Rauchwerk - Tabakpflanze Nicotiana tabacum

  • Hallo!


    Ich habe nun schon sooo viele Dinge gelesen die man als Rauchwerk im Smoker verräuchern kann - Jute, Rainfarn, Nadeln, Duftgeranien, Lavendel, Torf, Rinde, etc.
    Wie sieht es denn aber mit echtem Tabak - Tabakpflanze Nicotiana tabacum - aus? (eigener Anbau im Garten)
    Kannte einen alten Imker, leider schon verstorben, der hat immer mit seiner alten Pfeife alte Zigarrenstummel aufgeraucht und so seine Bienen beruhigt.
    Was haltet Ihr davon?!


    M@thias

  • Nichts
    Tabak narkotisiert die Bienen, das ist besonders ärgerlich wenn sie bei der Kunstschwarmbildung durch ein Absperrgitter sollen.



    MfG


    Max

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.

  • Bierking schrieb:


    Wie sieht es denn aber mit echtem Tabak - Tabakpflanze Nicotiana tabacum - aus? (eigener Anbau im Garten)
    Kannte einen alten Imker, leider schon verstorben, der hat immer mit seiner alten Pfeife alte Zigarrenstummel aufgeraucht und so seine Bienen beruhigt.
    Was haltet Ihr davon?!
    M@thias


    Hallo Miteinander,
    unser alten Vereinsimker bauen alle Tabak an und sind sher damit zufrieden. Samen gibt es bei ebay.

  • Hallo Qualmer,
    Nicotina tabacum raucht herrlich, riecht gut und wächst, rechtzeitig gepflanzt, wie Unkraut.
    Hat schonmal jemand Cannabis sativa zur Bienenbändigung ausprobiert?
    Im Smoker versteht sich! Den Hanf gibt es in größeren Ballen zur Isolation.
    Gruß
    Simon

  • Hallo,
    ja früher....so fangen die meisten Märchen an...,
    aber da hab ich auch noch selbst geraucht (und zwar heftig - bis 60stück am Tag). Seit 97 nicht mehr.
    Damals konnte man aber mit einer Zigarette mal schnell für Ordnung bei den Bienchen sorgen,
    - wenn irgendwo Bienen hinter das Fenster gelangt waren (Hinterbehandlung!)
    - oder EWK gefüttert werden sollten
    - man mal schnell nachschauen wollte, ob die zugesetzte Weisel auch legt.
    usw.
    Für größere Eingriffe gab's dann auch mal 'ne Zigarre.


    Soviel Qualm hatte aber selbst die "Karo" nicht drauf, daß die Bienen deswegen die Orientierung verloren hätten - Kanabis hatte ich auch damals nicht. Verwechslung ausgeschlossen ?? :D:D 
     
    So nehm ich denn heutzutage verrottetes Weiden- oder Pappelholz - wenn es so weich ist, daß es sich mühelos zerbröseln lässt - im Schmoker, denn ganz ohne Rauch ist's schwer.
    Bedenken sollten die Anfänger aber auch, daß Bienen weder Aalen noch Heringen gleichen, die mit viel Rauch besser werden.
    Grüße ralf_2

  • Bumblebee schrieb:

    Hat schonmal jemand Cannabis sativa zur Bienenbändigung ausprobiert? Im Smoker versteht sich! Den Hanf gibt es in größeren Ballen zur Isolation.


    Die Mengen die man da vom Faser- und Ölhanf, der ja nur noch geringe THC-Konzentrationen die unter 0,3 Prozent liegen und daher nicht für eine „Drogengewinnung“ :o geeignet sind, abnehmen muss ist mir einfach zu gross. Somit hab ich es noch nicht getestet. Bei mir gibt es auch keine Bauer in der Nähe, die diesen Agrarhanf anbauen... und selbst ne Pflanze in den Garten pflanzen... da hab ich bedenken was die Nachbarn sagen... :oops: