Absperrgitter

  • Hallo an @lle !


    Kann man das Absperrgitter eigentlich direkt auf die Rähmchenoberleisten legen oider muss da auch ein Abstand sein ?

  • Hallo Phil,


    wenn ein Absperrgitter für das Bienenvolk nicht als ein störendes Bauteil empfunden werden soll, dann sollte es ein Stabgitter sein, die Stäbe sollten parallel zu den Brutwaben verlaufen, und es sollte ein Bee-Space nach unten zur Brutwabenoberkante sowie zu der Honigraumwabenunterkante vorhanden sein!


    Die Bienen können sich dann quasi durchs Gitter rollen, und es ist somit für eine optimale Durchlässigkeit gesorgt!


    größter und einzigster Nachteil ist, (vorallem bei schmalen Brutwabenoberträgern,) das bei guter Tracht das Gitter stark verbaut wird!


    Gestanzte Blechgitter mit scharfen Kanten und dazu noch plan auf dem Brutraum liegend, wären z.B. das grasse Gegenteil!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • abe gerade mal nachgemessen und festgestellt das wenn ich das absperrgitter in den rahmen einlege oben und unten ca 25 mm platz bis zu den waben sind.jetzt werde ich wohl mal was basteln müssen :-(
    und mir so schnell wie möglich metallgitter besorgen da ich leider nur gestanzte plastikgitter bekommen habe ...

  • Hallo Phillip,
    ob das Absperrgitter auf dem Oberträger liegt oder in einem Rähmchen sitzt ist für die Durchlässigkeit egal.
    Entscheidend beim Absperrgitter ist die Haltbarkeit und die Handhabung.
    Bei Absperrgitter im Rähmchen gibt es kaum Verbau, auch werden die Bienen nicht gequetscht beim Reinlegen. Aber besser durch das Gitter kommen sie nicht. Bitte keine Kunststoffgitter aus Polystyrol kaufen, die sind nach drei Jahren hinüber, sie werden spröde und brechen wie Glas ab. Ich habe schon einen Menge davon ausgemustert und billig sind die Dinger auch nicht. Wachs+Propolis+Wärme verträgt dieser Kunststoff nicht. Polypropylen oder ähnliches scheint besser zu halten, ich finde aber keines mehr aus dem anderen Kunststoff. Ich verwende ein Edelstahlgitter, Stäbe längs zum Rähmchen, kostet 8EUR.
    Gruß
    Simon

  • toyotafan schrieb:


    wenn ein Absperrgitter für das Bienenvolk nicht als ein störendes Bauteil empfunden werden soll, dann sollte es ein Stabgitter sein, die Stäbe sollten parallel zu den Brutwaben verlaufen, und es sollte ein Bee-Space nach unten zur Brutwabenoberkante sowie zu der Honigraumwabenunterkante vorhanden sein!



    Will meinen am besten ein Absperrgitter im Holzrahmen (der den korrekten Beespace (8mm +/- 2) einhält).
    Welches Rähmchenmaß bzw. Beuten hast Du ? Es gibt leider Beuten für die ein solchen Absperrgitter im Holzrahmen nicht angeboten wird.


    Gruß
    Matthias


  • Moin Imkers,


    der Liebig, der's gezählt hat, der hat in seinem Vortrag hier gesagt, daß er fast alles worüber sich Imker so streiten und allerhand Neues getestet und die Ergebnise ausgezählt hat.


    Absperrgitter mit Rahmen drum, längs, quer, Plaste, Gitterstäbe usw.


    Es gibt weder im Honigertrag noch in der Volksstärkeentwicklung noch bei der Varroenzahl einen Unterschied. Er nimmt Plastegitter.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:


    der Liebig, der's gezählt hat, der hat in seinem Vortrag hier gesagt, daß er fast alles worüber sich Imker so streiten und allerhand Neues getestet und die Ergebnise ausgezählt hat.
    Es gibt weder im Honigertrag noch in der Volksstärkeentwicklung noch bei der Varroenzahl einen Unterschied. Er nimmt Plastegitter.



    Hallo zusammen,


    von Liebig kann(sollte) sich jeder sein eigenes Bild machen. :o


    Hier ging es aber nicht primär um die o.g. Eigenschaften sondern Nachteile die den Imker betreffen (Überbau, etc.).
    Da kann selbst ich einfach bei meinem Imkerfreund, der nicht mit modifizierten Rähmchen und Absperrgitter im Holzrahmen arbeitet, große Unterschiede bei der Mühsal der Bearbeitung sehen. :cry: 
    Er hätte schon längst umgestellt, kann in seinen Beute wegen der Verschlüße keine Rahmen einlegen.
    Soweit Theorie und Praxis.


    Gruß
    Matthias


  • Henry du bist echt ein Liebigjünger :D,


    anstatt Weisheiten von Imkerhalbgöttern nachzuplappern, die eh alle Jubeljahre verworfen werden - wären eigene Erfahrungen doch interessanter ...


    Absperrgitter im Holzrahmen ist sinnvoll, da es kaum verbauen gibt und die Bienen auch problemlos die Rähmchen am Oberträger wechseln können.


    Ciao

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Hallo Mathias,


    ich hab 12er Dandant-Platt, da passen die Gitter in Holzrahmen wunderbar! :lol:
    leider ist der Bee-Space bei den Oberträgern nicht so gut gelöst wie beim modivizierten Dadant! :cry:


    @ Henry,


    es ist schon erstaunlich, was von Wissenschaftlern so alles kommt, und wie es von den Imkern aufgesaugt wird. 8) 
    Mag sein, daß der Liebig alles gezählt hat und auch getestet.
    ich glaub aber nicht, daß er Stabgitter im Holzrahmen mit den entsprechenden Bee-Space in seiner Einfach-Beute so


    einfach testen kann!


    Dazu müßter er umfangreiche Umbauten an seinen Kisten gemacht haben!


    ich weiß aber, daß es in Hohenheim auch Dadantkisten gibt! hab auch das Absperrgitter dazu gesehen, aber so wie sie es dort gemacht haben, entspricht es nicht meinen obigen Ausführungen!


    überrigens ich selber hab auch getestet! :wink:


    und gezählt! :wink:


    und auch die Honigkübel! :lol::lol::lol:


    ich behaupte hier nach wie vor, daß es sehr große Unterschiede gibt, in der Durchlässigkeit von Absperrgittern für die (meine) Bienen!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Lieber Toyotafan,
    was du gezählt hast, habe ich nicht ganz verstanden: Die Honigkübel, die in einer Stunde durch das Absperrgitter gehen? Ich habe (noch) keine ausreichenden Erfahrungen mit Gitter im Rähmchen. Vielleicht haben die Imker mit vermeintlichen Unterschieden bei den Gittern "schlechtere" Bienen? Evtl. können die sich nicht so gut durch ein verbautes Gitter orientieren. Meine können das gut. Schlechtes Gitter=gutes Selektionskriterium?
    Gruß
    Simon

  • toyotafan schrieb:


    ich behaupte hier nach wie vor, daß es sehr große Unterschiede gibt, in der Durchlässigkeit von Absperrgittern für die (meine) Bienen!
    Grüßle


    Ich behaupte das auch! Das schlechteste ist das Plastikabsperrgitter, scharfkantig, liegt auf dem Rähmchen auf, gehört verboten. Das Non plus Ultra - Rundstabgitter im Holzrahmen parallel zum Rähmchenoberträger, da "flutschen" die Honigsammlerinnen nur so durch.

  • Hallo!
    Bei meinen Segebergern arbeite ich mit Metallabsperrgittern mit den Stäben parallel zur Wabengasse.Das klappt problemlos wenn es glatt auf den Rähmchen aufliegt.
    In der Erprobung habe ich auch Dadant Beuten von Wagner nach Bruder Adam mit Metallgitter im Holzrahmen und Bienenabstand über und unter dem Gitter. Klappt bis Jetzt auch sehr gut.
    Zum Vergleichen habe ich auch Dadant- Blatt von Lega mit Blechveranda.
    Bei diesen Kästen ist der Bienenabstand unter dem Gitter gegeben, die Rähmchen des Honigraums stehen aber auf dem Gitter.
    Da ich die Kästen von Holterman gekauft habe kann es natürlich auch sein, das es im Orginal ein Gitter mit Rahmen gibt oder das die Verwendung eines Absperrgitters bei dieser Beute gar nicht üblich ist.
    Ansonsten hat man eine üble Bienenpresse :evil: .


    Viele Grüsse, Hermann

  • Liebe Freunde der Heimischen Bienenzucht,


    ich bin kein Jünger und auch kein Liebigjünger. :wink: (eigentlich bin ich eher älter)


    Ich will mal bloß sagen, daß um das Absperrgitter recht viel Gewese gemacht wird und das es (vielleicht) soviel Gewese nicht wert ist. Aber natürlich lerne ich auch aus dem Forum und habe viele Tipps (oder Tippe) auch ausprobiert. Manches funktioniert gut, anderes war Lötzinn. :wink: Ich habe also auch unterschiedliche Absperrgitter ausprobiert, allerdings noch keine mit Holzrahmen und metallnen Stäben. Gehen die in den Spalt der Segeberger rein? Und wo kommt dann der BeeSpace her? Im Moment komme ich jedenfalls mit den Plastegittern auf den Rähmchen aufliegend gut klar.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder