• Ichhabe zwar gesehen das es hier schone inen Thread dazu gibt aber verwirrt mich dieser ein bisschen könnt ihr hier bitte einfach mal ein paar links posten wo man ein gutes rezept findet oder eures eigenes hier schreiben.
    ich wäre auch dankbar über tipps wo man gärhefe, flschen u.s.w herbekommt


    danke
    tobias

  • Tag Meister,
    wenn die virtuelle Info zu verwirrend wird kann, ich dir ein sehr gutes Buch empfehlen:
    Met - Honigweinbereitung, Karl-Stückler, Leopold Stocker Verlag.
    Dort werden alle deine Fragen beantwortet.


    Ein Rezept für 100l:
    37kg Honig - flüssig erwärmen
    74l Wasser + 20g Hefenährsalz
    20g Reinzuchthefe im Ansatz vorbereiten


    Dieser Ansatz gärt sicher an und schnell durch.
    Ganz wichtig Met muss reifen! Durch die richtige Lagerung bilden sich fruchtige Alkoholkomponenten. Einen großen Einfluss hat auch der verwendete Honig. Ich habe gerade ein Fass mit Waldhonig, der Met soll komplett durchgären und trocken werden. Eine Eichenfass Lagerung wäre die Krönung für einen trockenen und starken Met.


    Ein schönes Feld zum Experimentieren und PROBIEREN!


    Gruß
    Simon

  • Hallo Imkermeister,


    es gibt ein neues deutsches :D Verb: googlen. Versuch es doch einfach mal dann findest Du auch dies hier:http://www.foren.de/system/index.php?id=fruchtweinkeller und dies http://www.bockmeyer.de/seite102.htm und http://www.vierka.de/ undhttp://www.arauner.com/ und und und...
    Viel Spass :P



    Gruß
    Billy the Mountain


    P.S. Der erste Link zum Fruchtweinforum hat auch einen eigenen Bereich zum Thema Met.

    Zweifle nicht - an dem - der dir sagt - er hat Angst -
    aber hab Angst - vor dem - der dir sagt - er kennt keinen Zweifel (Erich Fried)

  • Hallo Tobias,


    wer nicht gleich hundert Liter ansetzen will, hier ein Rezept für kleine Mengen:



    Das Originalrezept stammt von Alfred Teufel und zwar findet ihr das hier:
    http://www.tage-wie-diese.de/d…andleben/rezepte_met.html


    Ich habe dieses Jahr Johannisbeersaft zum Säuern genommen und es riecht himmlisch aus dem Ballon. Hjamm. :P


    In den Rezepten wird meistens Portweinhefe, Sherry- oder Champagnerhefe und wer weiß noch was genannt. Ich verwende Brothefe. Die hat den Nachteil (oder Vorteil?) gegenüber den Weinreinzuchthefen, daß sie einen Hefegeschmack hinterläßt im Met. Ich persönlich mag diesen Geschmack (wie bei einem schönen Hefe-Weizenbier!), aber da streiten sich die Geschmäcker. Wer den Geschmack nicht mag, nimmt Weinhefe. Achso, nehmt Frischhefe wenn ihr Brothefe nehmt.


    Lasst euch nicht abschrecken - ist einfacher als es klingt.


    Was ihr wirklich braucht:
    Kochtopf, Thermometer (Kochkesselthermometer 5 Euro oder so), pH-Teststreifen, Trichter, 2 Ballonflaschen (10 und 5 Liter), Hefe, Hefenährsalz, Schlauch zum abziehen und ääähm achja: Gärverschlüsse mit Stopfen passend zu den Ballons. Dann natürlich zum Abfüllen Korken und Flaschen. Zum Versiegeln Wachs. Eine Klemme zum Abklemmen des Schlauches erleichtert das Abfüllen. Ich nehme meine Klemme, die ich zum Angeln benutze, um den Fisch vom Haken zu befreien. Ne Krokodilklemme aus dem Elektrokasten ginge auch.


    Viel Erfolg,


    Bernhard Heuvel

  • Zitat:


    ** 1,5 kg Honig werden in 2 Litern Wasser und mit 1/4 Teelöffel Hefenährsalz (bei reinen Honigmetansäzten immer zu empfehlen) aufgelöst und auf 40°C erwärmt.
    - erst rühren bis es sich auflösst und dann auf 40Grad erwärmen? wie lange erwärmen?


    ** Im 10 Liter Ballon werden 1,5 Liter kaltes Wasser vorgelegt, dann das warme Honigwasser durch einen Trichter eingefüllt. Mit kaltem Wasser auf 5 Liter auffüllen.


    Vorglegt heisst, das da 1,5 liter kaltes wasser drin sein sollen bevor der metansatz reinkommt,
    wie ist das mit den 5 litern gemeint 2liter wasser im metansatz+ 1,5´im ballon und dann nochmal 1,5l hinzugeben damit man bei 5 litern ist?


    ** Säuregrad mit Teststreifen kontrollieren und notfalls nachsäuern mit Zitronen-, Apfel- oder Traubensaft bis der Säuregrad bei 4,5-5,5 pH liegt.


    wann muss ich kontrollieren ? gleich nach der wasserzugabe?


    ** Die Temperatur auf 15-20°C abkühlen lassen. Das dauert etwas, sollte aber unbedingt abgewartet werden, da ansonsten die Hefe abstirbt.


    ** Hefe zugeben. Stopfen mit Gärverschluß aufsetzen, gut durchschütteln - einen Monat sitzen lassen.


    ** Auf kleineren 5 Liter Ballon abziehen mittels Schlauch, Gärverschluß drauf - drei bis vier Monate stehen lassen. Auf Flaschen abziehen, Korken drauf, mit Wachs versiegeln.


    -hat sich da was verflüchtigt oder warum passt das jetzt auf einmal in den 5 liter ballon


    Muss man die sache nicht noch filtern? oder geht das abziehen wirklich so sauber, das nichts vom grund mitgeht?

  • Matthias Wohnsiedler schrieb:


    - erst rühren bis es sich auflösst und dann auf 40Grad erwärmen? wie lange erwärmen?


    Alles in einen Topf, langsam erhitzen. Dauert ca. 10 Minuten. Am besten ein Thermometer reinstellen => 40°C abwarten Herd ausschalten und falls es zu heiß wird runter.


    Matthias Wohnsiedler schrieb:

    Vorglegt heisst, das da 1,5 liter kaltes wasser drin sein sollen bevor der metansatz reinkommt, wie ist das mit den 5 litern gemeint 2liter wasser im metansatz+ 1,5´im ballon und dann nochmal 1,5l hinzugeben damit man bei 5 litern ist?


    Richtig. Insgesamt kommt man auf 5 Liter. Die kommen erst in einen großen Ballon, weil das anfangs schäumt und das Ganze die Flasche verlassen würde. Wie beim Überkochen. Nach ein paar Wochen ist der Sud dann ruhiger und kann in kleinere Flaschen gefüllt werden. Deswegen, weil die Oberfläche des Sud dann mit weniger Luft in Kontakt kommt - der Met wird nicht sauer und das Aroma bleibt.



    Zitat

    ** Säuregrad mit Teststreifen kontrollieren und notfalls nachsäuern mit Zitronen-, Apfel- oder Traubensaft bis der Säuregrad bei 4,5-5,5 pH liegt.


    wann muss ich kontrollieren ? gleich nach der wasserzugabe?


    Richtig. Gleich nach der Wasserzugabe und bevor die Hefe reinkommt.


    Matthias Wohnsiedler schrieb:

    hat sich da was verflüchtigt oder warum passt das jetzt auf einmal in den 5 liter ballon


    s.o.


    Die Hefe lagert sich nach einiger Zeit nach unten ab, und wenn man den Met abzieht und in die kleinere Flasche füllt wird er relativ klar. Die kommerziellen Honigweine werden geschwefelt und gefiltert und hast Du nicht gesehen. Mich stört das nicht, wenn der Wein aussieht wie ein Hefe-Weizen. Hauptsache er schmeckt. :P


    Bernhard

  • Matthias Wohnsiedler schrieb:


    ** 1,5 kg Honig werden in 2 Litern Wasser und mit 1/4 Teelöffel Hefenährsalz (bei reinen Honigmetansäzten immer zu empfehlen) aufgelöst und auf 40°C erwärmt.
    - erst rühren bis es sich auflösst und dann auf 40Grad erwärmen? wie lange erwärmen?


    Du kannst den Honig im Grunde auch in kaltem Wasser auflösen. In warmem Wasser gehts halt besser. Wichtig ist halt dass der Honig aufgelöst wird, keine Hexerei :-)



    Matthias Wohnsiedler schrieb:

    ** Säuregrad mit Teststreifen kontrollieren und notfalls nachsäuern mit Zitronen-, Apfel- oder Traubensaft bis der Säuregrad bei 4,5-5,5 pH liegt.


    wann muss ich kontrollieren ? gleich nach der wasserzugabe?


    Für den Anfang kann man ohne den Säuregehalt zu bestimmen arbeiten. Allerdings ist der ph-Teststreifen dann, wenn man es tut nicht die richtige Wahl. Es geht nicht um den ph-Wert, sondern um den Säuregehalt. Das ist nicht dasselbe!
    Aber wie gesagt, man kann für den Anfang darauf verzichten.


    Matthias Wohnsiedler schrieb:

    ** Auf kleineren 5 Liter Ballon abziehen mittels Schlauch, Gärverschluß drauf - drei bis vier Monate stehen lassen. Auf Flaschen abziehen, Korken drauf, mit Wachs versiegeln.


    Das kannst du dir getrost sparen. Man muss bei solch kleinen Mengen nicht unbedingt vorab abziehen. Wichtig ist das nur wenn man Met macht, der 12 oder mehr Monate gärt, da der dann den Hefegeschmack der Hefe annimmt, die am Boden abgelagert ist.


    Matthias Wohnsiedler schrieb:

    Muss man die sache nicht noch filtern? oder geht das abziehen wirklich so sauber, das nichts vom grund mitgeht?


    Nein, das passt. Met wird normalerweise nach einigen Monaten ganz klar, und alles sammelt sich am Boden. Es gibt Methoden um Met klarzufiltern, aber das lohnt sich erst ab größeren Mengen und in der kommerziellen Produktion, meiner Meinung nach.

  • Wegen des Abziehens: ich fülle das Ganze in eine kleinere Flasche. Dabei bleibt ein kleiner Rest in der großen Flasche zurück, den ich dann als Starter verwende für die neue Ladung.


    Viele Grüße und ein ordentlichen Schwips vom Wundertrank wünscht :P ,


    Bernhard

  • werde wohl dieses jahr das erste mal anfangen met herzustellen,
    brauche nur noch die gerätschaften, wieviel kostet den ein 20 liter ballon und vier 5literballons? und wieviel kosten die gärverschlüsse,?
    wieviel kostet die metproduktion von 20 litern?

  • oder guggst du hier ;-) http://www.arauner.de/
    Mit dem Kintzinger Weinbuch ( http://www.saarcarnica.com/Buecher/Kitzinger%20Weinbuch.htm ) von denen bekommst du auch alle Säfte/Liköre/Weine und Biere hin.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....