• Will man keine Kuntzsch-hoch-MW anschaffen und DNM einfach vierteln, dann braucht man allerdings Querdrahtung, sonst kriegt man die Viertel-MW nicht eingelötet.


    Oder Zanderflachzargen-MW und in der Mitte teilen!

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Oder Zanderflachzargen-MW und in der Mitte teilen!

    Wemordy-dahad

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,

    habe bisher nur Waagerecht verdrahtete Rähmchen. Aus einer DNM Mittelwand kann ich dann 2 Mini-Plus Rähmchen ganz füllen und der dritte ist halbgefüllt und somit wenig verschnitt.
    Sehe es wie Henry. Wenn man mehr wie 30-40 Königinnen in einer Serie zieht, sind die Minis handlicher und man kann sich in Ruhe an den MInis austoben.
    Eine Anmerkung noch, Winter 2009/2010 habe ich 4 Minis Zweizargig überwintert. Ein Volk hat 9Kg Komplett gewogen. Alle sind durchgekommen, leider war eins so Schnwach und wurde promt ausgeräubert. Das habe ich verpennt und die Königin konnte ich nicht mehr Retten.
    Wie auch schon geschrieben, habe ich die Einheiten auch erst im Juli zusammen gestellt, das ist einfach zu Spät. In diesem Winter 2010/2011 wird 3 Zargig überwintert und mindesten 6 Einheiten.

    Die Mini-Plus Geschichte könnte man auch als Fieber bezeichnen :cool:.

    Gruß
    Imkerhh

  • Aus einer DNM Mittelwand kann ich dann 2 Mini-Plus Rähmchen ganz füllen und der dritte ist halbgefüllt und somit wenig verschnitt.

    Das geht nur wenn Du DNM hoch nimmst und dann liegen die Zellen falsch! Bei DNM quer kriegst Du Viertel mit etwas offenem Rand, mit dem die Bienen klar kommen und den sie manchmal - wennse voll sinn - mit Drohnenbau verdrohnenbauen.


    Eine Anmerkung noch, Winter 2009/2010 habe ich 4 Minis Zweizargig überwintert. Ein Volk hat 9Kg Komplett gewogen. Alle sind durchgekommen, leider war eins so Schnwach und wurde promt ausgeräubert. Das habe ich verpennt und die Königin konnte ich nicht mehr Retten.
    Wie auch schon geschrieben, habe ich die Einheiten auch erst im Juli zusammen gestellt, das ist einfach zu Spät. In diesem Winter 2010/2011 wird 3 Zargig überwintert und mindesten 6 Einheiten.

    Ich empfehle Dir immer Blöcke von 4 Miniplusen dreizargenhoch zu überwintern und den ganzen Winter die Futerzargen mit etwas Futter drauf zu lassen. Darauf kommt eine Styroporplatte und der obligatorische Stein. (die Deckel alleine sind sehr dünn.)


    Drei- oder Vierzarger einzeln oder zu zweien habe ich nie unbeschadet durch den Winter bekommen, weil die zu früh Futtermangel hatten bzw. das Futter unten nicht erreichen konnten, weil die offenen Böden zum auskühlen der ganzen unteren Zarge führen. Oft kommt dann das eigen Volk da nicht hin, weil die oben in der Kiste sitzen und frieren während unten schon geräubert wird.


    Dieses Jahr werde ich eine Plane oder Gardine um die zugigen Plattformen hängen, damit die offenen Böden nicht so auskühlen oder ich werde unter die Böden bis auf einen Schlitz auch Styroporplatten legen, daß die nur noch zu einem Drittel offen bleiben.

    Die Mini-Plus Geschichte könnte man auch als Fieber bezeichnen :cool:.

    Feel the heat, ganz viel.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Alle sind durchgekommen, leider war eins so Schnwach und wurde promt ausgeräubert. Das habe ich verpennt und die Königin konnte ich nicht mehr Retten.
    Imkerhh


    Moin imkerhh
    Solch ein Völkchen im Mini Plus habe ich Anfang April auch gehabt.
    Es besetzte nur noch eine Wabengasse. Die Königin war aber da. So startete ich einen Rettungsversuch:
    Habe es dann über Absperrgitter eine anderen "großen" Volk zugesetzt.
    24 Stunden später war die kleine Kiste Voll mit Bienen. Bis ende April war es auf dem anderen Volk.
    Das Mini Plus hat sich prima erholt und brütet jetzt auf 12 Waben.
    Nur mal so als Tipp für die Zukunft.
    Ob diese Aktion nun Sinn machte steht auf einem anderen Blatt.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Mini-Plus ist wohl von stehr und Du kriegst sie bei allen großen Lieferanten und die kriegen sie wohl auch bloß von stehr. Bei den Böden gibt es Unterschiede. Die sind fatal bei Lüftung und Fluglochhöhe. Original-stehr-Böden haben hinten eine geschlossene Lüftungskante und sind niedriger. Ihre Fluglochoberkante läßt bei den Keilbohlen - die mit Holtermannböden exakt auf eine Drohnehöhe ausnivelliert und feinjustiert sind - nur noch Bißchen Luft durch. Holtermann lieferte aber bunt gemischt Holtermann und stehr.


    Solange man darauf achtet - also die Fluglochhöhe - und nur ganz offene Böden ohne Futterkammer nimmt, ist der Hersteller wohl egal.


    Hallo,
    und die Lüftungsgitter im Boden sind wohl nur Kunststoff ? Kann man vom Platz her noch ein Edelstahlgitter draufkleben oder welche Maßnahmen für die Überwinterung ergreift Ihr?
    Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomas


    Ich ergreife zum Winter hin nur eine Maßnahme: ich setze Räubereigitter vors Flugloch.
    Obwohl Winter nicht richtig ist, die Gitter kommen ab mitte Juni davor.
    Das ist meine einzige Vorbereitung für den Winter. Sonst, wie oben immer schon beschrieben.


    Gibt es einen Grund warum Du Edelstahlgitter vor die Bodengitter setzen möchtest?
    Meine sind schon sehr alt, und die Kunststoffgitter sind immer noch OK.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

    Einmal editiert, zuletzt von Patrick Weiskorn () aus folgendem Grund: Erweiterung

  • Gibt es einen Grund warum Du Edelstahlgitter vor die Bodengitter setzen möchtest?
    Meine sind schon sehr alt, und die Kunststoffgitter sind immer noch OK.

    Ich hab auch nur einen raparierten Boden. Da bin ich draufgelatscht und mußte ein ALU-Gitter einlegen.


    Wenn die Fage auf Mäuse zielt: Diehatte ich in hochgestellten Mini-Plussen noch nie.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,
    bis zu diesem Winter hatte ich auch kaum Probleme mit Mäusen, aber dieses mal massiv! In einem Fall schaffte es die Maus, einen Metalschieber am Holzminiplus auseinander zu schieben und im Volk für Aufruhr zu sorgen. Hatte noch nie so viele Mäuse wie in diesm Winter. Hab sogar eine Mumifizierte in einer Beute gefunden, da waren die Bienen stärker, 1 Mini war Mäusetot, andere angefressen, 3 wurden sehr gestört und haben ordentlich Masse verloren. Dieses Jahr wird auf jeden Faller mehr Prävention betrieben. Denke über eine Beutenkatze für jedes Volk nach, muss die Katzen nur noch etwas kleiner Züchten.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Gibt es einen Grund warum Du Edelstahlgitter vor die Bodengitter setzen möchtest?
    Meine sind schon sehr alt, und die Kunststoffgitter sind immer noch OK.


    Gruß
    Patrick



    Hallo Patrick,
    wie Henry richtig erkannt hat, habe ich wegen der Mäuse Bedenken.
    Bei uns sehe ich trotz 2 auf dem Grundstück schlafender Katzen immer reichlich Mäuse rumlaufen. Ich weiß ja nicht ob das Kunststoffgitter fest genug ist. Mal sehen was DHL mir in den nächsten Tagen bringt.....
    Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomasbiene

    Das dachte ich mir, bei mir kam bisher nur eine Maus direkt durch das Flugloch.
    Durch´s Gitter, bisher kein Problem.

    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Habe es dann über Absperrgitter eine anderen "großen" Volk zugesetzt.
    24 Stunden später war die kleine Kiste Voll mit Bienen. Bis ende April war es auf dem anderen Volk.
    Das Mini Plus hat sich prima erholt und brütet jetzt auf 12 Waben.



    Genau dies habe ich so gemacht. Leider war die Königin nach einigen Tagen weg.

  • Hallo imkerhh!


    Ich denke mal diese Miniplus-Königin war nicht attraktiv genug um Bienen anzuziehen.
    Im Gegenteil: Die andere war attraktiver, so dass die schwache Königin dran glauben musste.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Moin Ihr Mini Plusser


    Mal ne kurze Frage. Ich wollte diese Woche noch ein paar Mini Plusse nachordern.
    Zur Zeit habe ich immer noch die geschäumten, seit vielen Jahren.
    Zur Zeit tendiere ich mehr zu den geschäumten, da ich sie eben schon habe.
    Das sind meine Vorteile.


    • Brauchen nicht ständig nachgestrichen zu werden
    • Sie sind leicht
    • Ich hab sie schon
    • Sie sind untereinander kompatibel


    Die hölzernen Mini Plusse sehen auch gut aus.
    Wo liegen die Vor- und Nachteile von Holz zu Kunststoff?


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935