• hallöli,


    hat jemand *zufällig* ein Bild von Cordovans?


    Ich hab in einem Volk sehr, sehr helle Drohnen UND(!) Arbeiterinnen rumlaufen, wenn auch sehr wenige, aber sie fallen sofort ins Auge....


    Sie sind weder verkrüppelt noch sonstwie beeinträchtigt, sehen halt nur seeeehr merkwürdig in der Farbe aus.
    ich weiß zwar, daß es welche gibt, hab sie aber noch nie gesehen, weder live noch auf Bildern.
    Das Netz gibt dazu auch nur Dokumente statt Bildern her....


    Womit ich mich jetzt gedanklich rumschlage, ist der Erbgang.


    Drohnen in cordovan - okay, Opi und Mama haben das Gen beide rezessiv.
    ABER: Arbeiterinnen in cordovan würde bedeuten, Mama hat sich mit mindestens einem Drohn gepaart, der auch das Cordovan-Gen hat.


    Inzucht oder sehr unwahrscheinlicher Zufall?


    Wer kann helfen, das Rätsel zu lösen?


    Mama hab ich nicht gesehen, aber ich denke, sie hat es rezessiv, sonst hätte sie direkt rausleuchten müssen.....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Andreas,


    dankeschön!


    Also kommen cordovan Drohnen UND Arbeiterinnen nur vor, wenn bei rezessiver Mama ein reiner Cordovan-Drohn drauf war...
    Hab ich ja mit meiner Überlegung richtig gelegen.


    Dann frage ich mich natürlich als nächstes, wo der Drohn herkam...
    War es doch Inzucht und einer von Omis Söhnen hat mit seiner Halbschwester??


    Wie häufig ist diese Mutation in freier Wildbahn?


    Ich muß zugeben, daß ich mich zuerst erschreckt habe; ich dachte an Krankheiten aller Art, eben weil ich es noch nie gesehen hatte.
    Aber insgesamt sehen sie nett aus und vor allem leicht zu finden :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen!


    Habe gerade diese Cordovan Bienen gesehen. Sehr interessant.
    Nur ist mir der Begriff Cordovan zum ersten mal untergekommen.


    Ist das sowas wie Albino?


    Manuel

  • Es ist ja eine Farbe da, nur eben sehr hell, also nix Albino.


    Es ist mehr wie mit braunen und blauen Augen...


    Die Farbe wird durch ein einzelnes Gen bestimmt.
    Cordovan ist rezessiv, sprich, es schlägt nur durch, wenn beide Elternteile es haben.


    Wenn alle deine Vorfahren braune Augen hatten, kann es trotzdem sein, daß ein Kind mit blauen Augen geboren wird, ohne daß da Zweifel an der Treue der Mutter aufkommen müssen... :wink: eben wenn beide Elternteile blau als rezessiv haben und im genetischen Würfelspiel diese Kombination grade erscheint.


    Es ist genauso wie in einer Zucht reinschwarzer Neufundländer, da gibt es ab und zu silbergraue...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke das ging ja Flott.


    Ja das mit den Rezesiven und den Dominanten Genen hab ich drauf, Biologie und mein Vater hat son Buch über Wellensittichzucht. Ist ja eigentlich immer das gleiche Prinzip, -> Medelsche Regeln, ne? In diesem falle.


    Aber selten ist es doch oder, sonst würden ja haufenweise von solchen Beinen durch die Gegendfliegen. Obwohl das mit der augenfrabe ja genau gleich funktionert, gibt es beide etwa gleich häufig. Deswegen dachte ich, weil ichs noch nicht gesehen habe, vieleicht eien Art Mutation... Oder ist das mit der Augenfarbe kein Dominat Rezessiver Erbang? Das würde doch die Häufigkeit erklären. Nun ja will mich nicht verstricken...


    Naja, man lernt nie aus.


    Manuel

  • Hallo zusammen,
    der Name Cordovan bezieht sich auf die Stadt Cordoba in Spanien, die
    wegen ihres Lederhandels bekannt ist.
    Also wegen der lederbraunen Farbe der Biene.
    Diese Bienen sind mehr vom wissenschaftlichen Interesse und dienen dazu, die Paarungssicherheit von Belegstellen zu dokumentieren.
    In Kirchhein haben die solche Bienen am Institut.
    Bei Sabine vermute ich eher, weil sich die Panzerfarbe nach der Wärme verfärbt, das diese Drohnen und Bienen eine zeitlang verkühlt waren.
     
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, Lothar,


    ja, das wäre auch eine Erklärung, wenn die in einem mickrigen Ableger wären.
    Aber die kommen aus einem proppevollen Volk, wo es wärmetechnisch keinerlei Probleme geben dürfte....*kratz


    Was für Möglichkeiten gibt es denn noch?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,
    Anfang Mai war das Wetter ja nicht so toll.
    Da könnte es durchaus sein, das mal einige Brutbereiche
    nicht so erwärmt wurden, wie es sein sollte.
    Oder vermutest Du die gleiche unerklärliche Ursache,
    warum ein friedliches Volk mit der gleichen Königin auf einmal
    Stecher hervorbringt?
    Das hatte ich in Celle Herrn Eich einmal gefragt.
    Meine Vermutung ging in die Richtung, das gerade ein
    Spermapaket von Drohn "X" dran ist und diese Eigenschaft
    jetzt durchkommt.
    Aber er meinte, das wäre alles gut durchmischt und deshalb
    wie in vermuteter Form nicht möglich.
    Oder kommen bei Buckis manchmal die "Ureltern" aus Italien
    zum Vorschein?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • hallo, Lothar,


    was man dir da gesagt hat, stimmt so nicht!


    Ich kann es grade bei Völkern mit standbegatteter Königin vom Feinsten beobachten.
    Als Beispiel Volk 21:
    Die ersten Arbeiterinnen, Ende April waren sehr dunkel mit schmalen gelben Ringeln im unteren Teil des Hinterleibs.
    Aktuell sind da sehr eindeutige Buckis mit sehr viel gelberem Hinterleib mit dunklen Ringeln.


    Volk 43: genau andersrum.
    Erst sehr bucki-mäßig gelb, jetzt eher carni-like mit gelben schwachen Ringeln.


    Also nix mit Durchmischung! Vielleicht bei besamten Königinnen, wo das Sperma mehrerer Drohnen gut gemixt wurde, aber nicht in freier Wildbahn!


    Was die Vermutung mit der Verkühlung angeht - nein. Dann hätte ich es bei allen Völkern haben müssen, nicht nur und so wenig bei einem, denke ich mal....Es war ehrlich nicht das schlappste!


    Aber ich stehe allen Vorschlägen offen gegenüber, wenn jemand mir sagen kann, woher die Farbe kommt....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Quelle: http://members.aol.com/queenb95/genetics.html#anchor182031
    Andreas , Danke!


    Hallo Sabine,


    vorab eine Frage: wie sehen deine "Hellen" aus?


    - sind Kopf, Brust und Beine hellbraun pigmentiert?, dann ist es wohl die Ligustica-Mutante Cordovan;


    - oder sind diese Teile schwarz?, dann ist es vielleicht "nur" eine "normale" Ligustica-Variante.


    sabi(e)ne schrieb:


    Wie häufig ist diese Mutation in freier Wildbahn?

    Das wird u.a. wohl auch von der Anzahl Ligustica- bzw. deren Hybrid-Vöker in deiner Umgebung abhängen, deren Drohnen die Sammelplätze deiner Königinnen besuchen.


    Zitat

    Hab ich ja mit meiner Überlegung richtig gelegen ...

    ... das sehe ich auch so.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • hallo, Frieder,


    schön, von dir zu hören! :wink:


    Sie sind hellbraun, keine Spur von Schwarz.
    Ganz anders als Ligustica oder Bucki-Farbe...
    Deshalb war ich doch so verschreckt :wink:


    Ligustica hatte ich doch schon mal unfreiwillig, den Anblick werd ich nie vergessen....
    Glatt goldgelb, mit rosa-scheinenden Flügeln.


    Ich fahre nächste Woche nochmal hin und versuche ein Foto zu machen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo, Lothar,


    nein, die kann allüberall vorkommen, genauso wie es sehr vereinzelt tiefschwarze Sudanneger mit blauen Augen geben kann...
    Es ist eine Mutation der "Europäischen Honigbiene", und kommt in allen Unterarten vor, wenn auch sehr selten.
    Es gibt in den USA mehrere Züchter, die die Farbe durch Insemination erhalten. Aber ich denke, daß das schnell zu Inzucht führt....
    Man nimmt sie auch gern zur Kontrolle der Paarungssicherheit von Belegstellen...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen