Wespen und kein Ende

  • Hallo,
    heute ist der 3. November, es war sonnig und prima warm, nach vielen Nebeltagen sind die Bienen geflogen wie im Frühjahr. Sogar reichlich Pollen haben sie noch heimgebracht.
    Aber zu meinem großen Ärger sind immer noch Unmengen von Wespen da. Versuchen in die Beuten reinzukommen, raufen mit den Bienen, kommen in die Beuten rein und stehlen unsere Winterzehrung. Das nervt!
    Kommen in die Küche, weil keiner die Fliegentür zur Terasse zumacht, sitzen auf dem Tisch, auf dem Teller. Meine Liebste mir Angetraute schimpft mit mir, als ob ich die Biester bestellt hätte. Das nervt!
    Mein Ärger wächst von groß nach größer, aber was soll ich sagen, was soll ich tun?
    Nach dem Essen wieder vor den Bienen. Noch mehr Wespen!!!
    Mit dem Daumen auf dem Flugbrett zerdrücken? Fliegenklatsche? Gewehr?
    Hilft alles nichts!
    Wieder mal suchen wo die herkommen! Hilft auch nichts!
    Das nervt!
    Gruß
    Gerhard Eißner

  • Hallo Gerhard,


    es wird dich nicht trösten, aber ein solches Wespenjahr hatten wir 2004.
    Sogar noch nach den ersten Nachtfrösten waren sie aktiv, unglaublich.
    Im Frühjahr bei der Bodenreinigung fanden sie sich teilweise im Bodengemüll der Völker.
    Da hilft nur, "Augen zu und durch". (und die Fluglöcher klein halten!)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Gerhard,


    kann ich nur bestätigen was Michael sagt, letztes Jahr war der Teufel los, Wespen ohne Ende.
    Ohne Wespenfallen unmöglich, damit kann man die Biester von den Völkern fern halten.
    Auf jeden Fall die Fluglöcher klein machen, ein wirklich gutes Mittel gibt es außer Wespenfallen nicht.