Verordnung Nr. 852/2004 des EU-Parlamentes und des Rates

  • Hallo zusammen,


    habe ich irgend etwas verpasst oder ist die Sache aus April '04 neu???


    Wer hat sich denn von Euch schon bei seiner Kreis- oder Stadtverwaltung als lebensmittelverarbeitender Betrieb angemeldet?


    http://www.iv-rheinland.de/PIC…2-2004%20RS%2012-2005.pdf


    http://www.iv-rheinland.de/PICS/Hygieneliste%20S-Spahr.pdf


    Oder habt Ihr Euch nach dem Lesen entschieden die Imkerei aufzugeben?


    Ich bin schon am heißlaufen, ob ich die Checkliste überstehe, aber bestimmt kennen unsere Imkerkollegen in China und Südamerika keine derartigen Vorgaben.


    In diesem Sinne, guten Rutsch ins neue verordnungsreiche Jahr 2006


    Gruß Peter

  • Hallo!
    Ich werde die Meldung ans Veterinäramt schicken und habe keine Bedenken, die Auflagen zu erfüllen.
    Die Ämter in den verschiedenen Kreisen werden bei der Umsetzung der EU- Verordnung vermutlich sehr unterschiedlichen Eifer an den Tag legen.
    Da kann es durchaus für Einige Imker zu Schwierigkeiten kommen.
    Bei den Imkern ist die Angelegenheit anscheinend bisher erfolgreich verdrängt worden und wurde weder von den Verbänden noch den Zeitungen frühzeitig ausführlich thematisiert.


    Ich würde mich nicht wundern, wenn die Imker in anderen EU Ländern noch Zuschüsse und Unterstützung für die entsprechenden Maßnahmen bekommen hätten.
    Viele Grüsse, Hermann

  • Liebe Kollegen,
    spontan wehrt man sich natürlich: noch eine Vorschrift! Aber ehrlich: sollte das, was in der Verordnung steht für uns Imker nicht eine Selbstverständlichkeit sein? Jedenfalls vermute ich, dass die meisten unserer Kunden mit gutem Recht davon ausgehen, dass wir Honig unter hygienisch einwandfreien Bedingungen schleudern, lagern und abfüllen.
    Es grüßt herzlich,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Hallo Vorgebirge,
    ich halte klare gesetzliche Vorgaben was die Lebensmittelhygiene betrifft auch für richtig.


    Musste bei dem Thema gerade an Imker im Schwarzwald denken die ihre Schleuder im Freien direkt am Wanderstand aufgebaut hatten und Honig schleuderten.
    Die Zeiten ändern sich halt.
    Als ich mit der Imkerei anfing waren Edelstahlhonigschleudern eher noch Luxus, heute gibt es kaum noch andere.


    Viele Grüße und allen einen guten Rutsch,
    Hermann

  • mehl07 schrieb:

    ........anscheinend bisher erfolgreich verdrängt worden und wurde weder von den Verbänden noch den Zeitungen frühzeitig ausführlich thematisiert.


    das stimmt so nicht ganz! auf dem Berufsimkertag in Donaueschingen war das Thema schon oft gewesen! und es wurde immer wieder darauf hingewiesen, daß diese LMHV kommt!


    mehl07 schrieb:


    Ich würde mich nicht wundern, wenn die Imker in anderen EU Ländern noch Zuschüsse und Unterstützung für die entsprechenden Maßnahmen bekommen hätten.
    Viele Grüsse, Hermann


    Bekommen die meisten auch!


    Frankreich, Italien, und besonders Spanien bekomme sehr viel Geld!


    Diese Länder verstehen es sehr gut an EU Mittel ran zu kommen!


    Wir könnten das auch bekommen, und bekommen es auch!
    aber nur in Bayern und Baden Württemberg!
    kann sein auch noch in Sachsen und Thüringen!


    alle andern Bundesländer stellen für dieses spezielle Programm keine Kofinanzierungsmittel bereit!


    Besonders NRW nicht! obwohl sich dieses Land sehr stark macht in Sachen Berufsimkerschule usw!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • toyotafan schrieb:

    das stimmt so nicht ganz! auf dem Berufsimkertag in Donaueschingen war das Thema schon oft gewesen! und es wurde immer wieder darauf hingewiesen, daß diese LMHV kommt!


    Hallo Toyotafan,
    für Berufsimker dürfte die Hygieneverordnung kein Problem darstellen da sie sowiso seperate Räumlichkeiten zur Honigverarbeitung besitzen und diese wohl auch entsprechend ausgerüstet haben.
    Probleme haben wohl eher kleinere Betriebe.


    Viele Grüße, Hermann

  • Hallo Herman,


    glaubst das wirklich?


    ich kenne einige Erwerbsimker, bei denen bin ich mir nicht sicher ob die nicht ganz schön Ärger bekommen bei einer entsprechenden Kontrolle!
    kenne aber auch welche die bestimmt die Ziele der LMHV bei weitem Übertreffen und schon lange Vorbild-Charakter haben!


    aber du hast schon recht, es trifft mit der LMHV vorallem die kleinen!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Liebe Imkerfreunde,


    die in der Liste abgefragten Kriterien empfinde ich nicht als Belastung. Wenn auf der einen Seite der Lobgesang auf den heimischen Honig tönt, muß das auch mit den Taten identisch sein. Mir und keinem Kunden würde ich Honig aus einem "Sch..." zumuten. Aber hier scheinen ja die Welten ganz individuell ein Stück...chen auseinander zu sein.


    Nichts für ungut!


    Manne