Stilles Umweiseln: Dulden oder neue Zusetzen?

  • Liebe ImkerkollegInnen,
    ich habe ein Volk in Pflege, das aus einem Mitte Juni gefallenen Schwarm zu einem inzwischen zweizargigen (DNM) Volk ausgebaut wurde. Da die Königin sehr schnell stiftete und Anfang April bereits 9 Brutwaben zu pflegen waren (zudem die Bienen auch charakterlich seeeehr anständig sind), wurde auf ein Umweiseln verzichtet. Doch bei der Durchsicht vor 2 Tagen (also Anfang August) habe ich festgestellt, daß die Königin offenbar schwächelt:
    An mehreren Stellen wurde großflächige Drohnenbrut angelegt und ich habe mehrere Nachschaffungszellen gefunden. Gesehen habe ich Queen Mom allerdings nicht - es gibt jedoch großflächig einfach bestiftete Zellen so daß sie vermutlich noch da ist. An einigen Stellen scheinen auch unbefruchtete Eier in Arbeiterinnenzellen gelegt worden zu sein ("Buckelbrut") - nur vielleicht 1 Dutzend Zellen aber wohl genug um bei den Arbeiterinnen Unzufriedenheit mit der Monarchin auszulösen.


    Jetzt nur die Frage: Soll ich da eher der "Natur ihren Gang" lassen oder doch lieber versuchen, eine Nachzuchtkönigin zuzusetzen? Letzteres würde vermutlich zeitlich geringeren Brutausfall bedeuten; allerdings gibt es noch viel offene Brut und dann soll das Zusetzen ja schwierig sein.
    Außerdem frage ich mich, ob die Varroa-Behandlung nicht ein Risiko für eine junge Königin darstellen könnte - eine Behandlung (1 Woche mit 60% im Apidea-Verdunster) haben sie hinter sich; grad wird aufgefüttert und eigentlich sollte so Ende August noch eine 2. Behandlung anstehen.


    Habe inzwischen zwei Imker gefragt und die bereits befürchteten gegensätzlichen Antworten gehört. Da ich in dem Forum aber wenig zum Thema "Stilles Umweiseln" gefunden habe, wäre so ein Thread vielleicht auch für andere Newbies interessant.
    Ach ja, es geht um reine Hobby-Imkerei ohne Hochleistungszuchtambitionen...nur übern Winter sollten sie doch schon kommen :D


    Gebt doch mal einer Anfängerin einen (oder mehrere) Tipps!


    Danke!


    Mel

  • Hallo, Mel,


    als erstes ein herzliches Willkommen hier!


    Und denk dran: es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten, also bitte keine Hemmungen!:wink:


    Wir werden uns alle Mühe geben, dir zu helfen...*versprech*


    Ich würde an deiner Stelle noch ein kleines bißchen warten und dann eine legende Königin zusetzen (genauer: bis die Nachschaffungszellen verdeckelt sind).


    Außer du kannst die "Alte" gut finden und ausfangen.
    Dann die Alte raus, Nachschaffungszellen zerstören und die Neue unter gutem Futterteigverschluß zusetzen.


    Jetzt Anfang August, ist das Umweiseln eines Vollvolkes nicht ganz einfach.
    Sie meinen, sie könnten noch selbst eine Neue machen, deswegen auch die Drohnenaufzucht, die liegt nicht unbedingt an der Königin.
    Weißt du, wie alt sie ist?


    Im September, wenn alle (okay, FAST alle) Drohnen weg sind, nehmen sie fast jede neue auf Anhieb an, genau wie im März, wenn es noch zu früh für Drohnen ist.


    Mit einem einzigen Volk hast du nicht ganz so viele Möglichkeiten; zwei oder drei wären besser.


    Darüber lasse ich mich hier und jetzt aber nicht aus,das würde dich aktuell überfordern :wink: 
    Das mit der legenden Königin ist schon eine gute Idee von dir, allerdings ist es dann Pflicht, die Olle auszufangen.
    Das geht, man muß sich nur die Ruhe dabei antun. Alle Zeit der Welt.....


    Liebe Grüße, sabi(e)ne


    P.S.: ich hab 3 Hornissenvölker hier und alle anscheinend voll aktiv *freu*
    Und mehr Hummelarten, als ich identifizieren kann...*g

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Melanie,


    schön das du von Hummel zu den Bienen gefunden hast. :D
    Wie Sabiene schon geschrieben hat, warte bis die Zellen verdecket sind und breche alle aus und setzte eine neue Königin besser zu.
    Wie viele Zellen hat das Volk?
    Experimente würde ich um diese Zeit nicht machen, da die Völker schon die Drohnen abtreiben ist eine ausreichende Begattung in Frage gestellt.
    Mit einer gezogenen Königin dauert es noch bis diese in Eilage geht.
    Die Verdunster sind auf längere Sicht Brutvernichter, wenn man diese zu lange verwendet gehen die Bienen aus der Brut.
    Die Wirkung ist sehr umstritten ich verwende diese nicht, weil die Behandlung zu ungenau ist und wie gesagt bei längere Anwendung Brutvernichter.
    Besorg dir eine Königin und setzte diese bei, vorher Zellen brechen und das Volk noch mal durch sehen.

  • ...ich stelle überraschend fest, daß ich hier wohl doch nicht ganz anonym bin...naja, wer kommt wohl auch sonst auf dieses unaussprechlichen Benutzernamen :D


    Danke fürs Willkommen und Eure Tipps; die allgemeine Tendenz scheint also wohl eher in Richtung kontrolliertes Umweiseln zu gehen :D


    Übrigens bis ich eigentlich von den Bienen auf Hummeln, Hornissen und Co. gekommen - nur fehlte mir eben als Schülerin Geld und der Imkerpate und Hummeln waren eben "gratis". Hummeln habe ich inzwischen war in Masse, Geld in Maßen und der Imkerpate fehlt mir noch heute aber momentan probiere ich mich als "Urlaubsimkerersatz"...dumm, daß jetzt weder Imker noch fitte Königin in Reichweite sind :D 
    Nächstes Jahr versuche ich es dann vielleicht mal mit was eigenem; bisher reicht mir aber das eine "Sorgenkind"...



    Es dankt und grüßt
    die
    Melanie


    P.S. Und wer dieses Web-Angebot noch nicht kennen sollte:

  • Hallo Mel,


    Du kennst doch Herrn Biller vom Imkerverein Lichtenrade (Wildbienenflyer) Der ist unser Kö. Vermehrer im Verein und kann bestimmt helfen.

  • Herr Biller gibt sie Dir bestimmt gerne kostenlos ab. Wer viel gibt kann auch mal nehmen.
    Die Nachtzuchten sind standbegattet und die Mutter ist aus dem Unije-Projekt.