• Hallo,


    ich hab heute morgen meine Bienen auf ein anderes Grundstück gestellt. Sie fliegen sich dort gerade ein. Ich hab den Eindruck, dass sie dabei recht stechfreudig sind. Einen Treffer hab ich schon. Hat da jemand Erfahrung?

  • Ja ich wurde auch schon mal gestochen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Freibad,


    stell dir vor:


    Du liegst Abends gemütlich mit ner Pulle Bier vorm Fernseher. Karl Mook präsentiert gerade das "Große Sommerfest der Volksmusik".
    Dann kommt eine riesige Hand, stopft dir die Haustür mit Schaumstoff zu und schließt alle Klappläden von aussen.
    Dann kommt ein rieeeesiger LKW, auf den dann dein gesamtes Haus gehoben wird und schon gehts los, über Stock und Stein durch die Nacht.
    Mittlerweile ist dir der Mutantenstadel wurscht und du hast alle Hände voll zu tun, deine greinenden Kinder und deine vor Verzleiflung schluchzende Frau zu beruhigen.
    Und dann schwörst Du dir eines:
    "Wenn ich den kriege, der mir schon wieder diese Extasy-Pille ins Bier getan hat, den bring ich um!!!"
    Und stundenlang wackelt dein Haus, alles fällt durcheinander.
    Omis Eingemachte wird gerade von den Kindern vertilgt, aus Angst, sie müßten verhungern, dein Jüngstes ist gerade zum dritten Male aus der Wiege geplumpst ...
    Und dann?
    Dann ist urplötzlich Ruhe !
    Unter der Haustüre schimmert Licht.
    Sie ist wieder offen!
    Und Du rennst heraus, stolperst über die neue Einfahrt, die Du noch nicht kennst.
    Und da steht da dieser riesige Typ mit dem seltsamen Outfit ...
    Und ?
    Du rennst auf ihn zu, und verpasst ihm den größten Schwinger, den Du je im Leben rausgehauen hast.
    Siehste !

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ich bin begeistert von deiner illustren Erzählung, wir sollten mal über die moderne Fassung eines Biene Maja Buches nachdenken.
    Wenn wir noch Henry dazu nehmen wirds ein Bestseller!
    Und wenn Franz Xaver dann richtig Deutsch gelernt hat, darf er es dann ins Bayrische übersetzen.
    Obwohl!!!!
    Es ist ja eigentlich keine Sprache!?!?


    Grüsse


    Margret

  • Hallo freibad,


    mal zurück zu deinem Fall, daß die Bienen gleich nach dem öffen der Kisten über dich herfallen.


    Seit ich die Fluglöcher mit einem sehr nassen Schwam verschließe, und zusätzlich von unten durchs Gitter mit der Spritze reichlich Wasser gebe, strömen die Bienen, selbst nach Wanderungen über 900 km, nicht mehr wie wild aus dem Flugloch!


    Es dauert oft 20 Minuten bis sich die ersten Bienen zeigen!


    Die denken wohl drausen regnets! und das Wasser das ich ihnen gebe löscht ihren Durst, und somit besteht zunächst nicht großes verlangen zum fliegen!


    Auch brausen die Völker mit dieser Behandlung kaum!


    Denke das ist ein Zeichen, daß es für die Bienen kein Stress ist, auf diese weise transportiert zu werden!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Klar toyota,


    ich schreib' das ja auch immer: Wenn's am Flugloch naß ist und alles wackelt, dann kann das nur ein fürchterlicher Sturm sein und der bringt meine Bienen nicht aus der Ruhe. Deine offensichtlich auch nicht und Johannes hat so auch schon Bienen transportiert. Die wollen dann nicht raus und es ist denen egal, daß sie's auch nicht könnten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder