Varroabehandlung beim Schwarm

  • Hallo,


    ich hab vorgestern meinen ersten Schwarm eingefangen und möchte ihn nun gegen Varroa behandeln. Ich hatte an Bienenwohl gedacht. Spricht da was dagegen?

  • Moin freibad,


    was spricht gegen Prizin? Waben sind keine da, die den Wirkstoff aufnehmen können ...


    OS und MS sind aber sicher auch gut anzuwenden, allerdings hab ich nur mit Perizin Erfahrung.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ein Schwarm muss nicht gegen die Varroa behandelt werden.
    NOCH nicht.
    Viele "Neuimker" kennen und haben gar kein Perizin! Und das ist gut. Du solltest erst gar nicht mit den rückstandsbildenden Mitteln anfangen. Falls du Milbenzählen üben möchtest, nimm Bienenwohl. Falls du OS träufeln üben möchtest, biete ich dir eine Dosis von meiner 3,5% OS an. Gratis, abzuholen um die Ecke...
    Gruß
    SH

  • Moin Bumblebee,


    Bumblebee schrieb:

    Ein Schwarm muss nicht gegen die Varroa behandelt werden.
    NOCH nicht.


    Wann - wenn nicht jetzt - ist der günstigste Zeitpunkt ein Volk ohne Wabenbau gegen die Milbe zu behandeln? Wann geht es einfacher, als mit der Sprühflasche in die Schwarmfangkiste? Warum willst Du einen Schwarm, der so leicht zu entmilben ist, erst einschlagen und dann die Waben mitbehandeln?


    Ein Schwarm, restentmilbt nach dem Einfangen und fast milbenfrei eingeschlagen, braucht keine Sommerbehandlung mehr und ist für sehr späte Trachten risikolos zu gebrauchen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich habe keine Ahnung, wie sinnvoll eine Schwarm-Behandlung ist. Theoretisch müsste er im brutfreien Zustand sehr gut zu behandeln sein. Vielleicht muss man den erst mal in kellerhaft bunkern, damit die systemische Wirkung aureichend ist? Wie wird denn der Kunstschwarm in der Zeller Rotationsbetriebsweise behandelt? Ich glaube die lassen ihre Kunstschwärme erstmal etwas jammern. Aber Kunstschwärme sind doch zu verschieden und nicht vergleichbar.


    Wenn er seinen Honigvorrat auf Mittelwänden bauen darf, wird evtl. der Wirkstoff besser verteilt? Und mit den Rückständen auf den Mittelwänden? Mit Bienenwohl oder OS blinkt auch nicht die rote Rückstandslampe am GC. Wie sieht es mit Perizin aus? Wird es nicht im Fettkörper gespeichert und wenn der Schwarm bauen darf, beim Wachsschwitzen mit ausgeschieden? Ich glaube da gibts Untersuchungen dazu.



    Mit Schwärmen auf eine späte Tracht zu spekulieren? Wer sehr späte Trachten nutzen möchte, riskiert so oder so die Gesundheit des Bienenvolkes, ob behandelt oder nicht spielt keine große Rolle.


    Insgesamt halte ich es für unwirtschaftlich einen Schwarm zu versorgen.
    Aber es ist jedesmal eine unglaublich sinnliche Erfahrung ihn ziehen zu sehen und ihn einfangen zu können.


    Gruß


    SH

  • Zitat

    Insgesamt halte ich es für unwirtschaftlich einen Schwarm zu versorgen.


    Wieso das denn?


    Jeder fremde Schwarm ist ein geschenktes Volk im nächsten Jahr...


    Ich hab meine 6 Carni-Schwärme übrigens sogar nur auf Anfangsstreifen gesetzt und sie sind alle hochzufrieden... :wink:


    Ich denke, daß sie auf StarterStrips besser bauen können als auf MWs.
    Die natürliche Form des Schwarms im neuen Zuhause ist die Halbkugel.
    MWs sind kalt und bilden eine solide Barriere zwischen den einzelnen Bautrupps, die eigentlich ja nur ein großer sind.
    Die Temperatur zum Wachsschwitzen dürfte auf jeden Fall in einer großen Kugel schneller und besser herzustellen sein, als in kleinen Trupps auf MWs.


    Ich hab ja dieses Jahr zum ersten Mal alles nur mit Naturbau gemacht und bin absolut entzückt.
    Es hat was, so aus dem Nichts heraus in diesem Bienengeklumpe langsam blütenweißen Bau erscheinen zu sehen, völlig regelmäßig und ohne jeden Fehler....*schwärm*
    Bis jetzt hab ich auch Glück gehabt, daß mir beim Nachguggsen noch nichts abgerissen ist.
    Korrigieren mußte ich bisher erst zweimal; beide Male bauten sie im HR zwischen den Rähmchen von unten nach oben. Mein Fehler, die Rahmen hingen nicht exakt übereinander... :cry:


    Und, um beim Schwarm zu bleiben, so schnell baut sonst niemand! Die Schwärme, die mein nicht-imkerlicher Partner vorletzen Samstag einfing, haben die erste Zarge (12 R) schon voll ausgebaut und gestern die zweite bekommen. Ohne zu füttern.


    Ich mag Schwärme....solange sie nicht von mir sind :lol::lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo an euch alle!


    Da ich nicht nur im Forum neu bin, sondern auch meine ersten Erfahrungen als Hobbyimker mache habe bestimmt viele Fragen.
    Ich hoffe, dass ihr mir mit guten Ratschlägen auf die Sprünge helft, auch wenn euch meine Fragen sicherlich manchmal zum Schmunzeln bringen werden.


    Ich freue mich auf einen regen Erfahrungsaustausch und verbleibe mit besten Grüßen


    Euer Biennix


    p.s. Jetzt hätte ich fast meine 1. Frage vergessen:


    Warum soll bzw. muss vor der Schwammtuch-Behandlung mit AS gefüttert werden?