Was gehört drauf ........

  • ..........aufs Etikett


    So nu wiedermal ne Frage von mir.
    Hab gerade mal die Suchfunktion genutzt aber nichts konkretes gefunden oder mich einfach schusselig dabei angestellt.


    Wie ihr ja wisst haben wir Honig erbeutet ;) 
    Alles schön ins Glas und nu mach ich mir Gedanken darum was ich aufs Etikett schreiben soll/muss/will.


    Es ist ja jetzt so dass mein mann den Honig an Freunde und Arbeitskollegen wietergibt ( oft als Mitbringsel oder zum Selbstkostenpreis) , also nichts was man Erwerb oder sowas nennen könnte.


    Weisl nunmal schöner aussieht wenn auch ein Etikett drauf ist bin ich nu dran da was zu basteln.
    Ich will mir die Arbeit nun nicht mehrfach machen und die Kaufetiketten find ich durchweg scheußlich.


    Kann mir einer von Euch helfen?!


    Liebe Grüße Tanja

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • ich benutze die Etiketten von Henry mit Gewährsverschluss und hätte eine Corel Draw - Datei für Dich als Anregung, bei Interesse über PM. Aber jetzt nicht alle kommen.....

  • Hallo,
    gehört der grüne Punkt auch aufs Etikett bzw. wer von euch gibt einen grünen Punkt mit auf seinem Etikett an?
    Gruß Peter


    Nur wenn du an das Duale System Deutschland Gebühren abführen möchtest. Außerdem werden unsere Gläser doch nicht weggeworfen sondern direkt wiederverwendet :wink:

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Natürlich will ich nicht einfach etwas drauf drucken und ohne Gebühren geht so etwas auch nicht.
    Nur was passiert, wenn ihr Honig nicht im Ort, sondern sagen wir mal 500km weiter weg verkauft (über Geschäfte und Internet) und die Rückgabe/-nahme der "Verpackung" nicht Kundenfreundlich gewährleistet ist.
    Mir geht es nicht darum, jetzt gesagt zu bekommen, "die kann doch jeder in den Glascontainer werfen":roll:
    Es soll findige, arbeitslose Anwälte geben, welche einen auf solche "Wettbewerbsverzerrungen" aufmerksam machen.
    Im Hinblick auf solche Hintergründe sollte die Frage doch berechtigt sein, oder?
    Gruß Peter

  • Natürlich will ich nicht einfach etwas drauf drucken und ohne Gebühren geht so etwas auch nicht.
    Nur was passiert, wenn ihr Honig nicht im Ort, sondern sagen wir mal 500km weiter weg verkauft (über Geschäfte und Internet) und die Rückgabe/-nahme der "Verpackung" nicht Kundenfreundlich gewährleistet ist.
    Mir geht es nicht darum, jetzt gesagt zu bekommen, "die kann doch jeder in den Glascontainer werfen":roll:
    Es soll findige, arbeitslose Anwälte geben, welche einen auf solche "Wettbewerbsverzerrungen" aufmerksam machen.
    Im Hinblick auf solche Hintergründe sollte die Frage doch berechtigt sein, oder?
    Gruß Peter


    Richtig Peter! Die Frage ist berechtigt. Es gibt genau zwei Möglichkeiten:


    1. Pfandglas (mit der dazugehörigen Rüchnahmeinfrastruktur)
    2. Grüner Punkt. Mit Lizenzierung.


    Letzteres haben ein einige Großimker so gemacht. Ich schau mal, ob ich die Etiketten noch finde, dann kann ich Dir schreiben wer das so macht. Da kann man mal nachfragen.


    MichaelHX
    Ich weiß es jetzt nicht ganz genau, wie das mit den städtischen Wertstoffhöfen ist, aber der "gemeine Altglascontainer" ist, sofern ich mich nicht total täusche, Bestandteil des DSD.
    http://www.gruener-punkt.de/index.php?id=162


    Gruß
    Ralph

  • Hallo Tanja & alle,
    NIX grüner Punkt, NIX Altglasbehälter, Hinweis aufs Glas: Jeder Imker nimmt ein Honigglas gern zurück!
    Ich find regelmäßig Beutel von Nachbarn am Türchen hängen, die alle möglichen Honiggläser (auch aus der Kaufhalle) enthalten. Die werden gesammelt, sortiert und einer sinnvollen Verwendung zugeführt, nämlich mit eigenem Honig gefüllt.
    Zurück zur Frage, die Mindestangaben auf dem Etikett sind vorgegeben: Was (Deutscher Bienenhonig!!! Vorsichtig mit Regionsbezeichnungen wie Honig aus dem Spreewald o.ä.), wieviel, von welcher Tracht, mindest haltbar bis, Angaben zum Imker.
    Gestaltung: Selber machen auf Selbstklebeetikett, mit Etikettendruckprogramm o.ä. . Siegel bei Fremdvermarktung ist günstig, da reicht ein Minietikett oder ein Wachsklecks mit nem Bienensiegel.
    Als Drucker nen Tintenspritzer, oder wer hat ein Farblaser.
    Grüße aus der Lausitz
    Knäcke

  • Moin, moin,

    Zitat

    Hinweis aufs Glas: Jeder Imker nimmt ein Honigglas gern zurück!
    Ich find regelmäßig Beutel von Nachbarn am Türchen hängen, die alle möglichen Honiggläser (auch aus der Kaufhalle)


    Niemals nie nicht!
    Das ist absolut falscher Geiz.
    Jeder Imker sollte eine konsequente und eindeutig wiedererkennbare Linie haben, was Glas & Etikett angeht, neudeutsch "Corporate identity".
    Wir reden hier doch die ganze Zeit darüber, daß man sich vom Rest der Wettbewerber abgrenzen sollte, Alleinstellungsmerkmale braucht, und Kundenbindung schaffen sollte.
    Und wie sieht das denn aus, wenn da ein Haufen völlig unterschiedlicher Gläser steht...:confused:
    Guck dir mal die Bilder von toyotafans Weihnachtsmarktstand an, dann verstehst du vielleicht, was ich meine....da ist alles aus einem Guß und schon optisch ein Leckerli.


    Gläser zurücknehmen sehe ich schon von der Arbeitszeit her als problematisch an, manche Etiketten überleben auch 3 Spülmaschinengänge.
    Dazu die Ungewißheit, was der Kunde wohl vorher noch drin hatte (Honiggläser sind beim Renovieren sehr beliebt wegen des weiten Halses), und eventuell beschädigte Deckel, die nicht dicht sind - nein, danke.
    Und Pfand erstatten für die Gläser von anderen kommt schon mal gar nicht in Frage.


    Wenn jetzt wieder einer sagt, aber es ist doch nur Hobby, werde ich einen Schreikrampf kriegen, weil:
    wer verkauft, steht im Wettbewerb, egal ob er Eier oder Honig oder sonstwas verkauft, und tut gut daran, sich seinem Markt anzupassen, wenn er denn Geld verdienen will.
    Es ist NICHT das Ziel, den Honig "irgendwie" loszuwerden, was man bei manchen denken könnte, sondern wir verkaufen durchaus ein Stück Lebensqualität mit unserem Spitzenprodukt.


    Honig ist eigentlich in derselben Klasse wie Wein, und guckt euch das Marketing der Winzer an: füllt da einer seinen Wein in Flaschen der Konkurrenz?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Knäcke,


    NIX grüner Punkt, NIX Altglasbehälter, Hinweis aufs Glas: Jeder Imker nimmt ein Honigglas gern zurück!
    Ich find regelmäßig Beutel von Nachbarn am Türchen hängen, die alle möglichen Honiggläser (auch aus der Kaufhalle) enthalten. Die werden gesammelt, sortiert und einer sinnvollen Verwendung zugeführt, nämlich mit eigenem Honig gefüllt.


    das ist schon klar, aber darum ging es mir nicht.
    Wenn ich richtig informiert bin, dann gehören Altglasbehälter zum DSD und das heißt, es dürften dann genau genommen nur Gläser mit grünen Punkt rein.
    Natürlich können die Kunden in meinem Umkreis ihre Gläser mir zurück bringen auch von anderen Imkern. Doch wenn ich z. B. über Internet verkaufen würde, dann wäre keine kundenfreundliche Rückgabe an mich gewährleistet, für die ich aber doch im Normalfall verpflichtet bin.
    Gruß Peter,
    dem schon bewusst ist
    Wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter