Braucht man für ein eigenes Etikett auch einen Gewährstreife

  • Hallo liebe Kollegen und Kolleginnen,
    ich bin gerade dabei ein eigenes Etikett für meinen Honig (im Neutralglas) zu entwerfen.
    Nur weiss ich nicht genau, ob ich auch einen Gewährstreifen hierfür brauche.
    Kann mir hierbei jemand weiterhelfen?


    Vielen Dank!
    AJ


    PS: An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Forummitgliedern für ihre schnellen und sehr hilfreichen Antworten bedanken.

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Moin AJ,


    na was soll ich da sagen? Nimm' meine vorgestanzten, da sind Gewährstreifen dran und billig sind sie auch. Die Zeiten der gummierten, einfarbig bedruckten, 0815-Etiketten mit Sorten und MHD-Einstempelung sollten doch nun vorbei sein. Da muß man auch nicht anknüpfen. Oder hat jemand Erfahrung mit gummiertem Material im Drucker? (Thermoeinheiten liefer ich auch :lol: ) Über die Etiketten wurde hier schon viel geschrieben und inzwischen habe ich den Zweiten Stanzauftrag erteilt, weil die 500er schon alle sind. So schlecht können die also nicht sein und bislang hab' ich nicht eine Beschwerde hier. Warum auch?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • jakama abba kla - dalachickja

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    ich interessiere mich für die Ettiketten Neutralgläser 500 gr. und 250 gr.
    Habe auch eigene aber über Druckerei sind ziemlich teuer.
    Antwort wäre schön.


    Danke
    MfG
    W. Goller

  • Moin W. Goller,


    in den letzten Tagen komm ich mir vor wie ein hauptberuflicher Etikettenhersteller. :lol:


    Ich komm' schon nicht mehr nach. Wildfremde Menschen schicken mir inzwischen ungefragt Aufträge. Ja gibt's denn sowas? Ich hab' also gleich den zweiten Stanzauftrag nochmal verdoppelt. Erstaunlicherweise gehen jetzt die 500er Bögen mehr als die 250er.


    Damit nicht jeder fragen muß und falls es der Administrator drin lassen kann, obwohl es bei kritischer Betrachtung als Werbung und nicht als Antwort auf eine Frage aufgefaßt werden könnte:


    der Bogen kostet 10 Cent plus Steuer plus Porto


    Keine Rabatte, keine Freundschaftspreise, keine Sonderdingens und kein Skonto. Abholung geht natürlich. Es gibt eine ordentliche Rechnung. Vorkasse verlange ich nur von Verbrechern. (Wer sich als solcher fühlt, schicke das Geld bitte selbständig vorab ab) Der Preis ergibt sich rein aus den Kosten. Da ist nichts mehr drin. Schließlich werde ich mit Euch kein mich bereicherndes Geschäft anfangen. (Wie auch? Ihr seid Imker, oder? :wink: ) Jedenfalls noch nicht. Erst wenn ich Euch richtig abhängig gemacht hab' :lol:


    Auf dem 500er Bogen sind immer 3 Etiketten, 3 Rücken und ein Extrastreifen.


    Auf den 250ern sind 8 Etiketten und ein Extrastreifen drauf.


    Alles ist trocken ablösbar und mit jedem Drucker bedruckbar. Laser, Wachs, Tinte, Nadel, Statik, Stift, Hammer, Kugelkopf, Typenrad. Alles was auf A4 drucken kann geht. Und das Papier ist weiß.


    (Hinweis: Meine Abzählfinger sind ungeeicht :wink: Meine Augen auch.)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • @ Henry,


    Du klagst, dass Du Dir wie ein hauptamtlicher Etikettenhersteller vorkommst.
    Andere Leute freuen sich, wenn sie etwas verkaufen können. Also, nun freu`Dich mal :lol: .

  • Na gut, dann freu ich mich halt. :lol:


    Hach, bin ich wieder leicht zu beeinflussen. :(

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo H.Seifert,


    gerne möchte ich mal von beiden Größen ( und 500 und 250 ) zur Probe ich habe bereits eigene Ettiketten und müsste probieren wie ich mit dem gegeben gestanzten zu recht komme . Wie kommen wir zum Adressenaustausch wie soll ich vorrerst das Geld dafür verschicken ?
    z. Bsp. in Briefmarken mit Rückantwort Umschlag ?


    MfG
    W. Goller

  • Hallo Henry,
    ich hoffe du hast folgendes Zitat nicht wegen mir geschrieben. :wink:


    Henry schrieb:


    in den letzten Tagen komm ich mir vor wie ein hauptberuflicher Etikettenhersteller. :lol: 


    Ich dachte du freust dich über Bestellungen.
    Mich würde es sehr freuen, falls das mit meiner Bestellung klappen würde.


    Vielen Dank!!


    Gruss AJ

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Hallo zusammen,


    um noch mal auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen denke ich nicht, dass der Gewährstreifen ein muss ist.
    Zumindest gibt es genug Honiggläser die im Internet abgebildet bzw. verkauft werden, die dieses nicht haben.


    Einen Gewährstreifen halte ich im privaten Abverkauf für nicht notwendig im Gegensatz zum Verkauf in Geschäften,
    wo jedem das Glas unbehelligt im Zugriff steht.


    Gruß Peter

  • Hallo AJ, Hallo wuz,


    das ist ja genau das Dillemma !
    Mein Honig ist in Gläsern mit Twist-off-Deckel mit bunten Bienenmotiven (für jede Tracht ein anderer Deckel) abgefüllt.
    Und meine Etiketten sind mit Absicht so gestaltet, daß sie den Deckel noch unterstreichen.
    Ein Gewährstreifen würde die ganze Wirkung zunichte machen.
    Solange die Gläser von mir zu Hause aus dem Regal verkauft werden, ist das ja auch kein Problem.
    Aber spätestens auf einem Marktstand kann sich jeder ein Glas grapschen, seinen Riechkolben (oder schlimmeres) reintunken und das Glas dann wieder ins Regal stellen.
     :evil: 
    Alles schon erlebt !
    Ich bin gerade dabei, zusammen mit meiner Druckerei eine Art Gewährstreifen zu entwickeln, den man unabhängig vom Etikett zusätzlich aufkleben kann.
    Aber so richtig zufrieden bin ich noch nicht.
    Die Jungs legen sich aber richtig ins Zeug, die drucken sonst für Weinkellereien die Etiketten, denen ist nichts zu blöd, und die können auch beurteilen, worauf Kunden kucken.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin, Moin aus Hamburg,


    nimm doch einfach "Siegel Lack" ist vor allem unauffällig und kann man auch edel gestalten. :roll:


    War jetzt aber gerade so einfach in "Kladde" gedacht.Habe nicht probiert ob praxistauglich. Kosten ?


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)