Killerbienen gestern pro sieben

  • Moin Imkers,


    habt Ihrs gesehen, gestern, auf pro sieben? Kurz vor um 8. Die Dokumentation über Killerbienen als Spielfilm getarnt?


    Ich hab' ganz genau hingesehen. Es waren alles Buckfast-Bienen. Oder Neuseeländer. Alle immer voller gelbe Ringe! Und eingeschleppt von illegalen Mexikanern. Illegale Bienen halt. Wie soll so ein illegaler Mexikaner auch an legale Bienen kommen? Also hütet Euch vor der Buckfast, die überfällt ganze Volksfeste, kriecht durch Lüftungen und sticht alles und jeden tot, bis der Sheriff sie mit seiner Sirene vertreibt. Und sie baut ihre Kolonien mitten in Häuser rein. Also volksstark soll sie ja sein, sagt man. Da hängen dann nach wenigen Stunden schon honigtriefenden Waben mitten im Wohnzimmer. Davon war ich nun wieder begeistert.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Sowas! :o Unglaublich! :o
    Wo kann man so ein Volk bestellen, das mitten im Wohnzimmer seine Waben baut?
    Dann ist die Geschichte vom heiligen Ambrosius vielleicht doch auch wahr. Der soll als Säugling von einem Bienenschwarm mit Honig gefüttert worden sein.


    Hmpf! Da kenn ich doch tatsächlich ein paar Illegale Einwanderer in den USA - und leider keiner ein Mexikaner. So ein Pech auch. Der hätte mir als Illegaler sicher illegal solch ein illegales Volk besorgen können.


    Tja, da kann man wohl nichts machen.
    Und eigentlich und überhaupt, so verlockend das auch klingt (mit der Stecherei werden wir schon irgendwie fertig), bei der Gefahr den Beutenkäfer einzuschleppen ... lass ich es vielleicht doch lieber. :wink:


    lg, Stefan

  • Ich hab' das ja schon immer gewusst !! :wink: 
    Nur gib der armen Biene nicht die Schuld. Ist wie bei Kindern und Hunden.
    Schuld ist immer der "Halter ". :wink: 
    Das unheimliche daran ist aber : Sie sind unter uns.
    Und ihr Interesse : Weltherrschaft durch die Buckfast. 8) 
    Und keiner merkt etwas !
    In diesem Sinne
    :o Augen auf
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin Daniel,


    meinst Du die Bienen waren nur wechen dere Fahrerei von dem Mexikaner so duränander? Vielleicht war aber der Mexikaner garnicht der Halter, vielleicht war der bloß der Spediteur. Also nicht der Bienen- sondern nur der Fahrzeughalter. Allerdings war auch die Ladung nicht ordentlich gesichert. Das war ja Gefahrgut. Und wer Gefahrgut gut fährt fährt auch bei Gefahr gut. Aber gut fuhr der nicht der Mexikaner. Vielleicht war's bloß ein Schauspieler in 'nem nagelneuen Mexikanerkostüm. Authentische illegale Mexikaner können sich die Filmproduzenten ja heute auch nicht mehr leisten, das wär' ja illegal. Tot war ja dann auch sofort.


    Habt Ihr auch den schönen Sammelschwarm gesehen, der den jugendlichen gelegentlichen John Deere-Fahrer ins Maisfeld verfolgt hat, bis der arme Kerl über den toten Maisbauern (eben da) gefallen ist? Da sieht man's wieder: Flucht in den Gen-Mais hilft eben auch nicht. Und die Bienen kommen da auch immer hin.


    Toll war allerdings, daß der Angler und die Omi gleich nach den ersten Stichen ganz tot waren. Das war doch toll. Da haben die doch auch nicht so Schmerzen gehabt, wie die immer, die bei meinen Imkerkollegen gestochen werden und sich dann tagelang rumquälen. Na die werden ja auch von Carnica gestochen. So'n Buckfaststich tötet halt sofort. Ist halt ordentlich durchgezüchtet, so 'ne Kino-Buckfast.


    Und nie Vergessen: Ein einziges Pferd kann 3 Hornissen totbeißen. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Henry ,
    Du schreibst :
    Authentische illegale Mexikaner können sich die Filmproduzenten ja heute auch nicht mehr leisten, das wär' ja illegal. Tot war ja dann auch sofort.


    Merkst Du nichts ? 8) Staatlich subventionierte Lösung der Illegalenproblematik in den Staaten. Und das ganze unter Mithilfe von ein paar Buckfast Imkern. :wink: Diese ziehen dann den Unmut der restlichen Imker auf sich. Ist aber kein Problem , da , sobald keine illegalen Mexikaner mehr im Land sind , die Buckfast Imker die nächsten Statistenrollen bekommen. Dabei schnallt keiner, das die Mexikaner gar nicht an den eigentlichen Bienenstichen gestorben sind , sondern an den Perizinrückständen die beim Stich übertragen wurden.


    Der Tote im Genmais war übrigens der einzige echte Tote im Film. Der Idiot hat doch wirklich geglaubt, dass die Geschichten ,wie ungesund genmanipulierte Produkte sind, wirklich nur Geschichten aus Hollywood sind. Deshalb hat man das Ding noch schnell so hingedreht , das die Bienen ihn im Mais angeblich trotzdem erwischt haben. :wink:


    Ja , Ja , man merkt ,das die Imkersaison sich langsam dem Ende zuneigt.
    Jetzt muß man sich die Dinge , die sonst das Leben eines Imkers bereichern schon im Fernsehen ansehen. :wink:


    Viele Grüße


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin Mädels,


    wir decken hier eine globale Verschwörung auf und Ihr könnt das nicht verstehen? Genau das ist der Beweis! Alles schon Manipulierte. Wenn Ihr das nicht merkt, dann merkt Ihr auch nicht, daß Ihr das nicht mehr merkt und daß merkt man.


    Wahrscheinlich seit Ihr sogar nichtmal mehr negativ der (Kino-)Buckfast gegenüber eingestellt und daß, obwohl man in der Pro-Sieben-Dokumentation gut sehen konnte, was die so alles anrichtet. Ganze Appartmenthäuser waren binnen weniger Minuten mit Wabenbau fast ausgefüllt ehe, so Okinaltext: "Der Königin der neu Platz nicht gefallen hat und sie deshalb weitergezogen ist" Wahrscheinlich war dort keine Wrightsche Mosaikspeicherung möglich. Oder die Deckenverkleidung im Weg. Vielleicht erinnerte die auch die Tote Oma an "Tote Oma" und da reiß ich ja auch immer aus. Jedenfalls haben die ihr in Waben gespeichertes Todesperizin wieder aufgesaugt und sind Schnurstracks Richtung Volksfest um dort die versammelten Menschen aller sozialer Schichten ordentlich zu dezimieren. Doch das was ja erst der Anfang auch wenn's das Ende vom Film war.


    Ich wette, die Bienen haben irgendwo unter dem Mexikanertruck doch noch überlebt. Danke Perizin sind die ja ordentlich Milbenresistent und kriegen auch den Honig nicht weggenommen oder nur einmal pro Wegnehmer.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin zusammen,


    diese aggressiven Bienen sehen so aus, das hat nichts mit Buckfast zu tun, ich habe mal einen Beitrag über so Bienen gesehen, da waren genau die selben Bienen im Spiel.
    Die sehen genau so aus wie Buckfast von der Farbe her, sind völlig ganz unterschiedliche Bienenrassen.

  • Mensch Michael :roll: 
    das ist doch gerade der Trick. Jeder soll glauben das es sich um Buckfast handelt. Dabei sind es doch illegal aus Mexiko eingeschmuggelte Genmaismanipulierte perizingetränkte Tortilla Chips die in Bienenform gepresst wurden. :o
    MAN ERKENNT SIE AN DEN MAISFARBENEN GELBEN RINGEN !
    Das Ganze ist ein Verschwörungskonstrukt ungeahnten Ausmaßes.
    Die Gelder für diese Nummer sollen angeblich gewaschene, als deutscher Honig deklarierte Importhoniggelder von Mehler sein.
    Das ganze dann unter der Kontrolle des Deutschen Imkerbundes.


    Der DIB als Auftraggeber für Oma- und Anglermörder ? :roll: Weltherrschaft der deutschen Imkerschaft ? Das versuchen wir doch alle seit ca 60 Jahren zu verarbeiten.


    Und wir sollen Froschpillen schlucken !!!! :evil:


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin Imkers


    Drohne Daniel schrieb:

    Mensch Michael :roll: 
    das ist doch gerade der Trick. Jeder soll glauben das es sich um Buckfast handelt.


    Also meine Theorie ist da ganz anders. Die Bienen dort sind allesamt Buckfast. Die sind aber nach Aufspaltung und mißlungener Zucht sehr gefährlich. Man hat sich als Züchter darüber natürlich schwarz geärgert. "Schwarz" wie "Schwarzafrika" - Ihr versteht. So entstand der Name "afrikanisierte Bienen". Vielleicht hat es auch was mit dem Namen des Züchters zu tun. Schwarz wie ...


    Jedenfalls hat der Bruder Adam das wahrscheinlich schon eingeschleppt von seinen Reisen. Doch der hatte das Ganze noch unter Kontrolle. Wer will das aber von Mexikanern, die sich illegal in den USA aufhalten, behaupten. Nicht nur daß die keiner unter Kontrolle hat, die können auch offensichtlich nichtmal Auto fahren. Und ob sich einer von denen kontrolliert anpaaren läßt will ich auch mal bezweifeln. Ganz sicher nicht im Film. Die sind doch alle katholisch.


    Michael : Wieso Krötenpillen? Weil man die für paar "Kröten" kricht?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tach sabi(i)ne,


    ...ah, Scheibenwelt- Romane von Terry Pratchett. Kommen darin eigentlich auch Bienen vor??


    Grüße aus dem Westmünsterland


    Klaus