Schwammtuchmethode

  • Ich hätte diverse Fragen zur Schwammtuchmethode.
    1. wie lange muss das Schwammtuch in der Beute verbleiben?
    2. wie oft muss ich behandeln und in welchen Abständen muss ich es wiederholen?
    3. Oder ist ein Nassenheider Verdunster besser zur Varroabekämpfung?

  • Da Klick!


    Ich behandle etwa ab dem 3. - 8. August zwei mal im Abstand einer Woche.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen
    Hallo Henry
    Ich behandele alle 6 Tage mit dem Schwammtuch, 2 ml pro besetzte Wabe, mit gekühlter 60% As von oben. Aber ich setze 4 Behandlungen an, um einen kompletten Brutzyklus zu überdecken. In diesem Jahr werde ich 2 Schwammtücher pro Beute benutzen, um alle Wabengassen zu behandeln.
    Am nächsten Tag sollten die Schwammtücher entfernt werden, denn die Bienen tragen sie ab, sobald sie gefahrlos an ihnen arbeiten können.


    Jede Behandlung, egal mit welchem Mittel oder Methode, ist ein Sressfaktor für den Bien. Mit jeder Behandlung wird das Microklima in der Beute zerstört, und es dauert Tage, dies wieder aufzubauen. Darum versuche ich, nach ständiger (wichtig!) Kontrolle des natürlichen Milbenfalls, nur bei belasteten Völkern im Spätherbst eine weitere Behandlung (Milchsäure) anzusetzen. Auf eine Winterbehandlung (bis jetzt mit Erfolg) verzichte ich.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Moin Guido,


    ersten: Warum pro besetzter Wabe? Es geht doch um die Konzentration pro Luftvolumen und dafür ist nur der Raum und nicht die Bienenmenge entscheidend.


    zweitens: Warum 4 Mal Schockbehandlung? Die Brut ist doch nur 12 Tage gedeckelt. (3 Ei, 6 Larve, 12 gedeckelt) Wenn Du also am 1. behandelst, dann erwischst Du alle Bienen und ganz sicher die junge noch offene Brut. 6 Tage später sind 50 % der gedeckelten Brut geschlüpft und alles was Larve war ist gedeckelt, aber bereits AS-behandelt, 12 Tage später, also bei Deiner Dritten Behandlung, ist dann alle Brut geschlüpft. Selbst wenn Du also nicht glauben magst, daß AS in die Brut hinein wirkt, warum gibst Du dann nochmal AS in Völker? Ganz nebenbei dauert die Behandlung selbst ja auch immer mindestens 24 Stunden. Da ist der Wochenendrhythmus schon das Beste und zweimalige Behandlung ist zum senken des Milbendruckes vor Erzeugung der Winterbienen absolut ausreichend. Mit dem Schwammtuch kann man keine AS-lang-Behandlung nachempfinden. Und es wäre auch der falsche Zeitpunkt dafür.


    Ich glaube durch solche Massivanwendung (mit ihren Folgen) kommt es zum schlechten Ruf der Schwammtuchmethode. Denn dann mutest Du Deiner Königin und den im Stock gefesselten Jungbienen wirklichen Streß zu. Und das dann auch noch 4 Mal (also praktisch den ganzen August durch?), obwohl davon mindestens 1 Mal zuviel ist.


    Mit dem Schwammtuch wirst Du niemals alle Milben ausrotten und zu dieser Zeit fliegen Dir dann ja auch gleich wieder neue zu. Also warum versuchst Du das dann? Um die Winterbehandlung zu sparen, die doch ein durchaus sinnvolles, weil auch für's Volk insgesamt wichtiges diagnostisches Mittel ist?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Schwammtüchler,


    ich bin neu an den Schwammtüchern (bisher Liebigdispenser und Apiguard). Noch ein paar Fragen:


    1. Benutzt Ihr eine Leerzarge als Verdunstungsraum (wie beim Liebigdispenser) oder setzt Ihr den Deckel direkt über das Tuch?


    2. Engt Ihr die Fluglöcher ein?


    3. Hat jemand Zahlen für die Menge bei Dadantbeuten (wie viele ml pro Wabe oder einen Pauschalwert für 12 Waben)?


    Vielen Dank!


    Johannes

  • Angesichts der Hitze jetzt wollte ich auch mal Apiguard testen - die AS hat da ja schlechte Kritiken bekommen wenn es so heiß ist.


    Allerdings hat die Apotheke noch Probleme, das Zeug zu bekommen weil die nicht mal wussten, was das ist und wo man es herkriegt...nicht mal der Großhändler wusste das.


    Letztes Jahr habe ich den APIDEA-Dispenser verwendet (siehe auch Vergleich von 5 Modellen unter http://www.alp.admin.ch/themen…/00517/index.html?lang=de) und war damit ganz zufrieden - war aber auch kühler...


    Melanie

  • Hallo, Melanie,


    das Apiguard wirst Du in der Apotheke nicht bekommen, da es verschreibungspflichtig ist. Es geht, indem man den nächstbesten Tierarzt aufsucht und Ihn bittet, es einem zu verschreiben. Manchmal muß man ein bißchen erklären, wozu das gut ist, weil die meist von Bienen kaum was wissen.


    Viele Grüße, Johannes

  • Also meine Apotheke hat es mir am Mittwoch bei dem deutschen Distributor bestellt und da ich ja auf der o.g. Seite gelesen hatte, daß es nicht mehr verschreibungspflichtig sein soll, habe ich mir auch dabei nichts weiter gedacht. Die sagten mir auch nur brav den Preis (irgendwas um 27 € für 5 Völker was reichlich unverschämt ist) und sagten nix von wegen Rezept.


    Mal sehen was da passiert...


    Melanie