Pollenversorgung - zusätzliche Pollenfütterung

  • Hallo Imkerkollegen,


    ich würde meinen Bienen gerne eine zusätzliche Polenversorgung bieten. Von einem Imker habe ich gehört, dass er eine Pollenfütterung gebaut hat. Die Fütterung soll im August bzw. im zeitigen Frühjahr von den Bienen gut angenommen werden.
    Hat jemand von Euch eine solche Fütterung gebaut bzw. ebenfalls Erfahrungen damit gesammelt? Ich wäre an eine Bauanleitung bzw. Bezugsadresse interessiert.
    Danke - und Grüße von der Ostsee

  • Moin Jochen,


    Pollenersatzfutter kann man in Höselhäusern anbieten. Das sind Vogelhäuser in denen gefaltetes Lösch-Papier als Boden eingelegt ist. Darauf wir das Pollenersatzmittel gestreut. Ich sage aber ganz deutlich, daß diese Höselhäuser höchst unzuverlässig sind, weil sie erstens manchmal nicht angenommen werden. Vielleicht werden sie auch garnicht erst gefunden oder gerade die Völker höseln dort, die's eigentlich nicht nötig hätten und zweitens das Ersatzpollenzeuch Wasser zieht und dann nicht mehr gehöselt werden kann. Auch Verschimmeln kommt vor.


    Es ist also durchaus sinnvoller, preiswerter und sicherer die Pollentracht auf natürlichem Wege zu verbessern. Für den späten Pollen kann man einjährige Pollenspender sähen und für den frühen kümmert man sich um Hasel und vor allem Weide. Später Pollen wird auch über den Winter genommen, wenn es gelingt ihn unter Futter zu konservieren.


    Wenn das alles nicht kurzfristig helfen sollte, dann ist der Standort vielleicht wirklich nicht bienengeeignet. Ein Höselhaus hilft da aber auch nicht wirklich.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Bei uns gibt es 2 Maisfelder. Die Völker laufen fast über vor Pollen. Findest Du nicht sowas in der Art bei Dir zum anwandern???
    Soni

  • Hallo Jochen,
    hallo Soni,


    mit dem Pollen vom Mais würd ich sehr vorsichtig sein! in den letzten Jahren gab es bei mir immer mehr Probleme mit dem Maispollen.


    Die Königinnen, welche in der Zeit, ab der die Pflegevölker Maispollen sammeln, die schlüpfen nicht oder nur ein kleiner Bruchteil davon!


    Dieses Jahr bin ich mit meinen Pflegevölkern an einem 4 ha großen Phaceliafeld gestanden, welches ich extra für mich im 8 Tages Rüthmus 6 mal einsähen lies. Es blüht seit etwa dem 12 Juni. Der letzte Streifen blüht derzeit noch etwas!


    Und dieses Jahr sind bis auf 4 Zellen alle geschlüpft, und das bei innsgesammt 137 Zellen!


    Mein Kollege, welchem die Anfahrt zu meinem Phaceliaacker zu groß war, hat 3 Zuchten mit innsgesammt über 90 Zellen verloren, weil er in etwa 100 Meter Entfernung blühenden Mais hat!


    Der Maispollen taugt für die Bienen null und nix!


    im Gegenteil ich denke er schadet den Bienen nur!


    Ich würd die Goldrute oder das japanische Springkraut vorziehen! Diese Polenspender sind auf jedenfall sehr gut und gesund für die Bienen!


    Im Herbst den Samen einsammeln, trockenen und nach dem Frost in der Nähe deines Bienenplatzes aussähen. Gedeiht dort wo Brennesseln wachsen am besten!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!