Hornissen - Schädlinge oder Nützlinge?

  • Hallo Zusammen,


    wir haben gerade versucht, eine Hornissenkönigin dazu zu bringen versucht, ihr Nest 20 m neben underen Bienen zu bauen. Bisher sind uns Hornissen nicht negativ aufgefallen.


    Wie sieht es bei Euch aus, habt Ihr Hornissen gerne in der Nachbarschaft oder haltet Ihr sie für Schädlinge, die die Bienen fangen?


    Viele Grüße,


    Effendi

  • Hallo effendi,


    die Völker bei mir im Garten hatten letztes Jahr regelmäßigen Besuch von Hornissen. Die Hornissen habe sich immer eine Biene vor dem Flugloch geschnappt und haben sich dann auf einen Strauch in der Nähe gesetzt um die Biene zu zerlegen. Es war ein fazinierendes Schauspiel. Ich glaube aber nicht das durch die paar Bienen die von Hornissen gefressen werden ein gesundes Volk wirklich geschwächt werden kann. Ich würde sie einfach gewähren lassen.

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Hallo, effendi,


    ein ausgewachsenes Hornissenvolk hat nur etwa 750 Individuen.
    Ich kenne das auch wie Thomas, daß sich die Hornissen einzelne Bienen schnappen, im letzten August auch gern Wespen vorm Flugloch, und die dann säuberlich zerlegen und die Muskelteile mit nach Hause für die Brut nehmen.


    Ich empfinde sie nicht als schädlich.


    Von 100 überwinterten Hornissenköniginnen kommt nur eine mit ihrem Nest soweit, daß sie im August Geschlechtstiere produzieren.
    Da dürfen sie gern ein paar Bienen haben!
    Sie haben es eh schwer genug....


    Ich hab auch Hornissenkästen hier hängen, aber leider wurde keiner angenommen.
    Aber trotzdem muß irgendwo ein Nest sein, weil ich jeden Tag mindestens eine hier sehe.


    Sie sind mir tausendmal lieber als Wespen! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ja, wir sehen das ähnlich, allerdings halten wir die Hornissen sogar für sehr nützliche Tiere in Verbindung mit der Imkerei.


    Vor zwei Jahren hatten wir einen Stand, an dem das Fallobst im Juli (Klarapfel) zu einem echten Wespenproblem geführt hat. Die Wespen haben auch nicht nur die Äpfel vertilgt, sondern sind auch an unsere Bienen gegangen - ständig gab es Raufereien an den Fluglöchern. Als sich dann ein Hornissennest etabliert hatte und die Anzahl der Hornissen groß genug war, hat sich das Wespenproblem von selbst gelöst. Und Hornissen haben wir nie am Flugloch gesehen.
    Außerdem habe ich gehört, daß Hornissen auch nachtaktiv sind und Falter - und damit auch Wachsmotten - jagen. Das wollten wir jetzt ausprobieren, ob sich die verschiedenen Völker wirklich so gut vertragen.


    Wenn sonst noch jemand gute oder schlechte Erfahrungen mit Hornissen gemacht hat, bin ich schon gespannt darauf!


    Viele Grüße,
    Effendi

  • Hallo effendi,


    ich sehe Hornissen nicht als Bienenschädling an.Natürlich "holt" sich so ein dicker Brummer hier und da eine ermattete Flugbiene, Schäden jedoch richten sie so gut wie nie an.
    Vor ein paar Jahren hatte ich ein Nest in unmittelbarer Nähe meines Hauptstandes, und zwar so, dass ich beim Bearbeiten der Bienen zwangsläufig am Hornissennest vorbei mußte.
    Keine einzige hat mich je angegriffen ! :o
    Sogar einer Vorschulklasse habe ich vorsichtig das Nest von außen gezeigt, der Eindruck bei den Kids war natürlich enorm.
    Ich habe bemerkt, dass Hornissen in hellen Sommernächten auf die Jagd gingen, der Schein des Vollmondes genügt ihnen als Beleuchtung.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Guten Tag,


    ich habe an meinem Standort schon seit vielen Jahren ein Hornissennest.
    Auch wenn die Tiere regelmäßig Bienen verspeisen, geht von Ihnen keine
    Gefahr für die Bienenvölker aus.
    Das Honissenvolk entwickelt sich doch erst recht spät im Jahr ( wenn wir nur von den max. 700 ausgehen ) sodass erst im Spätsommer der Fütterbedarf deutlich zunimmt. Bei einem starken Bienenvolk schlüpfen doch bis zu 2000 Tiere am Tag, und wenn dann einmal davon einige Fehlen wird es doch niemand bemerken oder ? :lol:


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Hornissen sind schützenswert!


    Vor allem sind sie mir 1000mal lieber wie diese stechfreudigen Wespen!


    An unserem ansässigen Segelflugplatz war ein Hornissennest mit einem Durchmesser von locker einem Meter ( eher mehr )


    Trotz dem Segelfliegerfest und viel Publikumsverkehr in der nähe des Nestes ist niemand gestochen worden außer 3 Kindern von nervenden Wespen!


    Lass sie gewähren sie stehen außerdem unter Naturschutz!



    Außerdem sind sie wunderschön ;)
    Leider war dieses Jahr der Kurs in Mayen schon rum :(
    Nächstes Jahr wollte ich mir den mal antun.
    Dann kann ich sie Dir ja wegfangen ;)


    Eine sehr informative Seite gibts hier


    http://www.vespa-crabro.de/

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo Tanja,


    Du hast etwas falsch verstanden: Wir wollen die Hornissen 20 m neben unseren Bienen ansiedeln - nicht vertreiben! Hornissenkasten haben wir letzes Jahr schon gebaut, da sind aber nur Vögel eingezogen.
    Danke auf jeden Fall für den Link, der kommt gleich auf die Homepage - letztes Jahr gabs die Seite auch schon, aber der Link hat sich irgendwann verändert.


    Dieses Jahr haben wir die Hoffnung, daß die Hornissenkönigin, die wir 2 km weiter eingefangen haben ihr altes Nest vergißt und den Kasten annimmt. Der vorherige Standort war mitten auf einer Veranda und die Einflugschneise führte über einen Eßtisch.


    Abgesehen von dem Nutzen ist es genauso faszinierend, ein Hornissennest zu beobachten wie einen Bienenstock!


    Viele Grüße,
    Effendi

  • effendi schrieb:

    Hallo Tanja,


    Abgesehen von dem Nutzen ist es genauso faszinierend, ein Hornissennest zu beobachten wie einen Bienenstock!


    Viele Grüße,
    Effendi


    Ich persönlich finde es faszinierender.


    Irgendwie sind mir die Kerle auch Sympatischer (?)



    Wieso kann ich Dir garnicht sagen, ich glaub weil sie größer sind. .
    Ich hoffe es gibt nächstes Jahr wieder einen Kurs in Mayen.

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Hallo Tanja
    Der "Kurs in Mayen", gehalten letztes Jahr von Herr Rippberger, berechtigt aber nicht automatisch dazu, Hornissen umzusetzten. Dazu bedarf es einer Einzelgenehmigung der unteren Naturschutzbehörde. Oder man besitzt eine Blankovollmacht, sprich, man ist "bestallt, Beauftragter. :wink:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Guido schrieb:

    Hallo Tanja
    Der "Kurs in Mayen", gehalten letztes Jahr von Herr Rippberger, berechtigt aber nicht automatisch dazu, Hornissen umzusetzten. Dazu bedarf es einer Einzelgenehmigung der unteren Naturschutzbehörde. Oder man besitzt eine Blankovollmacht, sprich, man ist "bestallt, Beauftragter. :wink:


    Wie kommt man zu dem Schein?!
    Bei uns gibts nämlich niemanden der sowas kann/darf.


    Hab schon von einigen ausgeräucherten Nestern gehört und bin deswegen auf den Kurs gestoßen und wollte den machen.


    Denn viele haben doch unberechtigt Angst und Abscheu vor Hornissen.

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • Wir haben neuerdings ein Hornissenvolk direkt am Bienenstand.


    Klappt bestens die Damen verstehen sich prächtig.


    Auch ist ein normales Arbeiten am Bienenstand möglich ohne groß auf besondere Schutzkleidung achten zu müssen.


    Einen Artikel zu unseren Hornissen findet man unter folgendem Link


    http://www.aktion-wespenschutz…ierung/UmquartFiliale.HTM


    oder demnächst evt in der ADIZ, Biene, Imkerfreund ;)


    Ich war anfangs echt schockiert das sich die Hornissen direkt im Bauwagen angesiedelt hatten und dort ein Arbeiten an den Völkern nicht mehr möglich war da man ohne Imkerhut nicht mehr in den Wagen konnte und mit am Nest langstreifte.
    Das Umsetzen aus dem Bauwagen war eine super Idee.


    Ich hab meine Meinung über Hornissen wirklich ändern müssen.
    Sie sind freidlicher wie so manche Biene ;)

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.

  • sabi(e)ne schrieb:

    Hallo, Tanja,


    bitte guck mal auf der Seite www.hymenoptera.de von Melanie v.Orlow.


    Das ist die beste Seite überhaupt zum Thema.
    Und da steht auch was über Umsiedel-Lehrgänge....


    Danke für den Tip im Übrigen ;)


    Ich bin mit Melanie in bestem Kontakt und werde meinen Schein nächste Saison im Frankfurter Raum machen können ;)


    Bin Infiziert mit dem Hymenopteravirus :)

    Grüße Tanja


    Leben ist das was uns zustößt,
    wenn wir uns etwas anderes vorgenommen haben.