• guten morgen alle die früh aufstehen, den anderen ein hallo :lol:


    hab für nächstes jahr mal gedacht nen schwarm in einen korb zu schlagen und sich selbst zu überlassen und sehen was passiert. :o


    wo krieg ich aber zu nem vernünftigen preis einen stülper her? :roll: 
    die korbimker der lüneburger heide haben doch einige hundert Völker, wo beziehen die ihre körbe?


    mfg bienenhansi

  • bienenhansi schrieb:

    wo krieg ich aber zu nem vernünftigen preis einen stülper her? :roll: 
    die korbimker der lüneburger heide haben doch einige hundert Völker, wo beziehen die ihre körbe?


    Morgen Hansi,


    tja, wenn es nicht viel kosten soll, würde ich sagen: selber machen!


    Ein geübter Korbflechter braucht 2 Arbeitstage für einen Stülper, hat man uns im Kurs erzählt. Bei mir dauert's noch länger. :D 
    Dazu kommt da Material, sprich das lange Roggenstroh, das nur schwer zu kriegen ist und dann auch nicht gerade billig, plus das Flechtband, von dem bei einem VERNÜNFTIGEN Korb (= dicke Strohwulst/Wandstärke und eng gewickelt) mehrere Kilo draufgehen. Kurz gesagt, kannst Du einen neuen Korb in der Qualität wie vor dreißig Jahren nicht mehr bezahlen, wenn der Korbflechter einen realistischen Preis verlangt.


    Was Du im Imkerfachhandel bekommst, sind schnell gemachte und billige Nachbildungen, eben nur noch Dekorationsstücke.


    Das es noch viele Korbimkereien gibt, die neue Körbe benötigen, bezweifle ich eigentlich ... auch die sterben aus und verkleinern. Aber die verkaufen dann ihre alten Körbe bei Ebay zum Beispiel ...


    Sonnige Grüße


    Hedy

  • Mit dem Problem habe ich mich auch schon beschäftigt.


    Bei Holtermann ( www.holtermann.de ) kostet ein Korb 66.- Euro,
    dort gibt es auch das Korbmesser, Schwarmfangbeutel und Korbtuch.


    Graze ( www.graze.org ) ist günstiger Lüneburger Stülper 47.- Euro.
    Aber kein weiteres Zubehör erhältlich.


    Den günstigsten Preis habe ich bei Swienty in Dänemark ( www.swienty.com ) gefunden 29,95.- Euro. Flugloch aber unten !


    Ist nur die Frage wie es mit der Qualität aussieht....
    An der Uni Hohenheim gibt es einmal im Jahr einen Kurs Strohkorbflechten.

  • Versuches es mal bei "M.Baden", der ist Ausrüster der LG Korbimkerei:
    04262/4458
    Wenn Du einen "biengerechten" Korb willst und vor einer größeren Ausgabe nicht zurückschreckst, dann wäre vielleicht auch der Weissenseifer Hängekorb von Günther Manke etwas für Dich.
    Gruß
    Hans-Joachim

  • Hans-Joachim schrieb:


    Wenn Du einen "biengerechten" Korb willst und vor einer größeren Ausgabe nicht zurückschreckst, dann wäre vielleicht auch der Weissenseifer Hängekorb von Günther Manke etwas für Dich.
    Gruß
    Hans-Joachim


    Hallo,
    ich habe mir den Weißenseifener Bienenkorb vor Ort angesehen und kann folgendes dazu sagen:


    Wundeschöne Form, fast ein Kunstwerk, aber leider nur theoretisch bienengerecht. In der Paxis muß man feststellen, daß die Bienen diesen nicht gerade bevorzugen. (Das Schauexemplar in Weißenseifen, welches neben herkömmlichen Magazinen hängt ist sogar völlig bienenleer, wohingegen es in den Magazinen nur so brummt.)


    Gruß, Robert

  • Lieber radiolara

    radiolaria schrieb:


    ich habe mir den Weißenseifener Bienenkorb vor Ort angesehen und kann folgendes dazu sagen:


    Wundeschöne Form, fast ein Kunstwerk, aber leider nur theoretisch bienengerecht. In der Paxis muß man feststellen, daß die Bienen diesen nicht gerade bevorzugen. (Das Schauexemplar in Weißenseifen, welches neben herkömmlichen Magazinen hängt ist sogar völlig bienenleer, wohingegen es in den Magazinen nur so brummt.)


    Ich war auch in Weissenseifen, glaube aber dass ich etwas ergänzen muß. Der Stand wird nicht von Herrn Manke betrieben und der Korb hängt nur zur Zierde neben den Kästen. Herr Manke ist darüber etwas unglücklich. Die Überlegungen von Herrn Manke leuchten mir schon ein. Sicherlich ist mit dem Korb kein äußerst effizientes Imkern möglich, aber wer es bienengerecht liebt und nicht den letzten Honigertrag auspressen will, der sollte es ruhig mit dem Korb versuchen! Leider ist der Honigraum wieder entgegen den eigenen Erkenntnissen quadratisch gestaltet.....
    Ich möchte mir in jedem Fall demnächst ein Exemplar zulegen.
    Herzlichen Gruß
    Hans-Joachim

    (Bild: Alle Rechte beim Autor! )

  • Hallo Hans Joachim,


    schön, daß Du das Bild mitgeliefert hast. (mir gefällt es)


    Doch möchte ich an einem kleinen Detail daran mal erläutern, wieso das mit der bienengerechten Sache durchaus überlegt, aber eben oft nur eine gutgemeinte Theorie ist:


    Sieh Dir mal die graziösen (trichterförmige ) Anflugschneise an.
    Aus der unsrigen, menschlichen Sicht sicherlich ein praktisches Hilfsmittel.
    Doch die allermeisten Bienen fliegen nicht den Trichter an, sondern den Korb und klettern nach unten in die Öffnung. Ich könnt mir vorstellen, daß dieses geflochtene Minikunstwerk sogar eher störend oder hinderlich ist.
    Du brauchst Dir blos mal einen sich niedergelassen Schwarm ansehen. Der ähnelt zwar diesem runden Ei, doch landen die Bienen dort auch nur auf dem (von den Geschwistern gebildeten) Bau, der unten lediglich ein Loch bildet, um die Ankömmlinge direkt ins Innere zu führen.


    Versteh mich bitte nicht falsch, ich befürworte das Experimentieren und den kreativen Einsatz um das Wohlergehen unsere planetaren Mitbewohner.
    Was mich nur oft stört sind unreflektierte Behauptungen, irgendwelche Formen oder Materialien wären besser als andere.
    Entscheiden tut in unserem Fall die Biene, und von dieser Seite ist für uns bisher nicht ersichtlich ob sie lieber in einem runden oder eckigem Kasten baut. Theoretische Behauptungen in der Natur kämen nur runde Bauten vor, aus dem Grund muß die Biene sich hier am wohlsten fühlen, sind schlichtweg falsch.
    Tatsache ist, daß in der Natur allemöglichen Höhlungen vorkommen, in den verücktesten Varianten und daß Bienen so flexibel sind ihren Bau dementsprechend anpassen.
    Gar nicht so weit von Weißenseifen, an der Kyll auf der Höhe von Bitburg oder an der Sauer bei Echternach sind Felsformationen, die sowas von rechwinklig und gerade sind. Die auch etliche quardeförmige Höhlungen bieten, daß man meinen könnte diese wären (wie ein Matchu Pitchu) von Menschenhand. Das sind von Bienen gern aufgesuchte, ideale, natürliche Einzugslöcher.
    Es lohnt sich das mal anzusehen, vielleicht entdeckst Du ja auch das ein oder andere Volk dort.


    Gruß, Robert


  • Lieber Robert!
    Ich hatte in Weissenseifen gegenüber Herrn Manke den gleichen Einwand, möchte ihn hier aber etwas verteidigen. Sicherlich sind die Bienen sehr anpassungsfähig, was ihre Behausung angeht. Tatsache ist jedoch, dass wenn sie selber völlig frei bauen können , die Form der Korbform von Herrn Manke entspricht.
    Er hat sicherlich nicht unreflektiert gehandelt, sondern Bienen sehr lange beobachtet.
    Ich habe selber einmal in Passau einen an einem Ast angebauten Bienensitz mit Waben im Naturbau gesehen, der entsprach den Erkenntnissen von Herrn Manke völlig.
    Spannend zu wissen wäre es, wie er das Einflugloch begründet...
    Herzlichen Gruß
    Hans-Joachim

  • Hallo,


    bin mehr oder weniger zufällig auf den "Weißenseifener Hängekorb" gestoßen (schönes, dekoratives Teil) und hier diesen Beitrag zu ausgraben können.


    Nutzt den einer von euch?
    Bzw. an die über mir Schreibenden, sofern es euch noch gibt: Wie sind eure Erfahrungen nach 6 Jahren mit dem Weißenseifener Hängekorb?


    Viele Grüße
    CyberDrohn

  • ...und gibt´s jetzt eine Quelle für Lüneburger Stülper in guter Qualität ?

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • @ molle:
    Im aktuellen Katalog von "Holtermann" habe ich Stülper zum Verkauf gesehen. Ob die nun gut sind, kann ich nicht beurteilen, da ich sie nicht gekauft habe. Aber zu kaufen gibt es sie jedenfalls.


    @ luxingra:
    Mehr als ich, ich kenne das Teil nur von Bildern. :wink:

  • Hallo,


    vergesst die Körbe von Holtermann, das ist keine gute Qualität.
    Ich habe mir dieses Jahr Martin-Schmidt-Roggen ausgesäht und binde mir selbst einen Korb. Falls jemand Interesse an Saatgut hat, ein bischen habe ich noch übrig! Ansonsten fragt doch mal bei der Korbimkerei Klindworth nach, wo die ihre Körbe herkriegen.


    Gruß,
    zonia

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna