Milbenfall nach AS Behandlung

  • Ich habe vor 2 Woch die AS Behandlung beendet. Meine Frage ist wieviel Milben dürfen maximal fallen? Und womit kann ich nachbehandeln? Oxalsäure träufeln,Bienenwohl? Was eignet sich am besten und wann sollte ich nachbehandeln??

  • Hallo Toddy,


    wieviele Milben dürfen fallen?
    Möglichst alle! :wink: 
    Fallen ist nicht das Problem.
    Die, die noch drin sind, sind das Problem.
    Ach so:
    Bienenwohl und OS sind mehr oder weniger das selbe.
    Der Hauptbestandteil des BW ist Oxalsäure.
    Wenn Du nicht allzu viele Völker hast und vom Selbermixen die Finger lassen willst, ist BW eine durchaus sichere und erprobte Alternative zu Perizin u.ä.
    Bezugsquellen findest Du im Netz.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,


    wenn man vorher gut behandelt hat dürften nicht viele Milben fallen.
    Eigentlich wer es besser wenn wenig Milben fallen, und keine weiter in den Völkern sind.
    Ich musste diesen Herbst feststellen das einige Völker, auch Jungvölker noch beachtlich viele Milben hatten.
    Obwohl eigentlich gut behandelt wurde mit AS, ein möglicher Zuflug von anderen Völkern ist hier sicher die Ursache.
    Letztes Jahr war der Befall im Herbst deutlich geringer, die Völker sind so weit gut behandelt und stark genug für den Winter.

  • Hallo zusammen,


    bei vielen Gesprächen mit Imkerkollegen in den letzten Tagen, habe ich den Eindruck bekommen, daß dieses Jahr die erste Behandlung so gut wie nicht angeschlagen hat!
    und das der Grund für die vielen Milben sind die dann in der foge Zeit so auftrauchten!


    mich würde intressieren ob das bei andern hier im Forum auch so geschehen ist?


    oder ob ich damit vollkommen daneben liege?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Die erste Behandlung hatte bei mir so etwa 20% Wirkungsgrad. Also eine zu vernachlässigende Wirkung. Warum das so war, kann ich mir noch nicht ganz erklären. Es war wirklich warm genug, vermutlich lag es an der Luftfeuchtigkeit. Ich hatte zum ersten Behandlungszeitpunkt auch eine Langzeitverdunstung laufen (5 Tage). Die Wirkung setzte so am 3. Tag ein, dann war die Wirkung der ersten Behandlung sehr gut (ca. 80%). Eigentlich hätte ich es zu diesem Zeitpunkt schon erkennen können. Ich denke, dass der Behandlungserfolg mit der AS am Zeitfenster lag. Eine Kurzzeitbehandlung wirkt meiner Meinung nach eher im Spätsommer gut. Brüten die Völker noch sehr stark, gibt es Völker die blockieren die Wabengassen. Dort erreicht man nur etwas mit einer "Langzeitbehandlung" oder mehrmaliger Anwendung. Die Säure muss nicht über zwei Woche mit je 20g am Tag verdunsten, aber fünf Tage Säure-Sauna Anfang August, hätten viele Völkerverluste verhindert.
    Was mich etwas nachdenklich macht, sind die großen Unterschiede im Befall. Gestern habe ich einen Jungvolkstand ausgewertet, dort kommt ein Volk an die 4000 Milben, der Schnitt liegt bei 2000. Die Jungvölker sehen sehr schlecht aus. Ich habe genügend Altvölker die weniger als 1000 Milben.



    Gruß
    Simon