Bienenstiche ohne Ende aber ....

  • Moin, Moin aus Hamburg,
    ich arbeite meine Völker in der Regel ohne Schutz durch. Deswegen sind vereinzelte Stiche (dafür aber regelmäßig :wink: ) für mich normal.
    In der letzten Zeit ist mir allerdings etwas aufgefallen.
    Wenn wir abends am Teich sitzen und alle von den lieben Mücken fast aufgefressen werden, habe ich keinerlei Probleme. Die Dinger ignorieren mich total. Früher war das anders. :evil: 
    Als Mann in einem gewissen Alter fängt man natürlich an , an sich zu zweifeln. :( 
    Mir wurde aber allgemein bestätigt , das ich immer noch ein ganz süßer :wink::wink::wink: sei.
    Jetzt meine Überlegung. Macht einen Bienengift im Blut für Mücken uninteressant ? :o oder werde ich gestochen und der Körper zeigt keine Reaktionen auf das Mückengift. :o
    Habt Ihr ähnliches beobachten können ? Nein ? Sollte ich ich mir doch Gedanken machen ? Bin ich doch kein Süßer? :roll:


    Danke im voraus


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • hallo daniel,


    na, ob du ein süßer bist oder nicht kann ich nicht beurteilen, ich denke das sollten die frauen machen, zumindest weiß ich das meine frau süß ist ;-)


    okay, scherz beiseite, werde auch regelmäßig gestochen, aber die schnacken beißen trotzdem noch furchtbar, und das hält dann tage an, (vielleicht bin ich ja süßer ;-) ) ein bienenstich hingegen ist schon nach 2 stunden vollständig weg.
    was mich letzt aber stutzig machte, ich hatte ne bienen gequetscht, und dann stach sie, der stich hat fast 20 stunden angehalten, bevor er vollständig weg war. meine frage die ich mir stellte war: ist das gift stärker wenn man sie quetschen tut?


    mfg wildlifebee

  • Moin , moin aus Hamburg,
    danke für Deine schnelle Antwort. Du schürst Zweifel ! :wink:


    Zu Deine Frage :
    Ich habe so etwas auch schon beobachtet. Ich glaube, es gibt Bienen ,die eigentlich nur "piekesen" wollen und es gibt welche, die "stechen wollen :roll: 
    Wenn die Mädels sich richtig krumm machen und wie wild durch z.B Stoff stechen wollen , dann ist bei mir immer eine Schwellung zu erkennen.(Anmerkung des Autors : Natürlich an der Einstichstelle :wink: )
    So eine Art Reizung der Giftdrüsen ?
    Wenn mich einer quetscht , lange ich auch anders hin als wenn es nur mal eben " ne´n kleinen schlach an Hals " gibt. :wink:
    Es hat wohl auch etwas mit dem Aufbau unserer Haut zu tun. An welcher Stelle die Bienen stechen und wie tief der Stachel eindringen kann. Natürlich spielen Giftmenge und Einwirkzeit auch eine Rolle.


    Ich frage mich gerade :Habe ich vielleicht die Schwester Deiner Frau geheiratet ? Meine ist nämlich auch süß :wink:


    Viel Grüße aus dem immer noch sonnigen Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo, alle Miteinander
    Hallo, Süßer!


    Es ist eine irrige Ansicht zu glauben das Mücken auf süßes Blut scharf sind.
    Es geht dem Mückenweibchen, denn nur die stechen, einzig nur um den Erhalt ihrer Art.
    Dass nun bestimmte Aromen der Esswaren wie Zitrusfrüchte, Paprika oder Knoblauch über den Schweiß wieder aus dem Körper austreten und den (Mücken)Damen die Arterhaltung vermiesen ist ja bekannt.
    Ebenso ist die Gewöhnung an Bienengift und Mücken-Blutverdünner die Reaktion eines gesunden Körpers, so dass der allergische Schock bei Gewöhnung, manchmal ausbleibt.
    Wenn ich an meine ersten Bienenstiche zurückdenke wo ich mich nicht wagte der Öffentlichkeit meinen Anblick zuzumuten, so frage ich mich heute nach kurzer Zeit wo denn der Stich war.
    Vielleicht gibt es bei den Bienen ja auch solche, die nur spielen wollen und erst zu spät feststellen dass es ihr Leben kostet.



    Ich wünsche viele gesunde Bienen


    Margret