Adamfütterer abdichten ohne Farbanstrich

  • Gibt es hier biologisch arbeitende Imker, die nach den Richtlinien in den Beuten innen keine Farbe benutzen und trotzdem mit einem Adamfütterer arbeiten. Ich habe ihn innen mit Bienenwachs bestrichen, befürchte aber, dass dies gegen die Zuckerwassernässe nicht als Holzisolierung reicht. Wer hat diesbezügliche Lösungen und Praxiserfahrungen?
    Gruß
    Hans-Joachim

  • Hallo Hans-Joachim,


    das Bestreichen mit Wachs reicht IMHO nicht. Du musst das Holz richtig damit imprägnieren, will sagen "fritieren". Erhitze das Wachs auf über 100 Grad (wenn zu blubbern aufhört), und gieße eine ausrechende Menge in den Trog und schön schwenken. Das heiße Wachs dringt in die oberste Holzschicht ein (es brutzelt) und dichtet den Trog zuverlässig ab. Überflüssiges Wachs gleich wieder abgiessen. Es muss keine dicke, sichtbare Schicht zurückbleiben! Funktioniert perfekt!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Hans-Joachim,


    in Ergänzung zu Reiner: Wachsbrocken in den Fütterer legen und mit der Heißluftpistole erwärmen - auch das Holz. Das gibt recht gute Ergebnisse.
    Besser wird es, wenn der ganze Fütterer im Wärmeschrank/Backofen erwärmt wird mitsamt Wachsbrocken. Ist das Wachs flüssig - einfach den Fütterer so schwenken, daß alle nötigen Flächen duchtränkt werden.
    Das Wachs soll im Holz sein und nicht auf dem Holz. Letzteres blättert nur ab.
    Nach Jahren der Benutzung lassen sich Fehlstellen genauso reparieren.


    Grüße, Thomas

  • ganz einfach Bienenwachs erhitzen und den Fütterer mit einem Pinsel streichen. Hierbei solltest Du nur großzügig mit dem Wachse sein, damit sich auch eine ordentlich abdichtende Bienenwachsschicht ergibt.