Beutenfrage hoch 10 kann mich nicht entscheiden....

  • Hallo also ich habe folgendes Problem zur Zeit habe ich zwei verschiedene Beutentypen.....doch irgendwie kann ich mich noch nicht entscheiden welche ich nun wirklich nehmen sollte bzw. welche eigentlich für die Buckfast am besten geeignet ist...ja ich weiß hierüber wurde schon viel diskutiert aber ich habe schon lange gesucht und leider keine 100%ige Antwort gefunden. :evil: 
    Ich habe im moment die Frankenbeute mit angeblich 11 Waben im Dadant Blatt ich sage angeblich weil es teilweise doch etwas sehr eng ist mit 11 Waben und ich in ein paar Völkern doch lieber mit 10 Arbeite / als Honigaufsätze habe ich Halbzargen
    außerdem besitze ich mittlerweile noch Combi-Beuten in denen meine diesjährigen Ableger gebildet wurden diese haben 10 Rähmchen Dadant


    Nun meine eigentliches Chaos :o ich habe mich mittlerweile mit mehreren Imkern unterhalten der eine sagt 10 Dadant waben im sommer für Brut langt vollkommen mehr schafft keine Königin aber zu ende Juli ist dies zuwenig aufgrund der pollen-und futtereinlagerung für den Start ins Frühjahr.


    Wer arbeitet mit der Dadant Beute nach Bruder Adam bzw. G.Ries und kann mir diesbezüglich sagen ob dies der richtige und beste weg ist mit der Buckfastbiene zu arbeiten, außerdem würde ich gerne wissen ob jemand erfahrungen hat mit der eigenen Herstellung dieser eben genannten Beutensysteme , den das ist es was ich z.B. auch sehr verlockend finde das man sich diese Beuten eben auch noch selbst bauen könnte (hat jemand schon erfahrungen mit den preisen für Weymouthholz?) es entstehen und entstanden mir dieses Jahr schon immense Kosten nur für die Anschaffung der Behausungen an nächstes Jahr möchte ich da noch garnicht denken, da währe es schön wenn man hierfür schon ein wenig geld einsparen könnte.... :wink:
    Ich würde mich sehr über viele schöne angeregte Diskussionen freuen.


    Vielen Dank


    Christian ein vollkommen infizierter Wiedereinsteiger den der Bienenvirus gepackt hat :D

    Ich freue mich immer über die Natur von der ich immer ein Stück lernen kann, und es gibt noch SOVIEL zu Lernen.....träumt von einer Vollerwerbsimkerei(seit 10 Jahren,jeder darf Träume haben)

  • Hallo MR.BIEN
    Ein ganz heisses Thema.
    Aber da ich weit weg vom Schuss bin folgendes.
    Ich habe Dadant Blatt 10er. Ich habe auch welche selber gebaut aus Kostengründen. die letzte Serie habe ich aber in Italien gekauft (mit Wandernische). Ich habe Buckis und nun folgendes:
    Weil ich wandere und teilweise alleine arbeite kommen für mich 12er wegen dem Gewicht nicht in Frage. Man schleppt einfach mehr Holz und leeres Volumen herum. Der 12er hat den Vorteil dass er Quadratisch ist und der HR quer gegeben werden kann. Weiter ist die Wabenerneuerung leichter auszuführen.
    Betreffend selber bauen folgendes. Ich bekomme in Italien oder Frankreich die Beute komplett mit einem HR und den Rähmchen gedrahtet für gut 100 Euro (Einzelabnahme etwa 120Euro). Ich bezahle etwa gleich viel für das Material hier in der Schweiz wenn ich es selber machen will und habe die Arbeit noch nicht gerechnet.
    Mit dem Dadant modifiziert will ich nicht arbeiten, weil das wieder eines von vielen Massen ist, welches nur in kleinen Serien hergestellt wird und dadurch teurer ist.
    Das sind meine Überlegungen und Gründe für Dadant Blatt 10er. Dein Mass und die Gründe dafür musst Du selber finden.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo