Rähmchenbau

  • Moin!
    Ich bitte um Nachsicht für alle jetzt und in Zukunft gestellten dummen Fragen - ich bin blutiger Anfänger :-)
    Ich will mich jetzt auf zwei bis drei im Frühjahr anzuschaffende Völker vorbereiten und bin dabei, mir einen Rähmchenvorrat zusammenzubasteln. Dazu habe ich mir Hoffmann-Rähmchen (DN) in Einzelteilen gekauft.
    Wie macht ihr das mit diesem Rähmchenbau - habt ihr eine Nagelschablone?
    Ich finde nirgens eine Bauanleitung oder gar ein vernünftiges Bild von so einer Schablone, nur in einigen Versand-Katalogen habe ich so etwas gesehen - für 20 Euro plus 10 Euro Versand :evil: 
    Gruß,
    fasy

  • Erstmal herzlich willkommen hier!


    :o was hast du für Rähmchen?
    Alle Sorten, die ich bis jetzt hatte, kannst du zusammenstecken und dann problemlos zusammennageln /tackern...
    Nagelschablone hab ich noch nie gebraucht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Vielen Dank für das Willkommen!
    Ich habe solche Rähmchen:

    Die untere Leiste stößt stumpf auf die Senkrechten und die obere liegt zwar in einem Schlitz, jedoch ohne seitliche Begrenzung.
    So ohne weiteres lassen sich die vier Teile also nicht zusammenstecken.


    Gruß,
    fasy

  • Dann solltest du dir beim nächsten Mal lieber die hier kaufen:
    http://www.bienenweber.sagehos…thoffmannseitenteilen.htm
    Die sind zwar ohne Bild, aber stehen zusammengesteckt wackelfrei wie eine Eins.
    Ich baue da immer eine Reihe von 80-100 Stück zusammen, dann mit dem Tacker längs, alles rumdrehen, wieder tackern, fertig. Einfacher gehts nicht.


    Deine Dinger hatte ich ganz am Anfang auch mal, am einfachsten geht es noch, wenn du zuerst die Unterträger auf die Seitenteile nagelst, und dann unter Zuhilfenahme eines Geodreiecks den Oberträger.
    Hoffentlich hast du nicht zu viele davon...*grusel*
    Bei dem Link oben (Bienen-Weber) gibt es soooo preiswert auch fertig gedrahtete, da lohnt sich das Selbstbauen erst wieder, wenn du ganz große Stückzahlen brauchst (oder Langeweile hast :wink: )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:


    Bei dem Link oben (Bienen-Weber) gibt es soooo preiswert auch fertig gedrahtete, da lohnt sich das Selbstbauen erst wieder, wenn du ganz große Stückzahlen brauchst (oder Langeweile hast :wink: )


    Oha - tatsächlich
    Naja - für die nächsten Jahre weiß ich dann ja Bescheid :-?


    Herzlichen Dank erstmal für die Tips!


    Gruß,
    fasy

  • Hallo fasy,
    ganz einfach. Leg eine Ober - oder eine Unterleiste beiseite und halte sie beim Zusammenstecken des Rähmchens hochkant an das Seitenteil im oberen Bereich, genau unter dem Oberträger. Dieser muss dann paralell mit dem angelegten Seitenteil abschließen, dann passt nämlich der Abstand auch auf der anderen Seite.


    Mach es einfach mal, dann wirst du sehen, es passt. Falls nicht, stell ich ein Foto rein.

  • honigmayerhofer schrieb:

    Leg eine Ober - oder eine Unterleiste beiseite und halte sie beim Zusammenstecken hochkant an das Seitenteil. Genaus das ist dann der Abstand, dann passt er nämlich auch auf der anderen Seite.


    Hallo Franz Xaver,
    Obiges verstehe ich leider beim besten Willen nicht - irgendwie fehlt mir da wohl das Vorstellungsvermögen :oops:


    Zitat


    Benütze generell Ponal und gerillte Drahtstifte oder mindestestens 20 mm Tackerklammern.


    Ja - der Ponal steht schon bereit - die Stifte sind 40 mm lang, allerdings nicht gerillt. Vom Tackern halte ich (noch?) nicht allzu viel, ich habe auch das Werzeug dafür garnicht.


    Zitat


    Du wirst sehen, nach dem Frühjahr sind die Rähmchen mit den Hoffmannssckenckeln so verkittet, dass man beim ersten Rähmchen meistens den Oberträger abreißt.
    Ein Mittel um das starke Verkitten der Hoffmannsschenckel zu verhindern, wäre den Schenckel vor den Zusammenbauen der Rähmchen an der oberen Verdickung auf ein Dreieck abzuschleifen, dann kann man sehr gut mit diesen Dingern arbeiten.


    Ja - ein interessanter Aspekt - meine Güte, was man alles bedenken sollte ... :o
    Ich habe schon einiges Für und Wider eigentlich über alles und jedes gelesen was in der Imkerei so zum Einsatz kommt. Ich hoffe, daß ich im nächsten Jahr ein bißchen weniger verpeilt bin.


    Vielen Dank!
    fasy

  • Hallo alle miteinander!


    Bei Hinterbehandlern dürfte das Verkitten zur Gewaltanwendung beim Ziehen werden, da man ja nicht zwischen die Rämchen kommt. (Blätterstocke mal ausgenommen) Im Magazien sind sie recht sinnvoll. Da kommt man mit dem Stockmeißel gut rein und kann die Verkleisterung gut brechen. Abstandshalter braucht man keine, die Hoffi´s machen das ja durch die Seiten. Also keine Nagelei, kein Problem beim Verdrehen der Rämchen... und da man ja von oben reinschiebt keinen Bienenmatsch trotz Hoffi´s.
    Schönen Tag noch
    Gruß
    Käcke

  • sabi(e)ne schrieb:

    Dann solltest du dir beim nächsten Mal lieber die hier kaufen:
    http://www.bienenweber.sagehos…thoffmannseitenteilen.htm


    Kann ich auch nur empfehlen. Habe ich schon öfter welche bestellt, oder auf dem Imkertag in Donaueschingen mitgenommen.
    Liefert immer schnell und in sehr guter Qualität. Rähmchen lassen sich schnell und problemlos zusammenbauen.


    Gruß
    imkersamson

    41 Jahre alt, 1/1 Langstroth kompatibel mit offenem Gitterboden,Oxal- und Ameisensäurebehandlung