Bienengiftgewinnung

  • Hi,


    ich kaufe momentan Biengift für meinen Sohn in der Apotheke. Das Zeug ist unglaublich teuer. Umgerechnet würde jeder Stich etwa 70,00 € bringen. Hat jemand Erfahrung in der Bienengiftgewinnung. Das es mit Hilfe von elektrischen Reizen gewonnen wird, hab ich schon gelesen. Mehr weiß ich allerdings nicht. Ist der Gedanke, Bienengift als Hobbyimker zu gewinnen vollkommen gesponnen oder ist da doch was zu machen?

  • warum kaufst du bienengift für deinen sohn?
    keine ahnungwei man bienengift gewinnt, aber früher wurde armeisensäure duch destillieren eines armeisenvolkes gewonnen,
    das klappt bei bienen aber glaube ich nicht, und sowas gehörte auch verboten

  • entschuldigung für die frage, war nciht unhöflich gemeint,


    mir kommt da gerade ne idee tzur gewinnung, man müsste irgendwie die bienen dazu bringen, in eine membran zu stechen, die man wo darüber gespannt hat, dann würden sie das gift abgeben, wie das allerdings genau funktionieren soll, und ob das gift rein/ sauber genung ist, aknn ich nicht sagen

  • Hallo zusammen,
    zumindest muss früher einmal die Bienengiftgewinnung ähnlich funktioniert
    haben, wie oben bei der Ameisensäuregewinnung.
    Habe mal gelesen, das früher dafür von Arzneimittelfirmen auch nackte Heidevölker gekauft wurden.
    Diese wurden bestimmt nicht auf den Firmengelände als neue Völker aufgestellt :evil: .
    Heute lässt man dafür die Bienen mittels einen Elekto-Reizes in eine
    Unterlage vor den Fluglöchern stechen. (wo der Stachel nicht verhakt)
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, freibad,


    soweit ich weiß, übernimmt die Kosten einer Desensibilisierung die Krankenkasse. Frag' da mal nach, ehe Du arm wirst...


    Lieben Gruß, Johannes

  • Hi Johannes,


    danke für den Hinweis. Ist schon abgekärt. Wird wohl übernommen. Mir geht es nicht um Geldeinsparung. Mich interessiert einfach mal das Thema.

  • Moin Imkers,


    Bienengift wird ohne Stiche gewonnen. Auf dem Flugbrett befindet sich eine Glasplatte über die Drähte gepannt sind. Über der Glasplatte hängt eine Alufolie. Die Bienen bekommen, wenn sie da durch kriechen einen Stromschlag (noch keine Ahnung wieviel Volt) und geben einen Gifttropfen auf die Glasplatte ab. Sie stechen also nicht irgendwo rein. Auf der Glasplatte trocknet das Gift an der Luft. Geerntet wird es durch Abschaben und Ablösen mit Alkohol (?). Die Völker werden durch die dauernde Reizung nicht ruhiger. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Das Gerät kostet 250,-$. Da kommt dann noch Versand und natürlich Zoll oben drauf.

    There are 10 kinds of people. Those who understand binary and those who don't!

  • Hallo,


    wer kauft Bienengift auf?


    Gruß Micha


    Hallo Micha , Bienengift wird in den weiten Russlands gewonnen ,weil die Bienen dadurch sehr agressiev werden . Kaufen und
    aufarbeiten tut es Schering in Berlin .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,


    ein Bekanter von mir macht das mit dem Einlöt Trafo und einer Glasscheibe.


    Über die Glasscheibe sind Dräte dann schlägt er einen Rahmen mit Bienen auf die Scheibe dann Strom,


    danach abkratzen wenn trocken. Aber Mundschutz tragen!


    Bis denne anenanna

  • Hallo Wing,
    und was macht der Bekannte mit dem abgekratzen Bienengift?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk