Frage zur Honigvermarktung

  • Hallo beisammen,


    hoffe, dass ich im richtigen Unterforum bin...


    Jetzt fängt das zweite Jahr an, dass wir Honig bekommen. Auch wenn's nur 2-3 Völkchen sind, stapeln sich jetzt schon die Gläser im Keller und bald kommen hoffentlich neue dazu :wink:


    Nun kamen meine Eltern auf die Idee, z.B. beim Bäcker Honig zu verkaufen. Wir haben allerdings keine Ahnung, wie viel man dem Bäcker dafür geben sollte. Wieviel % des Verkaufspreises sind da üblich?


    Was gibt's sonst noch für Möglichkeiten, wenig Honig zu verkaufen, außer an Bekannte?
    Wir haben auch schon über einen Stand auf dem Wochenmarkt nachgedacht, aber wenn man die Standgeühr einbezieht, kann man's gleich lassen...


    Also: her mit den guten Ideen :wink:


    Viele Grüße Daniela

  • Moin Dani,


    Dani schrieb:

    Wieviel % des Verkaufspreises sind da üblich?


    ich verhandle die Abgabepreise an die Bäcker nicht, die liegen inzwischen auf dem selben Niveau wie an der Gartentür. Allerdings verhandle ich die Verkaufspreise mit ihnen und setzt sie auch gleich auf die Etiketten die ich für die Bäcker drucke. Das hat den großen Vorteil, daß die Preise trotz Freiheit von mir beeinflußt werden und sich vor allem zwischen den Lieferungen nicht verändern. Außerdem stelle ich den Honig als Regalware zum Bäcker. Er muß also nur den Abverkauf, den ich auffülle, bezahlen und wenn er nicht mehr will, gibt er den Honig einfach zurück oder zahlt ihn halt, wenn er schon verkauft ist.


    Der Aufwand die Bäcker zu beliefern ist höher als der Auwand einem Türkunden ein paar Honiggläser einzutüten. Die Umsätze in den Bäckereien sind bescheiden. Welchen Grund gäbe es, dem Bäcker dicke Rabatte einzuräumen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Naja, Schild an der Haustür wäre perfekt... wollen wir auch noch machen.


    Nur befürchten wir, dass da niemand kommt (ist ein 800 Einwohner-Dörfchen), man müsste schon eher ein Schild an die Hauptstraße hängen, zumindest bis es sich rumgesprochen hat.
    Aber einen Versuch ist es wert, vielleicht kommt ja sonntags doch mal der ein oder andere Spaziergänger vorbei...


    Der Bäcker wäre vor Ort, eine Minute mit dem Auto oder fünf Minuten zu Fuß, man hätte praktisch keine Lieferkosten :wink: , wäre halt nur ein Anteil vom Gewinn, den der Laden bekäme.

  • Moin ,moin aus Hamburg
    alte Kaufmannsregel : Nenne NIE einen Preis zuerst !!. 8) 
    Frage den Bäcker was er zahlen will , oder was er an einem Glas verdienen will. Dann mach Deinen Preis. Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Du mußt in einem so kleinen Umfeld nur darauf achten , das Dein Honig an der Haustür nicht unbedingt billiger ist als beim Bäcker.
    Ich verkaufe meinen Honig überall da, wo Menschen sind. Teilweise so , wie Henry das mit der Regalbestückung macht. Funktioniert in allen Arten von Läden wie Bäcker , Fleischer , Blumenladen , Tankstelle , Kiosk etc.
    Toll laufen die Geschäfte in sehr persönlichen Bereichen z.B am Tresen
    beim Zahnartzt , Frauenarzt , Kosmetik , Fußpflege . :wink: 
    Dann wären dan noch Sonderabfüllungen für : Firmenkunden (als Zugabe mit eigenem Firmenlogo. Idee : Wir versüßen Ihnen die Arbeit mit uns etc), Hotels und Restaurants etc. :wink: 
    Das Ganze könnte man jetzt noch endlos weiterführen. Laß Dir was einfallen !!! Das Geld liegt eigentlich auf der Straße.
    Nur eines mach BITTE NIE !!!! Verkaufe NIE über den Preis. :evil: 
    Was nichts kostet, ist nichts wert. Man könnte jetzt an dieser Stelle wieder mal eine Diskussion über den Honigpreis in diesem Jahr führen.Ich liege zur Zeit für Raps im DIB Glas bei 4,5€ und für spezielle regionale Blütenhonige bei 6,5€. Dieses gilt für Geschäfte an der Haustür. Für Widerverkäufer liegt der Preis im EK aber bei min.3,- € . Das ist aber natürlich Regional verschieden. Komunikation ist alles ! Augen auf :o was der Wettbewerb macht und Du machst Deinen Honig dann immer etwas teurer. der ist ja schließlich der BESTE !!! :D 
    So, ich muß jetzt Geld verdienen :wink: 
    Frohes schaffen !!!!!


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo zusammen,
    in so einen Dorf mit 800 Einwohnern kann man doch noch einfach
    seinen Verkauf aufbauen:
    erst einmal bei Verwandten, Bekannten, Nachbarn und Arbeitskollegen.
    Ein Aushang im Kindergarten oder in der Schule oder Laden.
    Das ein oder andere Probierglas anfangs verschenkt ist die beste Werbung.
    Wetten das man danach bestimmt zu wenig Honig hat?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    schon mal danke, Ihr habt ja viele schöne Ideen genannt, wo man Honig anbieten könnte.


    Das Problem ist, dass in dem Dorf noch zwei andere "alteingesessene" Imker sind, bei denen die meisten Leute einkaufen.


    Ja, Probiergläser kommen immer gut :wink:
    Aber keine Angst, der Preis wird nicht kaputt gemacht, das bekommt mein Stiefpapa von seinem Imkerpaten schon immer eingebleut :roll::lol:


    Gruß Dani


  • Also unseren ansässigen Imker sind einige leid.


    Viele freuen sich das wir imkern nd sind total enttäsucht dass wir nicht gleich verkaufen wie die Wilden. ( Wie auch mit 18kg ) :roll:


    Wir geben jetzt erstmal jedem der Interesse hat und den wir mögen :P ein Gläschen zum probieren und waten die kommende Saison oder eine weitere Ernte *hoff* für dieses Jahr ab.
    Mal sehen was da kommt.


    Ansonsten ist man mit Mund zu Mund Propaganda und Arbeitskollegen schonmal super dran.
    Wir könnten locker 50kg los werden wenn wir sie hätten ;)


    Die Ideeen hier sind sonst klasse.

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.