EWK-Kontrolle

  • Moin EWK-Verwender,


    folgende Situation.
    4.6. Wiederbeweiselung: Königinnen schlüpfen teilweise während des Zusetzens in die EWK's. Die EWK's wurden direkt vorher entweiselt. Es waren Stifte und Larven da.
    9.6. Kontrolle: In manchen EWK's rennt die neue Königin auf der nun verdeckelten Brut rum. Um die Brut gibt es einen Rand von vielleicht 2 oder drei Zellen die völlig leer sind, dahinter kommen Stifte.


    Vom 4. bis 9. sind nur 5 Tage und das Wetter war wechselhaft. Ich habe die Königinnen also noch nicht entnommen, weil ich erst das Expertemforum fragen will. :wink:


    1. Können die Stifte schon von der neuen sein? (ich denke ja, aber das wäre wirklich sehr schnell)
    2. Können die Stifte noch von der alten sein aber abgestorben? (Ich denke nein, denn wären die doch entsorgt worden)


    Was denkt Ihr?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    ich benutze zwar keine EWKs, aber ich habe schon erlebt das einen neue Königin bereits im Alter von 3-4 Tagen angefangen hat zu Stiften.
    Bei wechselhaftem Wetter würde ich mich aber fragen ob die Königin wirklich schon die Samenblase voll hat. Evtl. stiftet sie auch mit Drohneneiern.


    Von der alten Königin können, meiner Meinung nach, die Stifte nicht mehr sein. Normalerweise werden abgestorbene Stifte schnell entsorgt.


    Ich hoffe dies hilt.


    Gruß
    Franz

  • die Stifte sind von der neuen Weisel.


    ...aber eine Frage habe ich: warum EWKs zur Königinnenzucht am eigenen Stande nehmen? EWKs sind m.E. nur für Belegstellen gut ,weil dort die Kästchen auf Drohnenfreiheit kontrolliert werden müssen.


    Zur Begattung von Königinnen am Heimatstand sollte man doch Mehrwabenkästchen (ich nehme Kieler Begattungskästchen) nehmen. Die haben viel mehr Platz für die Brut.


    Oder liege ich mit meiner Ansicht falsch?

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Moin G. Wustmann,


    die Situation ist hier etwas anders. Ich mußte sehr schnell und mit wenig Bieneneinsatz (also auch ganz unvorbereitet) aus meiner Sicht sehr viele Königinnen begattet kriegen. Die EWK's und die Schutzhäuser standen zur Verfügung und so habe ich jetzt 34 EWK's und 10 Mini-Pluse und 8 Begattungsableger die Königinnen zur Begattung aufnehmen.


    Die EWK's kannte ich schon sehr lange, die Mini-Pluse waren neu und da hab ich auf's Bewährte gesetzt statt gleich 40 Mini-Pluse zu kaufen und vorzubereiten. Und inzwischen bin ich auch bei der Erkenntnis, daß auch Mini-Pluse als Begattungsvölkchen nicht völlig ohne Nachteile sind. Insbesondere die Besiedelung und die Wabenvorbereitung machen Arbeit und beim Kontrollieren muß man auch gleich auf's Entnehmen und auch auf's Zeichnen gefaßt sein. Das läuft dann, wenn's einmal läuft, bei den EWK's irgendwie gewohnter und schöner. Es sind halt einfach weniger Bienen und "Schieber zu" ist auch "zu". 12 EWK's ins Bienenhaus zu schaffen zum Entnehmen und Zeichnen braucht zwei Transportkisten und geht auch bei meinen holprigen Wegen. Mit Mini-Plusen geht sowas nicht. Also ist die Logistik eine ganz andere. Man fängt da wohl besser die Königin ab und nimmt sich noch paar Begleitbienen mit und transportiert nur die zum Zeichnen ins Haus. Begleitbienen sollten dann schon zur Königin passen. :wink: Lotto wäre hier tödlich. Genauso läuft das ja auch bei den Begattungsablegern.


    Im EWK kann ich ganz locker durchgehen und überall da wo Stifte zu sehen sind, den kleinen Schlitz vordrehen und den Vorreiber am Schutzhaus auf "Daumen hoch" stellen. So kann ich jederzeit begattete Königinnen sozusagen abrufen und bin nie mit Bienen in Berührung gekommen und hatte auch nie die Reue, eine Königin, die direkt vor mir saß, erst nochmal wieder reinzustecken.


    Natürlicher und schöner anzusehen sind die kleinen Mini-Plus-Völkchen aber auf jeden Fall und es geht einem das Herze auf, wenn so eine kleine Kiste in der letzte Woche noch 'ne Handvoll Bienen um eine Königinnenzelle hing und auf deren Schlüpfen wartete, heute schon voll ausgebaute Wäbchen mit fetten Honigkränzen und ein schönes wenn auch nur auch Stiften und jüngsten Larve bestehendes Brutnest aufweist. Es fällt allerdings auch schwerer da nun die Königin rauszureißen. :cry:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder