Wespenplage hört nicht auf!

  • Hallo Imkerfreunde


    Heute morgen kam ich ans Bienenhaus und es flogen immer noch jede menge Wespen vor den Beuten herum und natürlich dringen sie in die Völker ein.Wer kann mir sagen was für eine Wespenart das sein kann die jetzt noch so stark vorhanden ist? Hat es vieleicht mit der Klimaveränderung zu tun oder sind es gar neue Wespenarten die sich bei uns breit machen? Ich finde es wird in jedem Jahr schlimmer!


    Mit Grüßen aus Thüringen


    Rüdiger

  • Hallo,
    @hallo Rüdiger,


    die beiden Wespenarten die überwiegend die Bienen belästigen wenn nicht sogar in Extremfällen schädigen sind im unteren Link zu sehen.


    http://www.klausroggel.de/arte…sekten/wespen/wespen3.htm


    Auffällig ist die Größe vieler Wespen. Da aber die Kopfzeichnung der kleinen mit den großen Wespen an meinen Bienenstöcken übereinstimmt schließe ich daraus, das sogar die jungen Wespenköniginnen räubern. Das kann durch die milde Witterung kommen denn eigentlich sollten sie schon Winterschlaf halten. Um nicht im Winter zu verhungern muß noch Nahrung gesucht werden. Die Königinnen können sogar ohne Abwehr in die Beuten eindringen. Die Arbeiterwespen werden jedoch verscheucht.


    Um etwas Druck von den Bienen zu nehmen habe ich einen Teller mit Zuckerteig aufgestellt der ständig von Wespen belagert ist. Den sauge ich mit einem Handsauger dauernd ab. Da die ausströmende Luft des Staubsaugers die Wespen durch Duftstoffe reizt, ist Schutzkleidung notwendig. Die Fluglöcher der Beuten hab ich auch stark verkleinert um den Bienen etwas zu helfen. Viele Wespen übernachten sogar in Hohlräumen der Beuten oder unter den Böden. Ich weiß auch nicht was ich noch mehr machen kann, es wird einfach nicht weniger. Eine Sorge bleibt aber, was passiert wenn im nächsten Jahr zuwenig Wespenköniginnen überlebt haben und uns dafür andere Schädlinge über den Kopf wachsen?


    Gruß,


    Annerose