tatsächlich besser als "natürliche" Salben. Dies kann sicher auch bei Leinöl oder Kolophonium der Fall sein. Danke für den Link, interessant! Da steht bei "Vorkommen" etwa auch Kosmetika, Windeln und weitere Produkte, die direkt mit der Haut in Kontakt kommen. Bei eine "außerlichen Anwendung" :-) noch dazu bei Bienenkisten sehe ich da kein Problem. Klar, Allergiker müssen etwa bei Streichen aufpassen, das ist ja auch nochmal etwas anderes als die trockene Farbe auf dem Magazin. Die einen vertragen Nüsse gar nicht, andere finden sie superlecker!


    Weiter finde ich den Herstellerhinweis, etwa von Auro, schon bedeutsam, dass diese Farbe für Kinderspielzeug geeignet ist. Auch das gute Abschneiden bei Stiftung Warentest spricht irgendwie gegen deine Aussage, dass die Berater der Verbände nicht auf dem Laufenden seien.

  • Hallo "colorbiene", nur mal so gefragt, bist du für eine speziellen Anbieter hier im Rennen? Der Name lässt mich fragen....


    so ähnlich wollte ich auch schon heute früh schreiben - Colorbiene kommt aus Mittelfranken und der Firmensitz von Pigrol (Prospekt liegt vor mir) ist 91522 Ansbach und das liegt wo? Wer hätte das gedacht, in Franken und da fast genau in der Mitte.
    Ach, ich soll nicht immer so um die Ecke denken, vielleicht ist es ja gar nicht seine Firma.....

  • Hallo zusammen mal nebenbei bemerkt, nein mir gehört keine Firma. Wie in meinem Profil nachzulesen bin ich in der "Imker-Grundschule" von meinem "Lehrer" hatte ich den Auftrag mich über das Bienenhaus zu informieren, was eigentlich ja der Anfang von allem ist ein Dach übern Kopf zu haben. Da er eh sich neu ausrüsten wollte bekam ich diese Hausaufgabe. Da ich mich dann aber gerne sehr tief in die Themen einlese und die einzige Fehlende Komponente zur BIO Imkerei der Nachweis bzgl. Der Farbe bei meinem Lehrer war begann ich viel zu lesen. Eben dabei hat mich dieses Thema gleich gefesselt. Mein immenvater hat auch gesagt, wenn ich so weiter mache hab ich mein erstes Volk in frühestens 5 Jahren :-) Colorbiene entstand durch dieses Thema an dem ich mich ein bisschen festgebissen hatte! Mittelfranken ist groß und vor allem schön. Es gibt auch etliche Jungimker, da es schwer ist einen Platz für Kurse zu bekommen!!

  • Ach ja, ich hab nicht gesagt dass irgendein Produkt schlecht ist, ich hab mich nach den Inhaltsstoffen informiert. Ich hab meinen Junior mit im Boot und will hier eben aufpassen womit wir umgehen! Jeder kann sich sein eigenes Bild machen. Ich wollt nur meine Nachforschungen hier vorstellen, aber anscheinend wird hier erst mal alles sehr kritisch gesehen. Nich meine Welt! Wenn das mit den anderen Themen so weitergeht ist das hier kein Platz für mich. Mal sehen

  • Naja, wenn du schreibst, dass die Beratung etwa bei Naturland nicht auf den Laufenden ist, ist das indirekt ja schon eine Kritik am Produkt. Aber das ist ja auch ok und nicht problematisch. Ich fand den Hinweis zu den Allergien spannend und er war neue für mich. Du bist ja auch kritisch mit den Bemerkungen hier und das ist auch gut so. Nur in einer konstruktiven Auseinandersetzung lernt man etwas, Vielleicht die kleinen Seitenhiebe nicht sooo ernst nehmen und bitte bleiben! :-) Aber zurück zu den Farben. Was würdest du denn nach deiner Recherche Bio-Imkern empfehlen? Beuten frittieren machen ja manche Leute, da bin ich aber zu sehr Ästhet, das würde mir persönlich nicht gefallen, außerdem ist die Anwendung nicht ganz einfach - arbeitstechnisch, heißes Öl, Brandgefahr, Anwendungssicherheit ... Bei einem Propolisanstrich ist das vielleicht ähnlich wie bei der Kolophonium-Geschichte, sind ja auch Harze??! ... nix machen? Gefällt mir nicht, dann schaut der Bienenstand nach 2 Jahren etwas müllig aus.

  • Genau da liegt das Problem! Durch die Richtlinien der Verbände kann ich das was ich denke was gut ist nicht den BIO Imkern empfehlen. Da steht, dass synthetische Inhaltsstoffe nicht verwendet werden dürfen. Ich für mich bin von den acrylfarben/ Lasuren überzeugt. Da ist der Anstrich nach dem trocknen absolut wasserfest. Zudem ist beim streichen und beim trocknen kein stechender, ekliger Geruch in der Hütte! Auch ist die Farbe nach ein paar Minuten soweit trocken, dass man sie anfassen und wegstellen kann. Irgendeine Umweltbehörde hat über acrylfarben geschrieben, dass sie. Ungefährlich sind... Müsste nochmal googeln! Wasserverdünnbar und einfache Reinigung der Pinsel ist auch ein Kostenfaktor (Verdünnung und die Pinsel kann man wieder verwenden). Ich denke da werd ich nicht über BIO nachdenken, da ich erstmal den Eigenbedarf decken will (inkl. Familie) finds aber schade, dass sich meine Meinung nicht mit den "BIOs" deckt.

  • Und für die Zukunft... ich besitze keine Edelstahl Schlosserei, keine glasmanufaktur, genausuwenig bin ich Hauptaktionär eines Drahtziehwerks (gibt es auch in Mittelfranken einen der größten). Ich arbeite im Bereich Logistik und hab eigentlich zu wenig zeit für die Imkerei, aber die Tierchen lassen mich nicht mehr los. So IRL zum Thema Seitenhiebe :-) ;-)

  • Hallo Colorbiene,


    BIO steht vor allem erstmal für "nachhaltige Bewirtschafftung" und erst danach kommt die Gesundheit.
    Ich frag mich worum so häufig BIO = Gesundheit angenommen wird.


    Du kannst Holz auch einfach mit verschiedensten Ölen (ja auch die zum Essen) streichen, Leinöl oder Nussöl pur sind gute Alternativen, oder du lässt sie einfach unbehandelt und nach 1 -2 Jahren hast du wunderbar silbrig graue Beuten. Ich finde die jedenfalls schön und keinesfalls müllig, aber Schönheit liegt halt im Auge des Btrachters.
    Müllig sind für mich z.B. alte Autoreifen.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • OK hast recht. Nachdem aber der eine Rohstoff hauptsächlich aus China kommt ist das Thema Nachhaltigkeit eigentlich für das Harz durch.it dem Leinöl hab ich ein Problem mit der Trocknung und mit dem doch eigenen Geruch. Unbehandelt na ja da hat ein anderer im Forum treffend dazu geäußert, etwa so: nach einiger Zeit sehen die Beuten müllig aus in alleine die Vorstellung daraus Lebensmittel zu gewinnen ist wenig appetitlich. Dem kann ich nur zustimmen!

  • Ja mit der Nachhaltigkeit happert es meiner Meinung leider auch bei vielen BIO Produkten, finde es zum Beispiel auch sehr fragwürdig Bienen von Berlin in die Pfalz zu fahren nur um Kastanienhonig zu bekommen.


    Wenn du unbehandeltes Holz als unappetitlich empfindest, solltest du dich mal mit der Entstehung von Honig beschäfftigen, ob du dann noch Honig isst?


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Grundsätzlich ist das Thema gut oder schlecht ob BIO oder nicht ein philosofisches Terrain. Es stellt sich die Frage ob z.B. Traubenzucker aus Ökologischer Landwirtschaft gut und nachhaltig ist, ich meine es ist für uns am besten wenn wir die Trauben essen!
    Ein Weiser mann hat mal gesagt die Dosis macht das Gift!
    Oh ja, das mit dem Nektar sammeln, ausspucken wieder gegessen werden und dann in kleine Wachsräume einpacken ist wenn man die geschichte beim Frühstück erzählt eher Diätisch :-)
    Aber schimmelden Käse, verdaute Kaffeebohen und überhaupt die tötung von Tieren ist nicht prickelnd.
    Da bin ich eher Genießer und woher es kommt muß man beim Essen ausblenden.

  • Hi All,


    mich hat der Gedake des Propolisanstrichs rumgetrieben...wie mach ich das, wie geht es praktikabel....usw.


    Hatte jetzt eine Idee: Aus meinem Dampfwachsschmelzere läuft eine klebrige braune brühe raus. Nein nicht nur Honig und Futterreste.
    Habe jetzt diesen Sud eingekocht (verdickt) und dann die Beute gestrichen.....


    Jetzt ist sie bräunlich lassiert.


    Schauen wir was Sie das Jahr über macht...


    Grüße Clemshome