Einfüttern - Platz für Brut

  • Bin mir nach dem Abschleudern noch sehr unsicher ob meine Bienen beim Einfüttern und nach Wegnahme der Honigwaben noch genügend Platz für die Brut behalten? Wie erkenne ich, ob der zur Verfügung stehende Platz reicht, oder wie viel Platz braucht das Volk noch für Brut?


    Danke für eure Information

  • Hallo,


    ein Volk was eine Zarge belegt, z.B. 11 DN Rähmchen sollte jetzt etwa 5 Brutwaben haben.
    Bei weniger Brut soll das Volk stark sein.
    Ein Volk auf zwei Zargen 7-8 Brutwaben.
    Alles andere ist zu schwach, ich ereiche eine optimale Brutwabenzahl durch eine gut legende Königin.
    Mit flüssiger Fütterung blockiert man das Brutnest zu stark, daher gebe ich 7,5 Kg Apifonda.
    Gilt nur für Völker auf einer Zarge.
    Meine Völker sind sehr stark und habe viel Brut noch, die Reizung erreicht man durch Apifonda am besten, ende August wird das fehlende Gewicht mit flüssig aufgefüttert.

  • Hallo AC,


    wie beschrieben sollte man in einem 1 zargigen Volk 5 Brutwaben haben. Die Brut solltedie grösse einer Hand haben. Sollte das Volk z.Z. nicht viel Brut besitzen, sollte dieser Platz zur Verfügung stehen. Durch vorsichtiges flüssigfüttern kann man dann schnell diese Brutmenge erzeugen. Mit vorsichtig meine ich alle zwei bis drei Tage ca. 2 kg Zucker mir 2 Liter Wasser geben. Die Flüssigfütterung wirkt besser als Apifonda, da hier eine Tracht simuliert wird, das Apifonda sorgt hingegen dafür , dass der Futterstrom nicht abreißt.
    Wenn du allerdings 10 kg Zucker auf einmal draufknallst, dann wird da nicht viel Brut entstehen. Dann ist die ganze Zarge mit Futter voll.


    Grüsse 8)


    Welches Maß hast du den? O.g. bezieht sich auf Zander oder DNM.

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !