Ableger zu alt?

  • Hallo zusammen,
    ich habe heute bei 2 Ablegern, die ich am 23. 05. gemacht habe, noch keine Eier bzw. Königin gesehen.
    Muss ich mir langsam Sorgen machen oder ist noch alles im Zeitrahmen?
    Jeder Ableger hatte 2 Weiselzellen angesetzt.
    Falls ich am Montag keine Eier sehe wollte ich sonst eine Wabe mit offener Brut zuhängen.
    Würde es diese Königin noch schaffen ein Volk aufzubauen oder ist der Ableger dafür schon zu alt?
    Also lieber eine Königin kaufen und zusetzen.
    Bin für alle Tipps und Ratschläge dankbar.


    MfG
    Jens

  • Hallo Jens,


    langsam wird es zeit das die Königin in Eilage geht, in paar Tagen ist das ein Monat her.
    Wenn eine Königin spätestens in 3 Wochen keine Eilage hat kann man die meist vergessen, das Risiko ist zu hoch auf so einer Königin zu verlassen, wenn die Königin später noch normal legt kann es durchaus sein das diese drohnenbrütig wird.
    Hast du überhaupt in jeden Ableger eine Königin gesehen?
    Ich rate dir suche die Königin und drücke diese ab und gebe von einen Volk noch paar Bienen dazu, weil die Bienen im Ableger schon etwas alt sind, des Weiteren rate ich dir die Bienen mit Milchsäure oder Bienenwohl zu behandeln.
    Das Beste ist begattete Königinnen zu kaufen und einweiseln, und die Ableger etwas füttern das die neue Königin stark in Eilage geht.
    Die Ableger bitte im Futter halten sonst haste später nix in der Kiste.

  • Hallo,Jens,


    um himmelswillen, rechne doch mal nach!


    Am 23.5. Ableger erstellt, wann die Zellen gesehen?


    Wenn sie aus jüngsten Maden nachgezogen haben, war frühestens am 28. verdeckelt, plus 8 Tage macht den 5.6. als Schlupftermin.
    Plus eine Woche zum brünstig werden und eine Woche zum begatten (bei mir war grottenschlechtes Wetter, und bei dir?), macht den 19. zum ersten Tag der Eiablage...
    Zwischen übermorgen und nächstem Sonntag solltest du also Eier/offene Brut sehen können....


    Wenn nicht, kannst du immer noch eine Königin nachbestellen. Allerdings würde ich auch noch Bienen zugeben oder eine Wabe mit auslaufender Brut.


    Einen Monat kannst du IMMER rechnen, wenn sie sich ihre Königin selbst ziehen sollen.


    Tut sich allerdings danach nichts, könnte sie beim Begattungsflug eine Begegnung mit einer Schwalbe gehabt haben.... :oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Hallo,Jens,


    Plus eine Woche zum brünstig werden und eine Woche zum begatten (bei mir war grottenschlechtes Wetter, und bei dir?), macht den 19. zum ersten Tag der Eiablage...


    Hallo Sabine,


    das gilt Wohl nur für Buickiköniginnen, Carnica-Königinnen legen schon nach einer Woche, wenn das Wetter szimmt. Sag doch mal im welchen schlauen Buch du das mit den 14 Tagen gelesen hast! Oder woher du das aus dem Englischen übersetzt hast.


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo,


    am 23.5-24.5 sind bei mir viele Königinnen geschlüpft, am 27.5 habe ich diese auf Belegstelle gebracht, 5.6 abgeholt. Am selben Tag habe ich nachgeschaut, da waren einige schon paar Tage in Eilage, da ist nix mit 14 Tagen.
    Eine Königin ist nach 5-7 Tagen nach dem Schlupf brünstig, und fliegt bei Temperaturen von 18-22 Grad bei Sonnenschein aus, der Unterschiedlich liegt wo ganz anders, je größer die Begattungseinheit des do länger dauert es das eine Königin in Eilage geht, den Unterschied merkt man sogar von Kieler und Apidea Begattungskästchen.
    Da kann schon beim Apidea Eilage sein und beim Kieler, Segeberger, und Kirchheimer nicht.
    Bei einem Ableger kann das durch aus 14 Tage und länger dauern, wenn noch gedeckelte Brut von der alten Königin da ist verzögert sich das auch.
    Aus diesem Grund lasse ich nie unbegattete Königinnen in einen Ableger, das ganze ist viel zu unsicher, geht die Königin verloren oder schlüpft nicht kann der Ableger drohnenbrütig werden, man schaut ja eine gewisse Zeit nicht nach.
    Ableger mit schlüpfender Brut und etwas offene erstellen, danach Varroabehandlung mit Milchsäure und dann eine begattete Königin zusetzen, mit Futterteig füttern, später flüssig, und die Ableger immer im Futter halten sonst gibt das nix, wenn einmal gefüttert wurde, darf der Futterstrom nicht abreisen, was im Herbst nicht in der Kiste ist hat man im Frühjahr auch nicht.
    Diese Völker bringen sonst keine bis wenig Frühtracht, der Schlüssel liegt immer im vorhergehenden Jahr.
    Wenn man es so macht hat man wenig bis keine Ausfälle und gesunde junge Völker, diese Ableger braucht man höchst zweimal mit AS zubehandeln, hängt vom weiteren Befall auch ab.

  • michael2 schrieb:

    Eine Königin ist nach 5-7 Tagen nach dem Schlupf brünstig, und fliegt bei Temperaturen von 18-22 Grad bei Sonnenschein aus, der Unterschiedlich liegt wo ganz anders, je größer die Begattungseinheit des do länger dauert es das eine Königin in Eilage geht, den Unterschied merkt man sogar von Kieler und Apidea Begattungskästchen.
    Da kann schon beim Apidea Eilage sein und beim Kieler, Segeberger, und Kirchheimer nicht.
    Bei einem Ableger kann das durch aus 14 Tage und länger dauern,.


    Hallo Michael,
    ich lasse meine Königinnen schon seit vielen Jahren immer direkt im Ableger schlüpfen.
    Das macht mir die wenigste Arbeit und die Königinnen sind von Anfang an optimal versorgt.
    Wenn das Wetter gut ist gehen sie meistens nach etwa sieben Tagen in Eilage und wenn sich die Begattung verzögert überaltert ein Ableger nicht so schnell.
    Deine Beobachtung, dass Die Königinnen im Ableger verspätet in Eilage gehen kann ich absolut nicht bestätigen.Auch Reste von auslaufender Brut führen nur in Ausnahmefällen zu Verzögerungen.
    Eine Königin die nie gekäfigt wird, direkt reichlich Platz zum Stiften hat und immer von vielen Jungbienen versorgt wird, entwickelt sich optimal.
    Viele Grüsse, Hermann

  • michael2 schrieb:

    je größer die Begattungseinheit des do länger dauert es das eine Königin in Eilage geht, den Unterschied merkt man sogar von Kieler und Apidea Begattungskästchen.


    Hallo Michael,


    das kannst du nicht verallgemeinern! Beispiel: Am 30. April Ableger mit unbegatteter Königin gemacht, am 15. Mai alle begattet! So auch die Erfahrung der letzten Jahre. Auch bei den Drohnenvölkern auf der Belegstelle weisle ich jedes Jahr mit schlupfreifer Zelle um. Ein genereller Unterschied war nie zu beobachten. Im Gegenteil, jene Königinnen waren stets vitaler und leistungsfähiger!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space