Thymol zur Varroabehandlung

  • Was haltet Ihr von Thymol im Thymolrähmchen im Drohnenrahmen des zweiten Brutraumes? Mein Imkervater hat lediglich diese Rähmchen gangjährig mit Thymol befüllt in seiner Beute und macht keine weitere Behandlung. Lediglich das ausschneiden des Drohnenrahmens. Ist dieses Verfahren während der Trach nicht gesundheitsscheidlich? Sollte ich auch so verfahren?

  • Moin cookcolres

    cookkolres schrieb:

    Was haltet Ihr von Thymol im Thymolrähmchen

    Garnichts.

    Zitat

    im Drohnenrahmen des zweiten Brutraumes?

    Egal wo.

    Zitat

    Mein Imkervater hat lediglich diese Rähmchen gangjährig mit Thymol befüllt in seiner Beute und macht keine weitere Behandlung. Lediglich das ausschneiden des Drohnenrahmens. Ist dieses Verfahren während der Trach nicht gesundheitsscheidlich? Sollte ich auch so verfahren?

    Behandlung während der Tracht ist nicht nur verboten sondern auch wirklich eine Sauerei. Ich denke, Du solltest sowas nicht machen. Es gibt andere gute erprobte und vor allem zugelassene Behandlungen. Wenn es denn unbedingt Thymol als Wirkstoff sein soll, dann meinetwegen auch ThymoLive ect.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo cokko..was auch immer,


    also Thymol ist wirklich ein sehr wirksames Varroazid. Allerdings sollten bei uns die Alarmglocken läuten, wenn ein Behandlungsmittel ganzjährig (!!!!) im Volk bleibt. Was soll das??? Tu es nicht! Besipiel zur Veranschaulichung der Rückstandsporblematik bei Thymol:


    Ich verwende Apiguard (Thymol in Gelformulierung). Vor zwei Jahren behandelte ich einen Ableger mit Apiguard im Juli/August. Leider war er im September weisellos und ich löste ihn auf. Anfang Oktober kam nun mein Bio-Kontolleur zur Wachsprobenentnahme. Die Probe ergab einen ENORMEN Gehalt an Thymol. Völker die weiterhin die Beute besetzten wiesen keine erhöhten Werte auf. Was zeigt uns das?

      - Thymol zeigt eine hohe Affinität zu Wachs und diffundiert in selbiges
      - Thymol verschwindet bei Stocktemperatur rasch wieder aus dem Wachs wenn der "Nachschub ausbelibt


    Wir können den Schluss ziehen, dass eine ganzjährige Behandlung zu erheblichen Rückständen im Wachs und letztendlich auch im Honig führen wird, ein "Aroma" dass wir wohl vermeiden wollen. Ausserdem ist eine Dauerbehandlung aus Resistenzgründen generell abzulehnen.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo,


    wei es hier so schön paßt.


    Wo kann man das Apiguard eigentlich noch beziehen? Muss ich wirklich ein Rezept vom Tierarzt dafür haben?


    Gruß


    Thomas

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)