Wir haben geschleudert!! Frage zum Honig

  • Hallo Tanja


    Anscheinend bin ich nicht der einzige Chemiker mit Bienenhobby - Du nutzt auch die Annehmlichkeiten des Labors.
    Aufpassen musst Du aber bei der Wasserbestimmung per Karl-Fischer von Honig:
    Die Titration schleicht durch Redoxverhalten der Zuckeranteile stark und liefert nur mit einem vortitrierten Zusatz von Toluol einen genauen Wert.
    Bei mir lag die Diskrepanz beim Frühlingsblütenhonig gestern 14,5 zu 16,1 %.
    Wie der Brechungsindex dazu liegt ist mir leider nicht bekannt.


    Die 16,1 % Wassergehalt sind momentan aber üblich, meine Waben waren maximal zu 1/4 verdeckelt - Die Mädels wollten einfach noch flexibel bleiben.


    Siggi

    Jedes Volk ist ein Unikat - behandle es auch so !


  • Hab nicht nach Fischer titriert ;)
    Wegen meinem Hobby und 18kg Honig mit Toluol zu hantieren liegt in keiner Relation.


    Ich hab überlegt den Honig mal interessehalber im Lebensmittelbereich bei uns abzugeben. Muß mal bei den Mädels dort anfragen was man da machen kann.


    Im übrigen arbeite ich in einem zertifizierten Dienstleistungslabor :)
    Wir bieten unsere Dienste für jeden an ( auch für Imker ;) )


    Ich bin nur noch abends bzw. nachts im Labor im biochemischen Bereich.


    Das Refraktometer hatten wir uns beim Imkerverein vetrauenswürdig ausgeliehen.


    Mir reicht da die Genauigkeit.
    Wir brauchten ja nur einen Richtwert um einzuschätzen wo wir ligen un ob wir zu früh oder Spät dranwaren.


    In den unverdeckelten Waben hatten wir so 16% Der Schnitt im Eimer nach dem Schleudern brachte 14,schlagmichtod ;)


    Scheinbar haben wir richtig gelegen bis eher zu spät ;)


    Mich reizte es einen Ikarührer zu entfremden aber ich glaube dem wir die Sache dann auch zu Viskos gegen Ende.
    Außerdem genieße ich es Menne stampfen zu sehen :lol:

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.