Wie weisele ich jetzt ein aggressives Wirtschaftsvolk um?

  • Hallo Leute,
    da ich nur noch total vermummt an diesem Volk arbeiten kann u. sie mich dann auch noch 20 bis 30 Meter verfolgen, möchte ich dieses Volk nach Ankunft der bestellten Königin umweiseln. Die starke Schwarmstimmung läßt nun langsam nach u. ich benötige nun einen Rat, wie ich dies am besten anstelle ohne das Volk für die Sommertracht zu stark zu schwächen. Wenn ich die alte Königin 9 Tage vorher entnehme u. dann alle Weiselzellen breche u. neu einweisele, fehlt dem Volk doch eine Menge neuer Brut oder macht dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht soviel aus? Habe auch gehört man könne die alte Königin 3 Tage in einem Zusatzkäfig im Volk einsperren, dann entnehmen u. die neue Königin einweiseln. Das Volk merkt dann, dass etwas mit der "Alten" nicht stimmt u. nimmt die "Neue" besser an. Was haltet ihr davon u. hat dies vielleicht schon jemand ausprobiert. Dies ist meine erste Umweiselung u. evtl. hat ja noch jemand einen besseren Tipp.

    Viele Grüße aus dem Rheinland
    Reiner

  • Hallo Reiner ,


    ich hoffe das sich noch einer von den "Profis" dazu äussert da ich selber auch noch so ein Volk habe .


    Meiner Meinung nach fährst Du aber mit der 9 Tage Version am besten . Solche Aggressiven Völker sind ja in der Regel eh sehr stark und deshalb sehe ich kein Problem mit der Sommertracht .



    Gruß Florian

  • Mitten im Sommer ein feindseliges Volk umweiseln ist eine etwas kitzlige Geschichte.
    Hast du eine begattete oder unbegattete bestellt?


    Eine unbegattete hat schlechte Karten...


    Mitten in der Saison umzuweiseln hab ich mir abgewöhnt, es führt zu nichts.
    Entweder verarbeite ich das gesamte Volk zu Ablegern, die alle sofort eine begattete bekommen, oder ich beiße die Zähne zusammen und warte bis September.
    Meistens sind aber auch die Stecher die stärksten, leider...


    Wenn du kannst, mach einen Ableger mit der neuen Königin, drück die alte ab, sobald die neue richtig legt, und setz den Ableger über gelöcherter Zeitung dem alten Volk nach 9 Tagen und Brechen aller Nachschaffungszellen auf.
    Das ist zeitaufwendig, aber *relativ* sicher.
    Eine legende Königin wird besser angenommen als eine unbegattete, zumal sie dann noch den Schutz der Bienen des Ablegers hat...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Reiner,


    ich hab' ja nu etwas Erfahrung mit Stechern :lol: Abfliegen der Altbienen ist immer gut vor der Königinnensuche. Dazu hilft das Wegstellen des Volkes.

    sabi(e)ne schrieb:

    Mitten im Sommer ein feindseliges Volk umweiseln ist eine etwas kitzlige Geschichte.
    ... Eine unbegattete hat schlechte Karten...

    100% Zustimmung. Was Besseres nehmen die Völker immer an. Also Zelle statt offer Brut, unbegattete Königin statt Zelle, begattete statt unbegatteter, legende statt begatter ... Deshalb gehe ich mal von begatter Königin aus.


    Ich würde erstmal die Zarge des Stechers aber nicht den Boden wegstellen und an dessen Stelle eine Zarge Honig- oder besser noch Leerwaben und eine für's Nachschaffen zu alte, weil fast oder vollständig gedeckelte Brutwabe stellen. Da fühlen sich die bösesten Bienen erstmal weisellos und vor Allem fliegen sie Dir nicht bei der Weiselsuche an den Schleier. Dann stirbt die alte Königin nachdem sie gefunden wurde. Sofort danach, also entgegen der alten Empfehlung mit Weiselunruhe usw. setzt Du die neue Königin unter festem Zuckerteigverschluß in genau der Wabengasse zu, in der die alte Königin sich zuletzt freiwillig aufgehalten hat. Die Kunstoff-Zusetzkäfige sind Wabengassenbreit und oben dicht, die Königin kann Angriffen also gut ausweichen, weil rechts und links Wabenwachs die Gitterflächen versperrt. Wenn die Bienen sich den Zugang freigenagt und das Wachs abgetragen haben, dann haben sie "ihre" Königin befreit und sind glücklich. Wenn Du nach drei oder vier Tagen oder auch erst am nächsten WE das Brutvolk dem Flugling auf Zeitung aufsetzt, sind dann alle glücklich. Und Du auch, weil Du keine Nachschaffungszellen suchen mußt in einem Stecher. Die Schwarmzellen im Brutvolk erledigst Du beim Königinne suche mit. Ansonsten ist die Ablegervariante natürlich auch sehr sehr sicher

    Zitat

    Wenn du kannst, mach einen Ableger mit der neuen Königin, drück die alte ab, sobald die neue richtig legt, und setz den Ableger über gelöcherter Zeitung dem alten Volk nach 9 Tagen und Brechen aller Nachschaffungszellen auf.

    Du mußt dann allerding im Stecher rumwühlen

    Zitat

    Das ist zeitaufwendig, aber *relativ*

    ... Stich- :wink: ...

    Zitat

    sicher.


    Die allersicherste Methode, die ich kenne, ist jedoch zwei Waben mit schlüpfender Brut bienendicht in eine Zarge über irgendein Volk zwischen zwei Futter-Waben zu gebe und nur ganz wenige graue frisch geschlüpfte Teddybienen mitzunehmen. Wenige Bienen meint hier weniger als eine bedeckte Wabenseite, etwa die Fläche einer offenen Hand. Die Bienen sind so jung, die kennen noch keine andere Königin, aber stündlich schlüpfen 50 neue Bienen. Dazwischen kommt die neue Königin im Zusetzkäfig. Die Begleitbienen bleiben auch bei der Königin im Käfig, der so wie er ist oder kommt benutzt wird. Mit nur ganz leichtem Zuckerverschluß- selbst ganz unverschlossen, also rumlaufend- geht. Dann sogar ohne jede mitgenommene Biene. Diesen Sichere-Annahme-Ableger kann man auch nach dem Finden und Abmurksen der alten Königin mit dem Brutvolk vereinigen. Auch ganz ohne Nachschaffungszellen

    Zitat


    Eine legende Königin wird besser angenommen als eine unbegattete, zumal sie dann noch den Schutz der Bienen des Ablegers hat...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Leute,
    ich bekomme eine begattete u. schon in Eiablage gegangene Königin, die ich auf Abruf nun beim Züchter holen kann! Demnach habe ich damit ja schon mal ganz gute Karten. Vielen Dank für die zahlreichen Ratschläge, da muss ich glaube ich noch mal drüber schlafen!

    Viele Grüße aus dem Rheinland
    Reiner