Stockige Rähmchen....

  • Moin, moin,


    ich hab Mist gebaut.
    Ich hatte ca. 500 HR-Rähmchen (aus Lindenholz) zuviel auf Vorrat gebastelt und im Schuppen gelagert, mit ner Menge anderem Kram.
    Das war im März/April.
    Heute hab ich den Schuppen entrümpelt und festgestellt, es hat reingeregnet.
    Und meine wunderschönen blütenweißen Lindenholzrähmchen sind stockig geworden.


    Weiß jemand einen Trick, die wieder weiß zu bekommen?
    Ohne Chlorbleiche?


    Oder nur noch *Feuerdamitanmach*?


    Bin für jeden Tip dankbar.... :cry:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,


    meinst Du, daß Bienen, die natürlicherweise in einen hohlen modrigen Baum einziehen, sich an den stockigen Rähmchen stören werden?
    Solange sie mechanisch stabil sind, sehe ich keine Probleme.
    Und das Schönheitsempfinden kann man auch mal vernachlässigen.


    Grüße, Thomas


    P.S.: Du kannst es ja mal mit Wasserstoffperoxid versuchen.

  • Hallo, Thomas,


    wenn es nur um die Bienen ginge, wäre es mir ja egal.
    Die stört es nicht und im Dunkeln sehen sie es nicht.


    Aber ich habe dieses Jahr bei meinen Honigkunden Maßstäbe gesetzt, mit HR-Waben "wie gemalt", da passen Stockflecken auf dem Oberträger nun gar nicht.... :oops:


    Wasserstoffsuperoxyd ist ne gute Idee, danke! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Jungs und Mädels,
    Hallo Sabi(e)ne,


    wenn es "nur" Stockflecken sind, kann man die doch sicher durch Abbürsten und vorher Einlegen in eine Seifenlauge wieder sauber kriegen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • sabi(e)ne schrieb:

    Hallo, Thomas,


    Aber ich habe dieses Jahr bei meinen Honigkunden Maßstäbe gesetzt, mit HR-Waben "wie gemalt", da passen Stockflecken auf dem Oberträger nun gar nicht.... :oops: 
    Wasserstoffsuperoxyd ist ne gute Idee, danke! :wink:


    Typisch Frau ,
    hauptsache sieht gut aus :wink: 
    Meinst Du , das Wasserstoffsuperoxyd als Rückstand ins Volk gehört ? :roll: Und dann noch im Honigraum ? :cry: 
    Gib den Bienen die Sache doch mal zur "Kontrolle ". Die richten das dann schon. Besser als Chemie!
    Aussehen ist viel , aber nicht alles.


    Viele Grüße


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin, moin, Daniel,


    Wasserstoffsuperoxyd (H2O2) ist instabil und zerfällt zu Wasser(H2O) und Sauerstoff (O2).
    Da gibt's keine Rückstände, deswegen ist die Idee ja so klasse!


    Michaels Vorschlag mit der Seifenlauge ist da schon bedenklicher, aromatechnisch betrachtet :wink: wobei es mit Abbürsten leider nicht getan ist, die Flecken sind nett im Holz drin :roll:


    Ergo ist Bleichen angesagt, aber natürlich nicht mit Clorix oder ähnlicher Chlorbleiche....*grusel*

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin , Moin aus Hamburg


    :oops::oops::oops::oops: 
    Danke für die Nachhilfe in Chemie.
    Auch Männer haben (machmal) Ihre schwachen Seiten . :wink:


    Dabei hätte ich hier nur aus dem Fenster sehen müssen.


    Hier ist zur Zeit sehr viel instabiles Wasserstoffsuperoxyd (H2O2) , welches gerade zu Wasser(H2O) und Sauerstoff (O2) zerfällt . :wink:


    Viele Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Sabi(e)ne,


    Wasserstoffperoxid ist natürlich eine schöne Sache.
    Aber, woher nehmen und nicht stehlen?
    Ich meine, Du brauchst ja so ungefähr ein Fass voll davon. :-? 
    Und ich weiss, was ein Halber Liter kostet.
    Was hast du gegen Seife?, von mir aus Kernseife?
    Die ist billig, und nachdem mit Wasser nachgewaschen, auch rückstandsfrei.
    Aber wie ich dich kenne, findest Du bei "eBay" oder so noch jemand, der einen Tanklastzug mit H²0² verscherbelt. :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Liebe Leute,


    nu iss aber ma gut. Findet Ihr nicht, daß es bißchen zu weit geht, wenn wir jetzt auf Schönheit der Rähmchen achten und uns dafür massiv Arbeit machen. Ich kann ja verstehen, daß es für's Rumzeigen nicht schick ist, wenn die Rähmchen grau sind. Doch wenn die ohnehin propolisiert werden, dann bleiben die doch eh nicht hell. Und wenn man nur helle braucht, dann ist neu kaufen und die grauen für was anderes nehmen billiger. Wahrscheinlich ist sogar Verheizen günstiger.


    Und mal ganz praktisch so vom Holze her: Was wird wohl passieren, wenn man ein blankes leeres Rähmchen ordentlich naß macht? Es wird sich verziehen, wenn man's nicht in Zargen oder aufgespannt trocknet. Also muß man den Mehraufwand beim Einlöten auch mitrechnen.


    Wenn ich so richtig von 500 Rähmchen gelesen hab' und dann an Bearbeitungszeiten von nur 4 Minuten im Minimum denke dann sind das 2000 Minuten Arbeitseinsatz oder 33,4 Stunden oder halt genau 15 Euro Stundenlohn wenn man statt dessen die Rähmchen alle vernichtet und gleich neu kauft. Und man von einem Euro pro Rähmchen ausgeht. Dabei sind 4 Minuten eher wenig und 1 Euro eher viel.


    Also überlegr' das gut! :roll:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder