Verbauen des Zuchtrahmens

  • Hallo,


    hat irgend jemang gute Tipps um das Verbauen des Zuchtrahmens zu verhindern.


    Nach Verdeckelung der Weiselzellen, und bei Tracht und kann das Verbauen schon über Nacht geschehen. Dann ist meist die Freude hin :(


    Danke


    Gruß,
    Stefan

  • Moin Stefan,


    direkt darüber einen leeren BauR geben kann helfen und vor allem ganz schnell also so früh wie möglich verschulen, also fertig mit Honig und Wasser versehene Schlupfkäfige drüberstecken. Da werden dann zwar die Schlupfkäfige bzw. Lockenwickler überbaut, aber die Zellen bleiben frei und die Königin kann selbst schlüpfen.


    Vorsicht! Nicot-Lockenwickler eng auf Sockelabstand eingesetzt haben beim Verbauen eine einzige große Wabe darunter, manchmal bis auf die darunterliegende Wabe. Wenn diese Unterbauwabe festgebaut oder sehr schwer ist, dann entschult man beim unvorsichtigen Herausheben der Zuchtlatte mal eben 10 oder 12 geschlüpfte Zellen. Das gibt Spaß. :o


    Im Brutschrank oder oberhalb eines großen Brutnestes mit Gaze abgesperrt, passiert sowas Mangels Bienen natürlich nicht. Da kann man dann auch bienenfrei an die Zellen oder Königinnen ran. Flache Zargen sind dafür ideal.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Stefan,


    bei Tracht ist züchten nicht günstig, die Bienen verbauen die Zellen, ich versuche möglichst bei kühleren Wetter eine Zucht anzu setzten.
    Wie Henry schon geschrieben hat kann ein Baumrahmen helfen oder eine Mittelwand neben dem Zuchtrahmen, das sicherste ist die Zellen am fünften Tagen zu verschulen, ich habe das jetzt bei meinen zwei Serien mit je 30 Zellen erfolgreich durcheführt, das bannt die Gefahr des verbauens merklich.
    Es muss wirklich der 5 Tag sein , der 6 Tag ist dafür schon zu spät.
    Hier ist ein Zuchtkalenter da steht alles genau vom Umlarven bis zur Belegstelle.
    Zuchtkalender

  • vor allem ganz schnell also so früh wie möglich verschulen, also fertig mit Honig und Wasser versehene Schlupfkäfige drüberstecken.


    Wie muss man sich das denn vorstellen? Wie bringst Du denn Honig und Wasser in diese Nicot-Lockenwickler hinein, ohne dass es ausläuft? Und die Zelle muss ja auch noch hineinpassen?

  • Im Deckel sind Vertiefungen. Die lassen sich betanken.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich will doch da kein Volk ernähren, bloß eine vielleicht mißachtete Königin versorgen. Da reicht schon das was in den Löchern kleben bleibt, wenn ich 's Futtermesser drüberziehe. Das Wasser hänge ich per G18-Kanüle mit einer 2ml-Spritze durch's Gitter durch irgendwo in ein freies Bodenloch.


    Noch mehr Details kannst Du Dir gerne bei mir ansehen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ah! :u_idea_bulb02::daumen:


    Die sind aber recht klein. Wie viel füllst Du ein? 3 Honig und 3 Wasser? Und wie stülpst Du sie dann über, ohne dass es ausläuft?


    Schau dir doch den Schlupfkäfig im Onlinekatalog mal an und hier ein Bild wo du die Vertiefungen im Verschluss siehts (unter/neben der frischen Königin):



    Rechts oben ist Futterteig, links die leeren Wasserbehälter. Blick von oben in den Käfig


    LGR

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Geiles Bild!:daumen:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Schau dir doch den Schlupfkäfig im Onlinekatalog mal an


    Warum? Ich hatte mir die Vertiefungen doch schon im Original im Keller angeschaut :cool: Mir war lediglich unklar, wie (und wie viel) Honig und Wasser da reinzukriegen ist.

    Zitat


    und hier ein Bild wo du die Vertiefungen im Verschluss siehts (unter/neben der frischen Königin):


    :daumen:

  • Hallo Stefan!


    Beim Verbauen kommt es sehr auf die Zuchtmethode und auf die Jahreszeit an. Das Volk muss in Zuchtstimmung sein und wenn dann noch die Jahreszeit passt, gibt es mit dem Verbauen grundsätzlich keine Probleme.


    Bei der Zucht im weisellosen Volk, während der natürlichen Schwarmzeit besteht, die geringste Gefahr des Verbauens.


    Beim weiselrichtigen Volk, im dortigen Honigraum (Finisher) , kann die Pflegewilligkeit schlagartig vorbei sein.


    In unserer Gegend muss man aufpassen, dass man mit der Zucht unter keinen Umständen in die Zeit der Waldtracht gerät. Da ist die Pflegewilligkeit mit einem Schlag vorbei. Das kann schon im Mai sein, auch wenn man auf der Stockwaage keine besondere Zunahme feststellen kann. In diesem Fall werden auch in einem weisellosen Volk der Großteil der Zellen verbaut. Einzelne Zellen werden zwar weiter gepflegt, ergeben aber meistens auch keine guten Königinnnen.


    Das Freischneiden von verbauten Zellen bringt meistens auch keinen richtigen Erfolg. Durch die Bautätigkeit wird die Temperatur im Bereich der Weiselzellen erhöht, wodurch die Königinnenlarven geschädigt werden.


    Am Beginn der Zucht halte ich das Pflegevolk sehr eng (das werden vermutlich alle Züchter machen). Am 5. Tag nach dem Umlarven werden die Zellen mit einem Schlupfkäfig geschützt. Zeitgleich setze ich dem Pflegevolk eine Zarge mit Leerwaben und Mittelwänden auf. Dadurch hat das Volk genug Platz den eingetragenen Nektar einzulagern. Der Zuchtrahmen verbleibt in der unteren Zarge.


    Am 10./11. oder 12. Tag nach dem Umlarven (je nach dem, ob man mit Weiselzellen oder geschlüpften Königinnen arbeiten will )teile ich das Pflegevolk in Ableger auf.


    MfG
    Honigmaul