Ableger ein- oder zweiräumig?

  • Liebe Imkerkolleg/innen,
    ich habe im Frühsommer eine Reihe von Ablegern gebildet, in die ich selbst gezogene Könniginnen eingeweiselt habe. Einige der Ableger haben sich so stark entwickelt, dass ich sie frühzeitig mit einer zweiten Zarge erweitert habe (8 MW + 1-2 ausgebaute Waben). Bei der heutigen Durchsicht habe ich bei meinen Ablegern die noch nicht zu Waben ausgebauten MW durch helle BW ersetzt. Das war bei den 1-zargigen Ablegern auch kein Problem (es waren jeweils nur 1, max. 2 MW auszutauschen). Bei den zweizargigen waren jedoch in der oberen Zarge max. 4 MW zu kompletten Waben (teilweise mit Brut!) ausgebaut. Macht es angesichts der fortgeschrittenen Saison noch Sinn, die MW der oberen Zarge gegen Brut- bzw. Honigwaben auszuwechseln oder sollte ich besser die zweizargigen Ableger für die Überwinterung auf 1 Zarge zusammenstauchen? Zur Info: Die Ableger erhalten kontinuierliche Futtergaben in Form von Futterteig.
    Imkerliche Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Lieber Imker,

    Vorgebirge schrieb:

    Macht es angesichts der fortgeschrittenen Saison noch Sinn, die MW der oberen Zarge gegen Brut- bzw. Honigwaben auszuwechseln?

    So würde ich das machen, wenn sie nicht durch dünnflüssige Fütterung die MW noch ausbauen. Ich mag die einzargige Überwinterung und frühe Eingiffe nicht und stelle deshalb jetzt den oberen BR für's nächste Jahr zusammen und füttere den langsam, das Brutgeschehen anregend ein.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder