Rattenbekämpfung

  • Tach auch!
    War heut bei meinen Bienen und hab bei der Gelegenheit auch mal mein Zubehör kontrolliert. Als ich in den Schuppen, wo ich meine Sachen lagere, reinkam ,da schaut mich erstmal einer fette Ratte an :o , woraufhin ich mit äußerst schlechtem Gefühl meinen Kram durchgeschaut bzw. aufgeräumt hab, da die Hälfte schon auf dem Boden rumlag :evil: .Als ich dann aber meinen Schleier angeguckt hab, seh ich, dass der total zerfressen ist :evil:. Da der Besitzer des Schuppens und des Grundstücks, wo ich die Bienen stehen hab, ein sehr naturverbundener Mensch ist, kann ich den Biestern sehr wahrscheinlich nicht mit Gift oder Fallen zu Leibe rücken, daher meine Frage: wie werd ich Ratten los, ohne sie zu töten? Hatte an für sie unangenehme Gerüche oder so was gedacht.
    Danke schonmal für eure Antworten!


    Schöne Grüsse
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Patrick Johannes schrieb:

    da schaut mich erstmal einer fette Ratte Patrick


    O weh Patrik, wenn du eine Ratte siehst, dann gibt es hunderte. Es gibt Möglichkeiten Ratten ohne Chemie zu vertreiben, aber die sind äusserst brutal und verabscheuungswürdig.
    Gift ist das einzig wirksame, aber auch hier muss man öfters den Hersteller wechseln.
    Weiters soll man keine "Nahrung" für die Ratten bereitsstellen, d.h. keine Komposter usw.

  • Moin Moin aus Hamburg ,
    Ratten gibt es leider überall. Wirksam ist es schon einmal , nichts herumliegen zu lassen. Ein ordnungsgemäß verschlossener und gut aufgeräumter Schuppen ist aus rattensicht schon einmal ziemlich ungemütlich. Vor allem nichts nach essbarem riechendes unverschlossen lagern. Wenn Du das Gelände um den Schuppen herum von starkem Bewuchs befreist , finden die Ratten das auch nicht toll. Ratten lieben Deckung.
    Rattengift in Körnerform hilft kurzzeitig. Ich habe meine auf dem Grundstück alle geschossen. Wenn Du sie dann noch einen Tag liegen läßt , spricht sich so etwas bei Ihresgleichen rum. Ratten leben sehr sozial.


    Kannst Du Dir nicht eine Katze anschaffen , die im Schuppen Ihr Lager hat ?
    Wenn das alles nichts hilft , fange eine Ratte lebend und ärgere Sie so lange mit einem Stock , bis Sie schreit. Das geht zwar durch und durch ist aber sehr wirksam. (Habe ich mir erzählen lassen - nicht das ich hier noch als Tierquäler dastehe :wink: )


    Achte vor allem auf die Eingänge (Rattenlöcher). Das Grundstück häufiger mal aufsuchen hilft auch. Zuviel Bewegung mögen die Ratten auch nicht.


    Viele Grüße


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Patrik Johannes und der Rest natürlich auch,



    also 3 Möglichkeiten:



    1. Gift: z.B. Storm Happen gehen gut geht auch nichts nadres ran !


    2. Schlagfalle


    3. am tierliebsten- Kastenfalle ! aber Achtung nur mit starken Beschlägen - die macht das Ding sonst link !



    Vorsicht beim Öffnen - die sind aggressiv und übertragen Krankheiten !



    Also ich bin auch dafür Nahrungsgrundlage und "Übernachtungsmöglichkeiten" entziehen !



    Ist das einfachste ! sonst ist das wie der Kampf gegen Windmühlen !



    Viel Spaß


    Ciao Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Hallo zusammen!
    Danke für die schnellen Antworten, hab heute mit dem Besitzer von Garten und Schuppen geredet, er wird wohl jetzt den Schuppen (hoffentlich) aufräumen. Ich hoffe, dass wir die Ratten so fürs erste loswerden... Das Problem ist nur, das ich da nicht so walten kann, wie ich gern würde, dann sähe es da nämlch ganz aders aus, hab bei mir zuhause in der Garage, wo ich Vogelfutter etc. lagere z.B. alles vom Boden auf Regale gestellt und so neben einem Mäuse - und Rattenunfreundlichen Raum einen leicht sauberzuhaltenden Raum.
    Naja, ma schaun, was wird.
    Wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag aus dem sonnigen und nicht mehr ganz so kalten Erkelenz :D 
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Zitat

    Es gibt Möglichkeiten Ratten ohne Chemie zu vertreiben, aber die sind äusserst brutal und verabscheuungswürdig.
    Gift ist das einzig wirksame, aber auch hier muss man öfters den Hersteller wechseln.


    Kennst du den Bayerischen Jagdterrier??


    100 % Bio
    100 % Efektiv


    auch bei anderweitig unerwünschten Besuch- immer ein treuer Begleiter!
     :)

  • Ein wenig Offtopic und jetzt speziel für dich auch nicht wirklich ein guter Tipp, trotz allem eine spannende Geschichte.


    Es gibt auf dieser Welt einen Mann der Ratten aus Industriehallen "vertreibt". Der Gute hat sich scheinbar einen solch guten Ruf erarbeitet, dass sogar das deutsche Fernsehen mal einen Film über ihn ausstrahlte. Ist schon Jahre her, aber ich versuche mal ein kleine Zusammenfassung.


    Er fängt die Ratten nicht, noch werden sie von ihm vergiftet. Seine Methode besteht darin sich mit den Ratten "anzufreunden", sie zu füttern und sich dem Rattenvolk quasi als neuer Anführer anzubieten. Das ganze zieht sich über Wochen hin, solange bis das Volk ihn als neuen Anführer aktzeptiert und es quasi zu einem "Showdown" zwischen ihm und dem Rattenchef kommt. Am Ende killt er nur diesen Anführer. Daraufhin zerfällt die Struktur dieses Rattenstaates und die Plage hat ein Ende. Zumindest für diese Halle.


    Und das krasseste war, dass er mit einer Nachtkamera gefilmt wurde, wärend er in dieser Halle mit tausenden Ratten abhängt.
    Da war quasi der halbe Boden voller Ratten.
    Urghh!


    Anyway...
    ...will jetzt nicht dass du der neue Rattenfänger von Hameln wirst :wink:


    Best!
    Arnd

  • Hallo zusammen!
    arnd : Keine Sorge, ich werd mich mäßigen, habe außerdem nicht die Zeit, die Tierchen näher kennenzulernen. mich würd aber interessieren, ob Ratten tatsächlich so eine ausgeklügelte Hierarchie haben, dass beim Verlust "der" Ratte alle verschwinden und wenn ja, wie sie die aufrechterhalten bzw .wie die funktioniert. Hab da nämlich noch nie was von gehört.
    Ansonsten danke für eure Tipps!!!


    Grüsse aus dem wunderschön in Frostnebel gehüllten Erkelenz
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Zusammen,
    Ratten haben eine soziale Ordnung.
    Es gibt eine Familie, die ein Revier besitzt.
    Es gibt ein Alpha-Männchen und ein Alpha-Weibchen.
    Normalerweise haben nur diese Junge.
    Aber ab einer größeren Individienzahl verfällt diese Ordnung.
    Folgen davon sind Verhungern, Abwandern, weniger Nachwuchs.
    Der Verfall dieses sozialen Gefüges macht die Ratten weniger erfolgreich.
    Wenn es nicht uns Menschen wirtschaftlich schaden würde,
    wäre Abwarten das beste Mittel.
    Aber auch Ratten haben natürlich Feinde.
    So habe ich von einem Bauern gehört, der "seinem" Jäger das Jagen von Füchsen in der Nähe seines Hofes verboten hat.
    Seit er Füchse in der Nähe habe, hätte er kaum noch Probleme mit Ratten.
    Einige Katzen sind auch gute Rattenjäger. (Main-Coon)
    Das lernen junge Katzen allerdings nicht bei Muttern.
    Soll zu gefährlich für die Jungen sein.
    Katzen, die Ratten fangen, bringen sich das selbst bei.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Nuja, ich habe 2 Katzenmischlinge mit Persereinschlag (Abt.Strassenfiffi).
    so alle 3-4 Wochen schenken Sie mir eine Ratte,frisch gefangen und vor die Gartentür gelegt.
    Ich denke nicht das es auf die Rasse drauf ankommt sondern eher auf die Haltung.
    Meine Katzen sind mehr draussen als drinnen und im Sommer sehe ich sie normalerweise 2-3 mal die Woche ...

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Hallo Lagerfeuer,
    die "Main-Coon" sind von den Siedlern in Neu-England aus Schiffskatzen
    gezüchtet worden.
    Sie waren große und kräftig gebaute Tiere.
    Und sie mussten auf den Schiffen Ratten fangen.
    Daher sollen diese sich gut als Rattenfänger eignen.
    Der weg ging also mehr aus dem Zweck in Richtung Rasse.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Meine Lieblingskatze hat mit 4 Monaten ihre erste Ratte gebracht.
    Sauber mit Genickbiß erlegt.
    Die anderen vier haben sich auf regelmäßige Maus- und Vogelgaben beschränkt, vorzugsweise in meine "Schuhe für draußen", die im Stall standen.
    Die Seniorin der Bande brachte noch mit 32 im Sommer Mäuse im Stundentakt, weil gegessen wurde ja zuhause....
    Alle lebten komplett draußen, das Zuhause war der Stall und der Heuboden.
    Gesehen hab ich sie allerdings jeden Morgen und Abend pünktlich um 6 zum Füttern :D

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    ....
    Alle lebten komplett draußen, das Zuhause war der Stall und der Heuboden.
    Gesehen hab ich sie allerdings jeden Morgen und Abend pünktlich um 6 zum Füttern :D


    Bei euch allen möchte ich nicht Katze sein :lol::lol::lol::lol: