Absoluter Neuling

  • Hallo an alle!


    Ich bin Stefan, 28 Jahre alt, und habe die feste Absicht im kommenden Jahr mit der Imkerei zu beginnen.
    Leider sind zur Zeit alle Anfängerseminare hier bei uns in Duisburg ausgebucht, habe mir allerdings einiges an Lektüre besorgt.


    So jetzt mal zu meiner Frage :


    Ich stelle mir vor, mit einer Magazinbeute im Zandermaß zu beginnen.
    Es soll wohl erstmal ein Carnica Volk werden.


    Soviel zur Theorie.
    Ist mein Vorhaben in der Praxis so gut, oder hättet ihr bessere Vorschläge für den Start.


    Es soll übrigen ein reines Hobby sein, ohne jegliche finanziellen Absichten.


    Für eure Zahlreichen Antworten und Anregungen bedanke ich mich schon jetzt.



    Netten (hoffentlich bald imkerlichen :D ) Gruß


    Stefan

    Dumme Fragen gibts nicht, nur dumme Antworten

  • Hallo Stefan,


    das ist schon mal ein guter Anfang!


    überleg dir schon mal wo du deine Bienen vorallem über den Winter unterbringst!


    Kannst dor ja vielleicht schon mal für etwas Windschutz sorgen, in dem du Hecken pflanzst oder ähnliches!


    viel erfolg! :wink:


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Stefan,


    wenn du anfängst dann bitte mit zwei Völkern, das ist die sichere Seite.
    Ein Volk ist für den Anfang zu wenn, wird es weiselos kann man sich schlecht helfen.

  • Stefan10021977 schrieb:


    Ich stelle mir vor, mit einer Magazinbeute im Zandermaß zu beginnen.
    Es soll wohl erstmal ein Carnica Volk werden.



    Hallo Stefan,


    hast Du mal über Buckfast und Dadant nachgedacht.... :wink: 


    Gruß
    Matthias

  • Hallo


    Erstmal danke für eure Antworten.


    Also das mit der Hecke werde ich wohl machen, ebenso mit dem zeiten Volk.
    Klar habe ich auch über Buckfast nachgedacht, ich habe allerdings hier im Forum gelesen , die seien nicht so gut wenn mann in seiner Region nicht solche Riesentrachten hat.
    Weil die Buckfast wohl mehr vom gesammelten für sich beanspruchen.
    Hier bei mir in Duisburg gibt es leider nicht solch riesige Rapsfelder, nur vereinzelte.
    Ich hoffe aber auf eine gute Blüten- und Honigtauernte, wegen der vielen
    Schrebergartenanlagen und Parks.
    Wann ist eigentlich die beste Zeit Völker zu kaufen?
    Ich habe gelesen, so gegen ende April.
    Das scheint mir aber etwas spät zu sein! Oder?


    Bis dahin


    Netten Gruß


    Stefan

    Dumme Fragen gibts nicht, nur dumme Antworten

  • Genau so hats mein Mann gemacht.


    Bisher läuft es bis auf kleinere Problemchen ganz gut.


    Was ich mir an Deiner Stelle suchen würde ist
    a der Imkerverein
    + die dazugehörige Mitgliedschaft wegen Versicherung ;)
    b einen Imker der bereit ist bei auftretenden Problemen mit Rat und Tat
    zur Seite zu stehen


    Denn bei allem Gelese oft btraucht man ne helfende Hand oder das Forum. ;)

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.


  • Hallo Stefan,


    Ende April kann da schon zu spät sein, sprich die Völker schon in Schwarmstimmung (selbst erlebt).
    So früh als möglich und nimm jemanden mit der was davon versteht, sonst dreht man Dir ruckzuck Mist an (auch selbst erlebt).


    Gruß
    Matthias


  • Ich weiß zwar nicht genau wo du in Duisburg wohnst, aber vor allem wenn du aus Duisburg in Richtung Krefeld über den Rhein fährst findest du links und rechts von der Bundesstrasse kilometerlang Rapsfelder. Genau das gleiche gilt für die Richtung Angermund/Düsseldorf. Man muss nur die Augen aufmachen :D :o :P


    Aber wie meine Vorschreiberin schon geschrieben hatte, finde am besten erstmal Anschluss in einem Imkerverein - wenn du noch keine Adresse hast findest du hier http://www.bienenmuseumduisburg.de/KREIS.html eine passende.


    Grüsse,
    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Hallo mal wieder !


    Also erstmal muss ich ja mal losswerden das mich die Resonanz auf meine Fragen echt begeistert. Danke nochmal.
    In einen Verein eintreten wollte ich eh, da rät einem ja jeder zu( scheint auch vernünftig zu sein).
    Das Bienenmuseum kenne ich, ist ja nicht so weit weg von mir.
    Allerdings in Angermund (was wirklich direkt um die Ecke ist) wird überwiegen Getreide angebaut.
    Hab zumindest bisher noch nicht so viel anderes da gesehen.
    Richtung Meerbusch ist klar, da ist es ja schon wieder richtig ländlich.
    Schöne Ecke da.
    Gibt es eigentlich einen groben anhalt wieviel Trachtfläche ein Volk benötigt
    um sich ausreichent mit Pollen versorgen zu können? Klar das es dabei darauf ankommt wie stark bewachsen die Fläche ist, aber um beim Raps zu bleiben :
    Wie groß müsste ein Feld sein um für ein Volk genug Nahrung zu bieten?


    Wie immer vielen Dank im voraus


    Bis später dann
    Mit nettem Gruß



    Stefan

    Dumme Fragen gibts nicht, nur dumme Antworten

  • Hallo, Stefan


    wenn Du mit den Völkern mitten in den Rapsmonokulturen stehst, könntest Du, vermute ich, mit der Pollenversorgung im Herbst Schwierigkeiten bekommen, da der Raps dann schon ewig abgeblüht ist und nichts mehr hinterherkommt. Gut macht sich immer die Nähe zu Ortschaften, da die Gärten mit der vielfältigen Bepflanzung recht kontinuierlich Pollen hergeben.


    Viele Grüße, Johannes


    PS: Und beherzige Michael2s Rat mit den mindestens 2 Völkern!!