Nach der Königin zeichnung Todesfall

  • Mal wieder ne Frage habe meine Königinnen mit Plättchen gezeichnet.
    Erst gefangen mit der Klammer, dann ins Röhrchen mit schaumstoff nach oben und dann gezeichnet.


    Alles besonders vorsichtig!!


    Aber eine gute hat es nicht überstanden, aus Gründen die mir nicht bekannt sind.
    Ich war sehr vorsichtig aber auch aufgepasst das ich ihr kein Bein oder sonst etwas breche beim nach ober schieben.
    Nach dem Zeichnen habe ich sie noch so 3-5 Min großzugig im Röhrchen laufen lassen damit sie das Plättchen nicht abmacht nur die eine sie Hat warscheinlich ein schwaches Herz.
    Doder hab ich etwas falsch gemacht?


    Danke im vorauß

  • ja, wenn du alles richtig gemacht hättest, würde sich die Frage erübrigen!


    Nochmals: "Entschuldigung", aber das musste raus, sonst wär ich geplatzt, tut mir leid, vor allem um die Königin !
    Grüße ralf_2

  • baudochmitlehm : Zwar ist es mir noch nicht passiert, habe aber auch erst ein paar Königinnen gezeichnet. Aber nachdem es hier schon öfters zu lesen war, dass Königinnen beim Zeichnen kollabieren können, rechne ich auch immer damit.
    Bei den letzten habe ich kein Zeichenrohr verwendet sondern gebe (nach dem Schlupf) einen Tropfen Honig auf die Hand, lenke die Königin hin und wenn sie den Rüssel in den Honig steckt bekommt sie mit der freien Hand den Farbklecks verpasst. Bei meinen paar Königinnen muss es ja nicht schnell gehen.


    ralf_2 : Da schlafe ich besser eine Nacht drüber, bevor ich einen Kommentar abgebe.

  • baudochmitlehm schrieb:


    Nach dem Zeichnen habe ich sie noch so 3-5 Min großzugig im Röhrchen laufen lassen damit sie das Plättchen nicht abmacht nur die eine sie Hat warscheinlich ein schwaches Herz.
    Doder hab ich etwas falsch gemacht?


    Danke im vorauß


    Das Herz einer Königin zeigst du mir mal, besonders noch dazu ein "Schwaches".


    Durch das "Drehen" in den Fingern, kann man eine Königin "bewußtlos" machen. War Sie vielleicht gar nicht im "Hades" der Bienen.


    Das Zeichenrohr ist wenig empfehlenswert.


    Wenn man schon zwei linke Hände oder riesengroße wie ich habe, dann nimm doch dieses Gerät, mit dem jeder "Unbeholfene" wie auch ich, "Zeichnen und Flügelschneiden" in einem Arbeitsgang und ohne Stress machen kann.


    Siehe unter:
    http://imkerforum.de/viewtopic.php?t=2232&highlight=neues+k%F6niginnenzeichenger%E4t

  • Na ja ich werde dieses Gerät erst einmal ausprobieren, das mit dem schwachen Herz war "scherzhaft" gemeint.
    Na ja, ich denke es anderen auch schon passiert.


    Aber danke für die Antworten

  • Hallo baudochmitlehm,


    ich weiß nicht, wie oft Du das schon gemacht hast, Königinnen zeichnen.
    Ich habe damals mit Drohnen geübt, die ich dann wieder in die Freiheit entließ.
    Und zwar so lange, bis mein Imkernachbar meinte, es sei nun genug, er habe überall rote Punkte in seinen Kisten. :lol:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Michael,


    Michael schrieb:

    Ich habe damals mit Drohnen geübt, die ich dann wieder in die Freiheit entließ.
    Und zwar so lange, bis mein Imkernachbar meinte, es sei nun genug, er habe überall rote Punkte in seinen Kisten. :lol:


    Das kenn' ich. Ist aber schon eine geraume Weile her. Es war eine Mordsgaudi. Später hab ich dann Wespen gezeichnet, was auch sehr gut geht, weil das Brustglied sehr königinnenähnlich ist. Nur Hornissen hab' ich noch nie erwischt. Die passen aber auch nicht in den Clipp.


    Ich mach das nicht mehr mit dem Zeichenrohr. Ich nehme wieder das flache alte Zeichennetz und lasse die zum Trocknen in einen Wickler laufen. Das spart die Zeit, bis die aus dem Rohr wieder raus ist. Ich mach das inzwischen direkt aus dem Clipp auf der Schaustoffmatte. Den Glas-Weiselfänger und auch das Rohr nehme ich nicht mehr. Der Clip ist einfach besser.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder