Apisana Anstrichfarbe für Bienenbeuten

  • Habe von Müngersdorf rote Apisana-Beutenfarbe bezogen. Sie soll angeblich "bienenfreundlich" sein. Sie ist "dampfdurchlässig" und ansonsten wird vom Verkäufer nichts an Inhaltsstoffen verraten. Ich möchte biologisch Imkern.
    Ob die Farbe wohl als erlaubter Beutenaußenanstrich von den Bioverbänden akzeptiert wird? Hat da jemand Erfahrungen?


    Gruß
    Hans-Joachim

  • Hallo Hans-Joachim,


    eigentlich hat Bernie ja Recht mit seiner Bemerkung.
    Die meisten Bio-Verbände sowie die EU-Öko-richtlinie lassen nur Erdfarben oder Farben auf Leinölbasis zur Beutenbehandlung zu.
    Wenn dies auf die Apisana zutrifft, ist es ja gut.
    Wenn nicht, nicht. :wink: 
    Auf Anfrage sollte Dir der Verkäufer ein Beiblatt mit der Deklaration der Inhaltsstoffe aushändigen.
    Wenn nicht, gib ihm das Zeugs zurück.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Michael schrieb:

    Auf Anfrage sollte Dir der Verkäufer ein Beiblatt mit der Deklaration der Inhaltsstoffe aushändigen.
    Wenn nicht, gib ihm das Zeugs zurück.


    Na, ja, wenn die Nachfragen größer werden, vielleicht "erbarmt" sich ja doch noch der Hersteller sich etwas über den Inhalt auszulassen....
    "bienenfreundlich" dürfte wohl nicht genügen.
    Wie reagieren den die Kontrollstellen in so einem Fall? Nehmen die Proben?
    Die wenigsten haben wohl noch eine Kaufquittung ihrer alten Beutenfarbe zu Hause...und der Gedanke bzw. der Wunsch nach einer Bio-Zertifizierung ist ja auch nicht immer sofort vorhanden sondern reift manchmal langsam....
    Gruß
    Hans-Joachim

  • Hallo Hans-Joachim,


    ob die Proben nehmen, weiß ich nicht.
    Allerdings weiß ich, daß sie kurzerhand eine Zulassung verweigern, wenn ihnen der Anstrich nicht gefällt.
    Da ist schon manch eine Beute (auch von Imkern hier im Forum) wieder mühsam abgeschliffen worden. :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Hans-Joachim,


    Diese Beutenfarbe ist nicht "Öko-fähig". Sie ist nix anderes als eine wasserverdünnbare Dispersionsfarbe mit "blluem Engel". Ich habe meine Reste als Wandfarbe verwendet, ist sehr dauerhaft :wink:


    Mein Öko-Kontrolleur hatte seinerzeit gleich abgewinkt.


    Warum möchtest du überhaput deine Beuten damit anstreichen? Nimm' Doch Leinölfirnis mit zugemischten Farbstoffen, ist nicht ganz so bunt gibt aber auch ein nettes Aussehen.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Reiner Schwarz schrieb:

    Diese Beutenfarbe ist nicht "Öko-fähig". Sie ist nix anderes als eine wasserverdünnbare Dispersionsfarbe mit "blluem Engel". Ich habe meine Reste als Wandfarbe verwendet, ist sehr dauerhaft :wink:


    Mein Öko-Kontrolleur hatte seinerzeit gleich abgewinkt.


    Warum möchtest du überhaput deine Beuten damit anstreichen? Nimm' Doch Leinölfirnis mit zugemischten Farbstoffen, ist nicht ganz so bunt gibt aber auch ein nettes Aussehen.


    Lieber Reiner!
    Ich will sie ja nicht unbedingt benutzen. sie war halt sehr schön bunt und hatte auch ihren Preis, daher fällt mir der "Abschied" schwer :(
    Die Sache mit der Leinölfirnis werde ich als Tipp behalten.
    Was ist denn von AURO Holzlasur, wasserverdünnbar, zu halten. Öko Test Label "empfehlenswert". Würden da die Prüfer auch die Farbe beanstanden?
    Gruß
    Hans-Joachim

  • Hallo Hans - Joachim,


    bevor wir nun in einem fröhlichen Ratespiel alle 221.379 im Handel erhältlichen Farben und Lacke durchprobieren, solltest Du dich vielleicht mal selbst auf die Suche machen:


    Hier z.B:
    http://www.verbraucherminister…47F1BEF4F4F9D9C2BC4C.html


    Oder bei denen da:
    http://www.bioland.de/bioland/richtlinien.html

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Hans-Joachim,


    wenn Du Dir eine Farbe ausgesucht hast, fordere beim Hersteller doch mal ein "Sicherheitsdaten-Blatt" an.


    Da müßtest Du alles draus ersehen können.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Michael schrieb:


    bevor wir nun in einem fröhlichen Ratespiel alle 221.379 im Handel erhältlichen Farben und Lacke durchprobieren, solltest Du dich vielleicht mal selbst auf die Suche machen:
    Hier z.B:
    http://www.verbraucherminister…47F1BEF4F4F9D9C2BC4C.html


    Oder bei denen da:
    http://www.bioland.de/bioland/richtlinien.html


    Wie kommst Du darauf, dass ich nicht selber suche? :-? 
    Ich habe die Ökorichtlinien vor mir liegen. Dennoch habe ich meine Frage. Ich finde nicht, dass die Sache so klar ist....
    Aber vielleicht habe ich etwas übersehen....
    Im Übrigen keine Angst! Werde keine weitere Farbe mehr ins Spiel bringen. So groß ist mein Vorrat nicht.... :wink: 
    Gruß an alle
    Hans-Joachim

  • Moin zusammen,


    es gibt bei OBI BIOPIN Farben und Lasuren www.biopin.de sind alle auf Leinölbasis mit Erd- und Mineralpigmenten. Auf deren Homepage sind auch die Sicherheitsdatenblätter zu finden.


    Ciao Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Hallo Hans-Joachim,
    ....... Nimm' Doch Leinölfirnis mit zugemischten Farbstoffen, ist nicht ganz so bunt gibt aber auch ein nettes Aussehen.



    Hallo Reiner Schwarz


    lange ist her jedoch habe ich den Artikel gefunden und Dein Nebensatz finde ich interessant. "Nimm' Doch Leinölfirnis mit zugemischten Farbstoffen, ist nicht...."
    Welche zugemischten Farbstoffe nimmst Du zum Leinölfinis? Woher bekomme ich diese? hast du ca Kosten?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von clemshome () aus folgendem Grund: RS

  • Hallo clemshome,


    hier ist ein Rezept für Ölfarbe.


    Dort findest Du auf der Seite oben auch einen Link zur Hauptseite und dort wiederum zum Shop, dort gibt es Infos und Grundstoffe en masse.


    Es gab hier mal jemanden mit einem konkreten Rezept für Leinölfarbe, ich find`s vielleicht noch wieder.


    Ich hatte das auch schon mal alles fast gekauft, rate dir, bei den Mineralfarben zu gucken, lass aber die Finger von blei- und kupferhaltigen Sachen und lies die Beiblätter zu den Inhaltstoffen.


    Grüße


    Marion


    Nachtrag: Hab`s gefunden hier


    Es war der gleiche Link angegeben aber noch konkretere Angaben zur Herstellung, Anwendungserfahrung und geeigneten Pigmenten für die Verwendung bei den Bienen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper