Hornissenerlebnisse

  • Liebe Imker,


    ich habe etwas erlebt von dem ich nicht genau weiß was ich da erlebt hab.


    In einem meiner Völker lebt eine Hornisse. Nicht irgendeine und immermal 'ne andere, sonder genau die eine. Ich kann das erkenne, ihr fehlt an einem Bein ein Stückchen Fußkralle. Diese Hornisse umfliegt tagsüber das Flugloch, aber sie fängt keine Bienen, um sie zu fressen, nein, sie setzt sich auf das Flugbrett vor ankommende Honigsammler und läßt sich füttern. Kein Witz! Die Bienen kommen angeschossen landen vor ihr und geben ihren Nektar ab. Die Hornisse bewegt sich langsamer als andere Hornissen. Etwas ruhiger und behende. Und sie geht auch in den Stock und kommt wieder raus und ich haben sie auch schon auf den Waben gesehen.


    Ich rauche den Rainfarn nicht, ich brauch keine Brille, ich trinke nicht, bevor ich an die Bienen gehe. Das ist kein Witz!


    Könnt Ihr mir sagen, ob Symbiosen in der Richtung bekannt sind? Und welchen Vorteil könnten die Bienen von der Hornisse haben? Sie arbeitet definitiv nicht als Hakan-"Du kummst hier net rein"

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    ab und an wurde schon mal über sowas berichtet.
    Als Symbiose würde ich das nicht bezeichnen, eher schon als Schmarotzertum.
    Schreibt denn der Pfarrer August Ludwig nichts da drüber?
    Muss ich gleich mal eruieren.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-