Oxalsäure träufeln im Sommer, Herbst und Winter

  • Gutenabend, Imkerfreunde,


    In Holland experimentiere ich momentan mit oxalsaure traufeln im Spaetsommer. Gerade heute habe ich meine 8 voelkern (4 Produktionsvoelker auf 20 ramen) behandelt.


    Einer meiner Collegen, ein imker aus Apeldoorn hat seine mehr als 40 Voelker im juni mit oxalsaure behandelt. Bei Ihm vielen in die Produktionsvoelker hin und wieder mehr als 1000 Milben pro Zarg.
    Unser motto is : Weg is Weg !!


    Es is uns aufgefallen das Oxalsaure sehr lange, mehrere wochen tote Milben gibt. Warum sollte es dann nich in Brutreichen Voelkern wirken ???


    Der dritte person in diesem Experiment ist ein Toxicologe. Er meint das mann die Bienen nicht echt versaeuren kann. Innerhalb 4 wochen ist die Oxalsaeure komplett weg. Daneben bekommt die Drohne Specielles Futter, echt kein versaeuretes Futter.


    Die ersten Experimente sind sehr positiv. Momentan werden noch sehr viele Winterbienen gebohren. Je weniger Milben es gibt desto staerker is das Volk im Fruejahr.



    Behandeln Einige von euch auch mit Oxalsauere im Sommer/Herbst, wenn es Brut gibt ??



    Thomas

  • Thomas ich behandele seit ein paar Jahren mit Oxalsäure und das mit dem besten Erfolg.
    Allerdings verdampfe ich 2 Gramm OS pro Volk mit einem 12 Volt Verdampfer (JB200 electric) was den Bienen überhaupt nichts ausmacht (ich konnte bisher noch nichts Negatives feststellen). Nach dem abschleudern im August behandele ich alle Völker 4 mal und zwar im Abstand von einer Woche. Eine fünfte Behandlung erfolgt Anfang Dezember, wenn keine Brut mehr vorhanden ist.


    Ich kontrolliere einmal pro Woche die Windeln in meinen Völkern. Der höchste Milbenfall zur Zeit ist 6 Varroa in der Woche, die Mehrheit der Völker hat zwischen 0 und 3 Varroa. Ich muss abwarten wie sich das in den nächsten Wochen entwickelt da noch viel Brut vorhanden ist.
    Im letzten Winter hatte ich nicht ein Volk durch die Varroa verloren.


    Gruß Günter