Oxalsäure anwenden - aber wie?!

  • Hallo!


    Ich habe im Schnitt 6 Völker und bin bis jetzt immer ganz gut ohne Varoa-Behandlung ausgekommen. Doch dieses Jahr möchte ich es mal mit Oxalsäure ausprobieren - doch lohnt sich ein solcher Verdampfer und wie verwende ich ihn?


    Danke - M@thias

  • Moin , Moin aus Hamburg


    also wenn du bisher leichtsinnigerweise :evil: überhaupt nicht behandelt hast und jetzt :D was machen willst ,
    solltest du es meiner Meinung nach mit der Treufelmethode machen.
    Hier benötigst du kein teures Zubehör und es ist unkompliziert.


    Wenn du kein Problem mit einer Vorbehandlung mit Ameisensäure hast ist die Kombination meiner Meinung nach , noch besser. Das sieht jeder Imker aber anders.


    In jedem Fall ist es aber wichtig zu behandeln. Wenn man schon nicht an seine Bienen denkt, dann bitte wenigsten an die vom Nachbarn.


    Viel Erfolg


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Dann lass mal hören was die :evil: "Treufelmethode" :evil: ist?!
    Das "überhaupt noch nicht" will ich an dieser Stelle etwas einschränken... Perizin und AS hab ich vor ein paar Jahren getestet... war OK hat mich aber nich umgehauen...
    Ich möchte an dieser Stelle einfach nur etwas mehr über das verdampfen, versprühen oder beträufeln mit OS erfahren...

  • Hallo Bierking,


    Zitat

    Ich möchte an dieser Stelle einfach nur etwas mehr über das verdampfen, versprühen oder beträufeln mit OS erfahren...


    Um teuren Webspace zu sparen und anderen Mitlesern nicht durch ständiges Wiederholen auf die Nerven zu gehen, drücke doch einfach mal die "Suchen"-Taste dieses Forums.
    Wenn dann noch Fragen sind, wird man sie Dir sicher auch beantworten, so ausführlich, wie du nur möchtest.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Bierking,


    Schon erkannt , war aber nicht böswillig !!!!!! :oops: 
    Zur Strafe 5 x richtig !
    Träufelmethode , Träufelmethode, Träufelmethode , Träufelmethode , Träufelmethode.
    Danke für den Hinweis ! :evil:
    Du solltest dann aber im Gegenzug mal etwas an Deiner Fragestellung arbeiten, damit man Dir auch antworten kann (wenn man denn mag ).(Danke Michael !! :wink:


    Viele Grüße aus dem (auch gem. Pisa - Studie :wink: ) rechtschreibschwachen Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Drohne Daniel schrieb:


    Träufelmethode , Träufelmethode, Träufelmethode , Träufelmethode , Träufelmethode. Danke für den Hinweis ! :evil:


    Hatte nichts mit der Rechtschreibung zu tun... war ne ernste Frage... was soll bitteschön deine "Teufelsmethode" sein?!


    Michael schrieb:

    Um teuren Webspace zu sparen und anderen Mitlesern nicht durch ständiges Wiederholen auf die Nerven zu gehen, drücke doch einfach mal die "Suchen"-Taste dieses Forums. Wenn dann noch Fragen sind, wird man sie Dir sicher auch beantworten, so ausführlich, wie du nur möchtest.


    Entschuldige wenn ich einer von Vielen bin der immer wieder Fragen zu diesem Thema stellt... :( 
    Hab mir eben noch ma versucht die passenden Stellen im Forum durchzulesen...


    Fragen:
    1) Wenn ich mich nun für einen solchen Verdampfer entschieden haben sollte... lohnt sich so ein Teil schon ab 6 Völkern?
    2) Wie wende ich das Teil jetzt im August an?
    3) Gibt es einen Kauftipp? Wo für wenig Geld?


    Danke - M@thias

  • Hallo Bierkönig,
    ich würde mal sagen bei sechs Völkern ist der Zeitaufwand fürs Verdampfen noch erträglich, aber wenn es mehr werden wirds zu aufwändig.
    Ansonsten ist die Suchfunktion eine gute Infoquelle, lass dich mal vom Such-Roboter bedienen.
    Eines verstehe ich nicht ganz, warum hat dich Perizin nicht umgehauen?
    Ich dachte es ist ein Tiermedikament...:wink: 
    Gruß
    SH

  • Bierking schrieb:

    [quote=Drohne Daniel]
    Träufelmethode , Träufelmethode, Träufelmethode , Träufelmethode , Träufelmethode. Danke für den Hinweis ! :evil:


    Hatte nichts mit der Rechtschreibung zu tun... war ne ernste Frage... was soll bitteschön deine "Teufelsmethode" sein?!


    Ja , Ja, der eine kann nicht schreiben und der andere nicht lesen. :wink: 
    Ich habe nie von einer "Teufelsmethode" geschrieben.
    Du schreibst : Das Du nur etwas mehr über das beträufeln mit OS erfahren willst.
    Lies genau und Dir sollte eigentlich klar sein , das ich Dir ohnehin wohl etwas erklären wollte , worüber Du schon Kenntnis hast.
    Nur eine Frage : Studierst Du eigentlich auf Lehramt ?
    Meine Lehrer haben mich früher auch immer Dinge gefragt , die Sie ohnehin besser wussten, dann einen verbessert und wenn man Pech hatte auch noch vor versammelter Mannschaft in die Pfanne gehauen. :roll: 
    Du scheinst begabt :wink:


    Nichts für ungut :wink::wink: 
    muste nur mal raus .


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Bierkönig, :wink:


    Oxalsäure wirkt anders als Ameisensäure durch den Kontakt Säure<->Biene.
    Heißt im Klartext: Sie wirkt einwandfrei nur in brutfreien Völkern.
    So Du die im August schon hast, kannst du behandeln. Würde ich aber nicht tun. :wink: 
    Ameisensäure geht durch den geschlossenen Zelldeckel der Brut und wirkt daher jetzt zu dieser Jahreszeit.
    Also: OS im Winter zur Restentmilbung (Stichwort:Reinvasion!)
    AS jetzt nach dem Abräumen.
    Ob Du dir einen Verdampfer kaufst oder nicht, mußt du entscheiden.
    Man kann die aber auch selbst bauen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Bierking schrieb:

    Hallo!


    Ich habe im Schnitt 6 Völker und bin bis jetzt immer ganz gut ohne Varoa-Behandlung ausgekommen. Doch dieses Jahr möchte ich es mal mit Oxalsäure ausprobieren - doch lohnt sich ein solcher Verdampfer und wie verwende ich ihn?


    Danke - M@thias


    Habe am Montag den Varroakiller (www.varroa-killer.de) gekauft.
    Und heute erste Erfahrungen gesammelt. Außer den 2 linken Händen geht es relativ einfach. Und bei der gleichen Aufmerksamkeit, die man auch bei AS anwendet, ist die Handhabung okay.


    Wie es sich auswirkt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Ich werde ab und zu berichten.


    Oxalsäure nur in brutfreier Zeit?
    Richtig: Oxalsäure wirkt nicht in die verdeckelte Brut.


    Deshalb 6 einfache Anwendungen im Abstand von 4 Tagen erwischt nach und nach auch die geschlüpfte Brut. Oder habe ich mich verrechnet?
    Danach müsste sich ein gutes Ergebnis zeigen.
    Und das geht sogar während der Einfütterung. Ob das stimmt?



    Fallt nicht alle über mich her, denn ich bin Anfänger und bin leicht zu unkonventionellen Methoden zu bereden.
    HO
    :o

  • Hallo,
    die Rechung der Blockbehandlung hört sich gut an. Auch vom Bienenwohlhersteller gibt es die Behandlungsidee.
    Theoretisch klingt die Vorgehensweise überzeugend. Der Knackpunkt ist die Wirkungsweise im brütenden Volk. Wie viele Milben werden von den Bienen geholt? 10,50 oder 98 Prozent?
    Beim Träufeln gibt es momentan keinen nennenswert erhöhten Milbenabfall.
    Probier es aus, ermittle den Milbenfall und berichte vom unnötigen Behandlungsmarathon.
    Gruß
    SH

  • Bumblebee schrieb:

    Hallo,


    Der Knackpunkt ist die Wirkungsweise im brütenden Volk. Wie viele Milben werden von den Bienen geholt? 10,50 oder 98 Prozent?
    Beim Träufeln gibt es momentan keinen nennenswert erhöhten Milbenabfall.
    Probier es aus, ermittle den Milbenfall und berichte vom unnötigen Behandlungsmarathon.
    Gruß
    SH


    Vor den Erfahrungsberichten:
    Die Milben werden nicht von den Bienen geholt. Odr? Sie kommen mit raus. Denn was sollen die Milben ohne Bienen in den leeren Zellen? Meine jungimkerliche Theorie. Gibt es andere Hinweise?


    Schön: unnötiger Behandlungsmarathon! Freue mich schon drauf.
    Jetzt Marathon: Hoffentlich milbenfrei (98%, was das auch heißen mag) und im Dezember eine Verdampfung zwecks Verhinderung der Reinvasion. Das ist schon wieder jungimkerliche Theorie. Aber ...


    :oops: 
    HO

  • Hi Ho ! :roll::wink: 
    Ich habe gerade einen aktuellen Bericht gelesen , nach dem die Behandlung mit Oxalsäure im Brutstadium zu Sackbrut führen soll.(nachgewiesen !!!)
    Ich würde die Sache eher ruhiger angehen. Versuch macht zwar klug , ich denke aber das Deine Variante für die Bienen eine echte Belastung darstellt.
    Behandeln auf jeden Fall aber weitere Behandlungen immer erst nach einiger Zeit. Zeit für Kontrollen einplanen. Der größte Totenfall ist bei den meisten Behandlungen auch immer erst nach ein paar Tagen.


    Weniger ist in in den meisten Fällen mehr. Oder schluckst Du morgens nach dem Aufstehen ein Packet Schmerztabletten für den Fall das Dir
    über den Tag etwas passieren könnte ?


    Immer mit der Ruhe und dann mitt nem Ruck. :wink:


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • [quote='Drohne Daniel']Hi Ho ! :roll::wink: 
    Ich habe gerade einen aktuellen Bericht gelesen , nach dem die Behandlung mit Oxalsäure im Brutstadium zu Sackbrut führen soll.(nachgewiesen !!!)


    Wenn es heißt "zu Sackbrut führen soll", ist's eine Möglichkeit, kein Nachweis. (HO)


    Versuch macht zwar klug , ich denke aber das Deine Variante für die Bienen eine echte Belastung darstellt. (Drohne Daniel)


    Versuch ist's nur für mich als Jungimker, der zum ersten Mal behandelt. Praxis mit langjähriger Erfahrung ist es für manchen gestandenen Imker - NACHGEWIESEN!


    Klar ist alles, was ihr sagt, schon vor meiner Eingabe.
    Habt Geduld und wartet die Erfahrungsberichte ab. Oder?


    Mehr weiß ich praktisch im Moment nicht. Ist viel zu heiß. 8)


    HO