Welchen Alkohol nehmen?

  • Liebe ImkerkollegInnen!


    Da ich heuer das erste Mal versuchen werde, eine Propolistinktur auf alkoholischer Basis zu erstellen, hätte ich noch eine Frage:
    Aufgrund dessen, dass ich sowieso nur für mich selbst "produziere" (oder sagen wir besser: probiere), würde es da auch gehen, wenn ich Apfelschnaps verwende? Apfelschnaps wird ja auch für Liköre und Honigschnaps verwendet, da er den Geschmack anscheinend sehr gut aufnimmt und so weiter....


    Mit imkerlichen Grüßen aus Salzburg,
    Imker H.

  • Moin , Moin aus Hamburg.
    Natürlich kannst du den leckeren Apfelschnaps dazu trinken :wink: , wenn Du Dein Propolis mit 96 % Alkohol aus der Apotheke ansetzt.
    Du must diese hohe Konzentration nehmen, weil der Alkohol die Wirkstoffe auslösen soll.
    Ich gehe jetzt natürlich davon aus , das Du Deinen Apfelschnaps nicht mit dem Alkoholgehalt selbst brennst. :roll:


    Tschüß Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ich würde nicht so hoch dosieren, da bei 96% zu viele Wachs mit aufgelöst wird. Kannst es ja mal testen, nimm ein Stückchen Wachs und zerreibe es im Hochprozentigen. Ich würde 80 Prozent Alkohol nehmen, dann hast du auch noch mehr von den wasserlöslichen Bestandteilen des Propolis.
    Gruß
    Simon

  • Moin Simon,


    Du hast da völlig Recht. Die Empfehlung der alten Bücher ist 70%, weil sich da angeblich alles (bis auf die Bienenbeine) auflöst. 96% ist jedenfalls tatsächlich sinnlos und hinterläßt auch viele nur wasserlösliche Rückstände. 70% und Pürrierstab kommt gut oder vorher tiefgekühlt gemahlen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin , Moin aus Hamburg
    ich will ja nicht unbedingt "besserwissen" :wink: aber ich habe noch mal in einigen Fachbüchern nachgelesen ( u.a. PROPOLIS von Nowottnik und auch in der NEUEN IMKERSCHULE von Weiß).
    Die arbeiten alle mit 96% Konzentration. Diese entstehende Tinktur wird dann aber als Grundlage für Salben oder zur Weiterverarbeitung genutzt.


    Viel Grüße


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo, liebe Freunde...
    da ich selbst Propolistinktur herstelle, möchte ich euch etwas über meine Erfahrungen mitteilen. Die Sache mit dem 70%tigen Alkohol hat den Hintergrund, dass er billiger ist, weil das Staatsmonopol entfällt. Dieser Alkohol wird auch von Apotheken für die Herstellung von Arzneien verwendet. Trotz der Kosten habe ich immer 96%tigen Alkohol verwendet. Mein Rohpropolis wird kurz in kaltem Wasser durchgespült und wenn es wieder trocken ist 24 Stunden tiefgefroren. Dann male ich es in einer ausrangierten elektrischen Kaffeemühle und setze es mit dem Alkohol an. Von Wasser als "Träger" halte ich nichts, weil ich der Meinung bin, dass Alkohol die Wirkstoffe besser löst und konserviert. Wer mehr wissen will kann mich gerne kontaktieren.

  • Jungens, nicht streiten, bitte.


    Ganz einfache Frage:
    Gibt es in Propolis Anteile die nicht alkohollöslich sind?
    Einfache Antwort:
    Ja!
    Womit kann ma die dann lösen?
    Mit Wasser!
    Wieviel Wasser ist in 96% Sprit?
    Zu wenig!
    Wird also in Alk alles gelöst, was in Propolis Wirkstoff ist?


    ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, alle Miteinander
    Hallo, Peter


    Ich möchte dich verbessern.
    In der Apotheke bekommst du auch 96%igen Alkohol zur Herstellung für Arzneien der nicht mit der Branntweinsteuer belegt ist, allerdings wenn du nur einen Liter brauchst, wird der Apotheker sich keinen Haken in den Hintern laufen um ihn dir zu besorgen.
    Du musst halt nur sagen dass du keinen Trinkalkohol haben willst und nachweisen dass du kein Rauschgift damit herstellst.
    Manchmal wirst du auch missverstanden, und der Apotheker sieht Konkurrenz heranwachsen
    Apotheken und auch einige Drogerien und Labore bekommen diesen Alkohol zur Herstellung von Arzneien, Drogen usw.
    Wenn du allerdings Weingeist verlangst, wird man ihn dir auch verkaufen!
    Vielleicht kennst du deinen Apotheker auch so gut dass er dir die Tinktur herstellt, die darfst du dann verkaufen.
    Die Tinktur aus deiner Herstellung ist ja nur für deinen eigenen Bedarf gedacht, verkaufen darfst du sie ja nicht.
    Und die wasserlöslichen Teile im Propolis werden auch schneller vom Organismus aufgenommen, daher auch ein wichtiges Bestandteil der Tinktur.


    Ich wünsche viele gesunde Bienen


    Margret

  • Hallo Magret,
    Propolistinktur aus eigener Herstellung darfst Du auch verkaufen...
    ... aber nicht als Arzneimittel, sondern beispielsweise als Grundlage für Möbelpolitur etc.
    Das hat Sabi(e)ne so ach schon geschrieben.
    Und was dann der Kunde damit macht, liegt nicht in unseren Einfluss. :wink: 
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Propolistinktur wird mit 70 %igen Alk. hergestellt. Das ist dann die Urtinktur die dann zur weiteren Verwendung auf 30 % reduziert wird. Alk. 96 %ig kostet in Italien 15,75 € der Liter (Apotheke) und im DESPAR(Supermarkt) kostet der 95%ige 12,70 € der Liter.
    Im Google findest Du einen interessanten Artikel über Propolisextrakte aber in englischer Sprache. Leider hab ich die Adresse nicht parat.
    (Nach jeden Zahnarztbesuch ein Tropfen Propolis verhindert die Bläschenbildung)
    Gruß
    Hermann

    Hermann Eiglmaier
    Veilchenweg 18
    85591 Vaterstetten

  • Hallo, alle Miteinander,
    kann man eigendlich nicht auch Propolis mit normalen Wodka ansetzen, oder reicht dazu nicht der Alkoholgehalt um es aufzulössen.
    Vielen Dank für Eure Mühe,
    Grüsse
    Frank Alias SIEGERderZEIT:Biene: