Carnica - südlich u. nördlich der Alpen

  • Hallo verehrte Bienen Freunde !


    Nächstes Jahr planten wir eine Carnica nördlich der Alpen mit unserer heimischen südlich der Alpen, um genau zu sein in zentral Bosnien zu kreuzen um das Blut einbißchen auzufrischen. Ich würde mir eine Reinzuchkönigin zukommen lassen.


    Da ich mich mit den Züchtern in Kärnten nicht so gut auskenne bräuchte ich eben mal einen oder zwei Namen od. Adressen der renomierten Züchter. In Betracht kommen nur solche. Wen schlägt ihr aus eigener Erfahrung vor. Meereshöhenlage ab 500 Meter und höher.


    Weiter, was denkt ihr über dieses Vorhaben und kennt vielleicht einer einen Imker der dies probiert hat.




    Unsere Kranjska Carnicas sind gute Sammlerinen, haben starke Völker, starten früh mit legen im Frühjahr, jedoch etwas schwärmlustig, stechen ab und an damit muss man denke ich rechnen, aber sind nicht agressiv.



    Gruß und danke im Voraus !
    Reuf

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen (altes deutsches Sprichwort)

  • Hallo Reuf,


    die Idee ist ja nicht schlecht. Hast du dir über die praktische Durchführung Gedanken gemacht? Habt ihr eine Belegstelle zur kontrollierten Begattung oder macht ihr instr. Besamung? Das Einkreuzen einer neuen Linie zur Blutauffrischung würde ich über die Drohnenseite machen. Selektiert aus der F1 die besten Königinnen, zieht euch von dieser eine F2 und begattet damit wiederum die F2. So bekommst du eine Tante/Neffe-Paarung zur Stabilisierung, dann weitere Selektion ab der F4 kannst du mit einer stabilen Vererbung rechnen, wenn die vorherige Selektion gepasst hat.


    Als Züchter kann ich Carnica Singer empfehlen. Die sind in Niederösterreich und betreiben eine riesige Belegstelle in den Alpen. Sie verkaufen auch ausgesuchte Zuchtmütter mit "Garantie".

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Reiner Schwarz schrieb:

    Hallo Reuf,


    die Idee ist ja nicht schlecht. Hast du dir über die praktische Durchführung Gedanken gemacht? Habt ihr eine Belegstelle zur kontrollierten Begattung oder macht ihr instr. Besamung? Das Einkreuzen einer neuen Linie zur Blutauffrischung würde ich über die Drohnenseite machen. Selektiert aus der F1 die besten Königinnen, zieht euch von dieser eine F2 und begattet damit wiederum die F2. So bekommst du eine Tante/Neffe-Paarung zur Stabilisierung, dann weitere Selektion ab der F4 kannst du mit einer stabilen Vererbung rechnen, wenn die vorherige Selektion gepasst hat.


    Als Züchter kann ich Carnica Singer empfehlen. Die sind in Niederösterreich und betreiben eine riesige Belegstelle in den Alpen. Sie verkaufen auch ausgesuchte Zuchtmütter mit "Garantie".


    Danke Reiner für deine schnelle Antwort.
    Istrumentelle Besamung machen wir noch nicht. Zur Zeit wäre das echt luxuriös für uns. Die Belegstelle ist da und Begattung erfolgt natürlich.


    Diesen Vorschlag mit Selektion werde ich mit Sicherheit weitergeben. Zur Zeit haben wir zwei Rassen und zwar die Carnica dessen Reinheit wir bewahren möchten und eine Kreuzung zwischen der Banat Biene ( eine Ableitung der Kaukasierin ) und einer italienischen. Bislang haben sie sich von der besten Seite gezeigt. Hat bißchen Ähnlichkeit mit der Buckfast. Sanftmut, Schwärmträgheit, bildet starke Völker, sehr produktiv. Wahrscheinlich wird sie mehr Futter als die Carnica im Winter verbrauchen, aber wir haben genug an Honigvorräten übrig glassen und nach der Ernte haben sie noch gesammelt ... Die zwei Rassen sind räumlich voneinander getrennt.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen (altes deutsches Sprichwort)

  • Hallo Reuf,
    Moin moin zusammen,



    ich hatte mir (wie im Forum zu lesen) eine Queen von Bukovsek aus Slovenien geholt ...


    Zeigen etwas anderes Verhalten als meine Völker (C-T-Celle).


    Bauen jetzt noch wie verrückt, sind einigermaßen sanft und fliegen gut - na ja warten wir mal nächstes Jahr ab ...





    Schöne Grüße


    Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Hallo Björn,
    dieses unzeitgemäße Bauen zeigt doch, das diese Bienenherkunft
    für unsere Verhältnisse nicht angepasst ist.
    Ähnlich wird es auch mit dem eingangs beschriebenen Versuch
    mit nördlich stammenden Carnica in südlichen Breiten gehen.
    Persönlich neige ich ja zu einer örtlich angepassten Auslese mittels Standbegattung. Die Experimente mit "exotischen" Herkünften
    haben mir gezeigt, das eine standbegattete Biene mit guter Auslese
    nach einfachen wirtschaftlichen Kriterien das Beste ist.
    Wir haben hier ja den "Vorteil", nicht mehr über eine natürliche Bienenpopulation zu verfügen, sodass wir auswählen können, mit welchen
    Herkünften man arbeiten will.
    Also eine "Landrasse" nach eigener Wahl.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar, da gebe ich dir absolut recht


    ist aber trotzdem interessant, zu sehen wie diese Herkunft arbeitet - habe wie gesagt sontst C-T Celle und RZ aus Hohen-Neuendorf


    die mit dem Klima am Rand des Th. Waldes hervorragend zu recht kommt.


    meiner Celler Königinnen/Völker machen nicht mehr so sehr viel - sind aber im Sommer wesentlich mehr gewachsen und arbeiteten gleichmäßiger ...


    Na ja ich will ma das nächste Jahr sehen, denke die werden schwärmen wie die Hunde - so wie die jetzt bauen !


    na ja wie der Kaiser sagt : schaun mer ma



    ciao Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Reuf schrieb:

    Hallo verehrte Bienen Freunde !


    Nächstes Jahr planten wir eine Carnica nördlich der Alpen mit unserer heimischen südlich der Alpen, um genau zu sein in zentral Bosnien zu
    Gruß und danke im Voraus !
    Reuf


    Hallo,


    was auch immer unsere Carnica südlich der Alpen für einen Münchner heißen soll! :D 
    Schau doch mal hier:http://www.imkerbund.at/fr_index.htm
    Die Züchter selbst bekomm ich nicht aufgerufen aber die Belegstellen und ihre Leiter, das sollt dir dann weiterhelfen.


    Gruß
     8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !