Jetzt noch Ableger? Und: zuerst Ameisensäure oder Futter?

  • Hallo,


    bin noch Anfänger und ganz überrascht, so ein tolles Forum gefunden zu haben. Vielleicht erhalte ich hier Ratschläge.


    Ich habe noch ein kräftiges Wirtschaftsvolk. Ist es jetzt noch möglich, einen Teil dieses Volkes zu nehmen und eine neue Königin zuzusetzen um so einen Ableger zu bilden?


    Sollte man nach dem Abschleudern Ende Juli nun zuerst eine Ration zufüttern oder zuerst mit Ameinsensäure behandeln?


    Würde mich über Antworten riesig freuen!


    Gruss,
    Holgi

  • Moin Holgi,


    ich halte Völkervermehrung zur Erzeugung von Vollvölkern des nächsten Jahres für abgeschlossen. Ab Jahresmitte reduzieren sich langsam aber sicher Brut und Aktivität der Völker. Jetzt noch zu vermehren hieße gegen die natürliche Entwicklung steuern und hätte als Ergebnis kleine und damit kritisch zu überwinternde Völker. Ich rate also zu großen Völkern und eher zum Zusammenlegen als zum Teilen, ab Ende Juli. Der im Winter nicht eingegangene Ableger ist im Frühjahr viel besser gebildet und auch viel besser dran, als der Ableger, der jetzt irgendie über den Winter gehievt wird.


    Nach harter Ernte und Entnahme von Honig aus dem BR sollte gleich gefüttert werden. Leere Räume führen sonst zu verstärktem Sammeltrieb der ohne Tracht in Räuberei und Sucherei umschlägt. Auch wenn man die Völker nach dem Abschleudern nicht sofort in den gewünschten Wintersitz bringen kann, weil man beispielsweise zu wenig Waben hat bzw. diese erst ausschleudern muß, dürfen die Völker schon mal so 3-5 kg Sirup in die Futterzarge bekommen. Auch werde ich unverbrauchte Futterwaben gleich bei der Honigentnahme zurückgeben. Wenn dann eine Woche nach der Futtergabe mit dem Schwammtuch behandelt wird und danach dann weiter gefüttert klappt das ganz gut. Die Völker sollen jetzt noch nicht komplett eingefüttert sein, die dürfen schon noch Platz zum Brüten behalten und auch selber noch ordentlich was eintragen. Geht zum Oktober hin dann die Brut stark zurück gibt das manchmal sogar Zunahmen, die keiner glaubt, der am 15. Juli schon 20 kg Zucker reingedrückt hat.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Holgi,
    ich würde es auf jeden Fall ausprobieren!
    Allerdings würde ich das Volk nicht teilen, sondern der jungen Königin wesentlich weniger Bienen und evtl. gar keine Brut geben.
    Ich würde den Ableger brutfrei mit ca. 5-tausend Bienen erstellen.
    Der Ableger geht nochmal ordentlich in Brut, das Altvolk schrumpft so oder so sehr stark. Auf die Einwinterungsstärke hat die Entnahme von Bienen kaum eine Auswirkung, da spielen andere Faktoren eine Rolle.
    Entscheidend ist wie stark dein Altvolk ist. Sitzt es auf drei Zander Räumen und hängt unten durch? Dann ist es stark. Wenn es das nicht ist, würde ich es nicht machen und evtl. die Königin austauschen.
    Wenn genügend Futter drinnen ist, nicht füttern sondern Wabenhygiene betreiben und dann behandeln.
    Danach den Ableger erstellen oder die Königin tauschen...oder das Wirtschaftsvolk auflösen.
    Gruß
    Simon

  • Hallo und Danke für die Antworten!


    Ich habe das starke Volk nur auf 2 Zargen gehalten (und es ist fast aus allen Nähten geplatzt), folglich sitzt es auch jetzt, nach dem Abschleudern, noch auf 2 Zargen. Also werde ich das mit dem Ableger lieber lassen zumal mir ein Kollege aus dem Verein vorhin sowieso sagte, er habe nun doch keine Königin mehr zu viel.


    Das zweite Volk trug Ende Mai viel Honig ein und ist dann abgeschwärmt, weil ich hier wegen Zeitmangel keine/zu wenig Schwarmverhinderung betrieben habe. Dennoch ist dieses Volk nochmal ordentlich "angeschwollen", so dass ich es für gesund halte. Nun bekomme ich noch ein Volk, das Mitte Juli von einem Kollegen durch Entnahme von Bienen und Zusetzen einer Königin gebildet wurde.


    Ist etwas mager, mit nur 3 Völkern in den Winter zu gehen, ich weiss. Ich hoffe das beste und will im Frühjahr "aufrüsten".


    Ja, ich habe heute zugefüttert - Zuckerlösung 2 Teile Wasser, 3 Teile Zucker, weil ich den Honig schon bis auf das letzte geplündert hatte. Nach dieser ersten Fütterung will ich dann behandeln - so wie Eure Antworten klangen scheint das ja i.O. zu sein.


    Vielen Dank nochmal, ich werde sicher ganz oft hier vorbei schauen, gefällt mir super gut!


    Gruss,


    Holgi

  • Moin Holgi,


    Holgi schrieb:

    Ist etwas mager, mit nur 3 Völkern in den Winter zu gehen, ich weiss.

    Das ist nicht mager, das ist weise. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder