• Mit Hinweis auf Imkerei-Technik Nr.3 2005 als Quelle berichtet die schwedische Imkerzeitschrift "Gadden" folgendes.
    Im September 2005 hat man zum ersten Mal Nosema cerana in Europa, nämlich in Spanien entdeckt. N. cerana kommt aus Asien. Spanische Forscher haben festgestellt dass dieser Parasit die Ursache für das gewaltige Völkersterben der letzten Jahre in Spanien war. Die Symptome der befallenen Volker sind steigender Verlust von Bienen, was eine Schwächung des Volkes zur Folge hat. Zum Schluss kann das Volk die anfallenden Arbeiten nicht mehr ausführen und geht ein.
    Dieses Schadensbild hat man auch in Frankreich gesehen. Man behauptet, dass es die gleiche Ursache hat.
    Da kann man nur hoffen, dass sich diese Form der Nosema nicht weiter ausbreitet.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

  • ich hab "nosema cerana" gegoogelt, und nur 3 hits gefunden, 2 auf französisch und einen auf spanisch. Altavista Babelfish hat nur Schrott geliefert.
    Hat da jemand Detailkenntnisse, worum es da geht?


    Danke im voraus für jede Hilfe!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Imkers,
    ich musste leider traurige Beobachtungen machen. Eines meiner Völker ist elendig eingegangen. Es war im Herbst das Stärkste meiner Hinterbehandler. Während des gesamten Winters konnte ich immer starken Totenfall beobachten. Heute habe ich die Beute verschlossen.:-(
    Ist das das Schadbild von Nosema?
    Traurige Grüße
    Peter


    http://galerie.immenwiese.de/d…leckerter+Obertr__ger.jpg
    http://galerie.immenwiese.de/d…/bekleckerte+Fl__gel2.jpg
    http://galerie.immenwiese.de/d…D__nnes+mit+K__rnchen.jpg

  • Hans ,


    soweit ich weiß, und ich meine es war Mayen, werden schon die Verluste in 2003 mit N. ceranae in Verbindung gebracht. Der Erreger scheint die normale N. apis zu verdraengen, den Unterschied kannst du aber nur durch mikrobiologische Untersuchungen herausfinden.



    Über die Jahre waren im DBJ immer mal wieder Artikel darüber.


    Gruß
    Heinrich

  • Hallo,
    ein interessanter Artikel im allgemeinen und auch zum Thema 'Nosema cerana' von Elke Genersch:


    http://www.taz.de/index.php?id=digitaz-artikel&ressort=ku&art=3688&no_cache=1


    Zitat

    In vielen Gebieten gibt es heute nur noch Nosema ceranea. Das heißt, dieser neue Darmparasit scheint den alten zu verdrängen, und dies kann mit höheren Völkerverlusten einhergehen. Da fängt die Erkenntnisgewinnung grade erst an. Nosema ceranae ist auch bei uns schon weit verbreitet, viele Völker haben beide Darmparasiten. Jetzt müssen wir herausfinden: Gibt es wirklich ursächliche Zusammenhänge zwischen Völkersterben und Nosema ceranae?


    Gruß
    Günter

  • Hallo Zusammen
    Gemäss dem Liebefelder Bieneninstitut ist nicht sicher, dass Nosema cerana wirklich neu ist. Man hat nun einfach dank verfeinerter Methoden und weil wegen dem Völkersterben mehr gesucht wird herausgefunden, dass es verschiedene Nosema gibt. In der Regel werden in einem Volk welches an Nosema gestorben ist, beide Arten festgestellt. Man kann aber nicht sagen, seit wann es die Nosema Cerana auch bei uns gibt, geht aber davon aus, dass sie in ganz Europa vorhanden ist und einfach noch nicht diagnostiziert wurde.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

  • Hallo,
    ein interessanter Artikel im allgemeinen und auch zum Thema 'Nosema cerana' von Elke Genersch:


    Immer wieder erfrischend, diesen Artikel zu lesen und sich am Selbst- und Weltbild dieser Wissenschaftlerin zu verschlucken...


    (Wieso gibt´s hier eigentlich keinen Smiley mit nem Finger im Hals?)


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ohne eine gewisse Grundeinstellung kannst man schwer eine öffentliche Funktion bekleiden.
    Ich habe den Bericht aber mit gemischten Gefühlen gelesen.


    In der Wiener Zeitung vom 15.7.2006 war eine ganze Seite einem einheimischen Königinnenzüchter gewidmet.
    Da steht unter anderem... Hat der Drohn eine Königin begattet, hat er damit sein Lebensziel erreicht und stirbt. Gelingt im das nicht, stirbt er auch, aber grausamer. Die Arbeiterinnen verfolgen einen nutzlosen Drohn, bis sie ihn gefunden haben und töten ihn. Diese Jagd kann Wochen dauern.... Der Imker war jedenfalls überrascht als ich ihm das vorgelesen habe. aber nachträglich wollte er auch nichts ändern.


    schöne Grüße
    Josef -Franz

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)